Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom 2018 angezeigt.

Auf Nimmerwiedersehen 2018: Vom 26.12.-5.1. täglich!

Das Jahr hört auf! (Sammelbild 5)


Irgendwann ist ja dann auch immer gut mit Weihnachten, und man kann schon an das... alte Jahr noch einmal zurückdenken. Wir übernehmen das gerne für Sie, sie, ihn und alle. Ab heute täglich bis ins neue Jahr. An das kann man ja auch kaum denken, weil es noch gar nicht angefangen hat. ~#~#~#~#~#~#~#~# Die nächsten Shows ab Mittwoch, 26.12., bis Samstag, 5.1. täglich / 20 Uhr (z.T. auch um 16 Uhr) KOOKABURRA (Schönhauser Allee 184, nahe U2-Rosa-Luxemburg-Platz)
AUF NIMMERWIEDERSEHEN 2018 - Die Jahresbilanz der Brauseboys
Die Brauseboys setzen an zu ihrer traditionellen Jahresbilanz und sich selbst die Hasskappe auf: Als Hutbürger brüllen sie das Jahr 2018 zünftig ins Aus. Wenn selbst Angela Merkel geht, wird‘s schließlich Zeit, dass auch 2018 endlich aufhört!


In ihren wöchentlichen Leseshows haben Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann und Heiko Werning 2018 intensiv beobachtet und kommentiert, nun präsentiert die Weddinger Vorlese-Boygrou…

Auf Nimmerwiedersehen 2018: Noch mehr Rückblick ab 19.12.

Das Jahr hört auf! (Sammelbild Nr. 4)

Jawollja, da hat der putzige Hutbürger eine schöne Weihnachtsbotschaft - bei uns wird ja auch zugehört, und nicht rumgedaddelt. Insgesamt weniger aufs Handy zu schauen riecht auch etwas nach gutem Vorsatz für das neue Jahr. Aber derlei Wohlmeinendes wollen wir dem Herrn gar nicht erst unterstellen. ~#~#~#~#~#~#~#~# Die nächsten Shows ab Mittwoch, 19.12. /20 Uhr vor und nach Weihnachten im KOOKABURRA (Schönhauser Allee 184, nahe U2-Rosa-Luxemburg-Platz)

AUF NIMMERWIEDERSEHEN 2018 - Die Jahresbilanz der Brauseboys
Die Brauseboys setzen an zu ihrer traditionellen Jahresbilanz und sich selbst die Hasskappe auf: Als Hutbürger brüllen sie das Jahr 2018 zünftig ins Aus. Wenn selbst Angela Merkel geht, wird‘s schließlich Zeit, dass auch 2018 endlich aufhört!


In ihren wöchentlichen Leseshows haben Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann und Heiko Werning 2018 intensiv beobachtet und kommentiert, nun präsentiert die Weddinger Vorlese-Boygroup i…

Auf Nimmerwiedersehen 2018 - Die Jahresbilanz ab 13.12. im Kookaburra

Jetzt geht´s los! Die Hutbürger der Brauseboys blasen zum Jahresrückblick "Auf Nimmerwiedersehen 2018"!
Mit Text, Ton, Tanz und Tand wird ein weiteres Jahr von Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann & Heiko Werning in die Tonne getreten.
Vom 13. Dezember mehr oder weniger täglich bis zum 5. Januar im Comedyclub Kookaburra.


In unseren wöchentlichen Leseshows haben wir 2018 intensiv beobachtet und kommentiert, nun präsentieren wir unseren Jahresrückblick. Ein Abend zwischen Diesel und Chemnitz, zwischen Hashtags und Haschlegalisierung, zwischen überraschenden Gipfeln und spielerischen Niederlagen, zwischen Trumptweets, Erdoganfotos und Gaulands verschwundener Badehose.
Satire vom Blatt, Liedgut vom Klavier und Bilder von der Wand. – Ein Multimediaereignis!
Übersicht über die nächsten Termine bis Weihnachten:
13.12.18 / 20 Uhr (AUSVERKAUFT) 14.12.18 / 20 Uhr 15.12.18 / 20 Uhr (NUR NOCH WENIGE KARTEN) 16.12.18 / 20 Uhr
19.12.18 / 20 Uhr 20.12.18 / 20 Uhr 21.12.…

Brauseboys am 6.12. in der Nussbreite: Extra nussig!

Das Jahr hört auf, bald ist wieder Jahresrückblick (Sammelbild 2)



~#~#~#~#~#~#~#~# Donnerstag, 6.12. /20.30 Uhr NUSSBREITE (Seestraße 106, nahe U-Seestraße)
Die Brauseboys - Lesebühne im Wedding
Jeden Donnerstag nehmen Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann und Heiko Werning ihre frisch geputzten Tastaturen und lassen es klappern.  Die empfohlene Wochendosis Lesebühne, seit fünfzehn Jahren jeden Donnerstag mit illustren Gästen:
Lukas Flo Meister (Gitarrenpop gegen die Resignation)
~#~#~#~#~#~#~#~# Diesen Donnerstag noch einmal um 20.30 Uhr in der NUSSBREITE (Seestraße 106, nahe U-Seestraße), unserem beliebten Ausweichort! Ab 13.12. sind wir bis zum Anfang des nächsten Jahres wieder ausschließlich im Kookaburra mit dem Jahresrückblick.

Brauseboys am 29.11. in der Nussbreite: Ausblick, Rückblick

Das Jahr hört auf, bald ist wieder Jahresrückblick (Sammelbild 1)

~#~#~#~#~#~#~#~# Donnerstag, 29.11. /20.30 Uhr NUSSBREITE (Seestraße 106, nahe U-Seestraße)

Die Brauseboys - Lesebühne im Wedding
Jeden Donnerstag nehmen Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann und Heiko Werning ihre frisch geputzten Tastaturen und lassen es klappern.  Die empfohlene Wochendosis Lesebühne, seit fünfzehn Jahren jeden Donnerstag mit illustren Gästen:
Andreas Max Martin (Davor ist nicht danach)

Brauseboys am 22.11. in der Nussbreite: Mit euch wollen wir alt werden

Das nullte Türchen (von Frank Sorge)
Es ist nicht ganz leicht, mit Dreijährigen über Kalenderfragen zu diskutieren. Das fängt damit an, dass sie nicht wissen, was ein Kalender ist, bis sie einen geschenkt bekommen, groß mit Türchen und aufgedrucktem Weihnachtsmann, und sich wieder aus dem letzten Jahr erinnern, dass hinter den Türchen Schokolade wartet. Dann ist klar, was ein Kalender ist. "Es ist aber noch nicht Dezember, am ersten Dezember macht man das erste Türchen auf, dann darf man jeden Tag danach eins aufmachen." "Noch nicht Dezember?" "Nein, es ist November." "Morgen?" "Morgen noch nicht, erst in zwei Wochen." Große Enttäuschung, da ist der Kalender nun, und darf nicht als Kalender benutzt werden. "Aber wir wollen was aufmachen!", beteuern sie, schachern, irgendwas muss doch noch gehen. "Nein, erst im Dezember." "Wenn Winter ist?" "Ja, wenn die Weihnachtszeit beginnt, jetzt ist Herbst." …

Brauseboys am 15.11. im La Luz: Shower Poets

Neue Entlastungen für Eltern (von Frank Sorge)
Ich finde eher, alle Eltern sollten noch jemand Kinderloses zugeordnet bekommen, so für alltägliche Aufgaben. Das könnte einfach gelegentliches Einkaufen sein, und die Kassenbons können sie dann von der Steuer absetzen. Um das attraktiv zu machen, müsste natürlich die Steuerlast für diese 'Freizeitgestressten' und 'Underperformer' entsprechend und einseitig erhöht werden. Dafür dann einfach gelegentlich für die Hoffnungsträger der Gesellschaft und deren geplagte Erbauer etwas einkaufen, gerne natürlich im Bioladen und beim Neuland-Fleischer. Das kommt ja dann allen entgegen, wenn da gleich größere Batzen beim Finanzamt gegengerechnet werden können. Im Grunde passt die Idee schön auf einen Bierdeckel, warum nur beim Supermarkteinkauf bleiben? Auf den Rand kann man noch schreiben: Weihnachten, Ostern, Geburtstag, Schulanfang (jährlich). Statt sich weiter von der Seitenlinie aus zu ereifern, über die Jugend von heute, besorgt…

Brauseboys am 8.11. in der Nussbreite: Poetry Slam Wochen

Ich liebte den Döner - Fortsetzung (von Frank Sorge)
Ich liebte den Döner in Neukölln, zum Einfrieren könnt ich gleich vier bestelln. Ich liebte den Döner in Tiergarten, wo Eichhörnchen sehnlich auf Reste warten. Ich liebte den Döner in Rosenthal, da gibt es nur einen, man hat keine Wahl Ich liebte den Döner in Niederschönhausen, wo eisige, soziale Winde brausen. Ich liebte den Döner in Wittenau, selten genug, machte diesen ‘ne Frau. Ich liebte den Döner in Wartenberg, wo essen in S-Bahnen keinen stört. Ich liebte den Döner in Müggelheim, der Ayran danach passte nicht mehr rein. Ich liebte den Döner in Charlottenburg-Nord, daraus lief die Soße in einem fort. Ich liebte den Döner in Moabit, mein Atem wird schnell da zum Sperrgebiet. Ich liebte den Döner in Karlshorst, zum Rülpsen geht man in den nahen Forst. Ich liebte den Döner in Dahlem, da musste ich Extras nicht zahlen. Ich liebte den Döner in Gropiusstadt, nicht viel zu meckern, er machte mich satt. Ich liebte den Döner in Rummels…

Brauseboys am 1.11. im La Luz: Lesebühne trifft Poetry Slam

Ich liebte den Döner (von Frank Sorge)
Ich liebte den Döner in Weißensee, die Kruste war hart, doch der Käse wie Schnee. Ich liebte den Döner in Friedenau, nur wo Friedenau ist, weiß ich nie so genau. Ich liebte den Döner in Marzahn, wo immer die hungrigsten Nazis warn. Ich liebte den Döner in Tempelhof, nur Tempelhof sonst ist ja relativ doof. Ich liebte den Döner in Lankwitz und Britz, das Brot war so frisch und die Preise ein Witz. Ich liebte den Döner in Westend, da habe ich gleich meine Station verpennt. Ich liebte den Döner in Spandau, was da noch so reinkommt, weiß man nie genau. Ich liebte den Döner in Friedrichshain, ein Sterni dazu scheint der Brauch hier zu sein. Ich liebte den Döner in Wuhletal, nur auf der Toilette war er dann fatal. Ich liebte den Döner in Schlachtensee, mit Tofu, damit er kein Schlachten seh. Ich liebte den Döner in Köpenick, nur da so weit raus ist ein ganz schönes Stück. Ich liebte den Döner im Großraum Tegel, mit kleinen Flaschen hält hier man den Pe…

Brauseboys am 25.10. im La Luz: Erbst

Doppeltes Dilemma (von Frank Sorge)
Mein Sohn ist begeistert vom ferngesteuerten Auto des Kusins, wünscht sich eins zu Weihnachten. Die Zwillingsschwester schließt sich dem Wunsch an. "Willst du denn wirklich eins?" Zögern. "Du kannst dir auch was anderes wünschen." "Ja, aber dann müssen wir uns nicht streiten." Sie sind drei Jahre, ich habe andere Konflikte erwartet. Also überhaupt Konflikte. Nicht Konfliktvermeidung. Am nächsten Tag schreibt meine Tochter einen Wunschzettel an den Weihnachtsmann. Sie schreibt ein paar Zeichen auf ein Papier, faltet es, schreibt ihren Namen drauf. Von diesen Fantasiezeichen stimmt immerhin schon der erste Buchstabe. "Und was wünschst du dir?" Natürlich das Auto, wie der Kusin es bekommen hat. Vom Spätverkäufer unten im Haus - kleines Geschenk an den treuen Kunden, der Geburtstag hat. Kann man sich nicht ausdenken. Mich treibt aber längst etwas anderes um. Es ist ein Auto. Sie ein Mädchen. Wenn ich ihr ein Auto …

Brauseboys am 18.10. in der NUSSBREITE: Mit Insa Kohler & Felix Kramer

Amazon weiß alles über mich (von Frank Sorge)



~#~#~#~#~#~#~#~# Donnerstag, 18.10. /20.30 Uhr NUSSBREITE (Seestraße 106, nahe U6-Seestraße)
Die Brauseboys - Lesebühne im Wedding
Jeden Donnerstag nehmen Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann und Heiko Werning ihre frisch geputzten Tastaturen und lassen es klappern.  Die empfohlene Wochendosis Lesebühne, seit fünfzehn Jahren jeden Donnerstag mit illustren Gästen. Diese Woche:
Insa Kohler (Rakete 2000) Felix Kramer (Wahrnehmungssache)

Brauseboys am 11.10. im La Luz: Mit Susanne Riedel & Christoph Theußl

Döner voll Korn (von Frank Sorge)
2035, Berlin-Wedding. "Einen Döner, bitte!" "Okay, mit Kalb, Huhn, Bio-Huhn, Truthahn oder Tofu?" "Ähm... gibt es Kalb auch als Bio-Kalb?" "Klar, Bruder, welches Brot?" "Was habt ihr da?" "Pide, Bio-Pide, Fair Trade Pide, Dinkel, Burger, Schrippe, Schrippe Spezial, Vollkorn." "Vollkorn?" "Ja, is neu." "Dunkel?" "Dinkel?" "Ist es dunkel?" "Das Dinkel?" "Nein, das dunkle." "Probier das mal, ist nicht so dunkel." "Okay, dazu Ayurveda-Soße bitte." "Geht klar! Salat alles?" "Ohne Zwiebeln." "Türkisch, griechisch, deutsch, Coleslaw, italienisch, Wok oder Classic?" "Classic." "Alles klar, Mann. Hier essen, mitnehmen, Drone oder Versand?" "Ist Drone nicht Versand?" "Nee, bei Versand kannst du noch Tag und Uhrzeit festlegen. Drone kommt gleich."…

Brauseboys am 4.10. im La Luz: Wärmende Worte

Schöne Worte, wenn es zu kalt wird (von Frank Sorge)
Heißsporn Lavalampe Brandherd Feuerwaffe Kernschmelze Hitzschlag Hochofen Warmduscher Tropensturm Heißer Stuhl Sonnencreme Glühwein Heizspirale Fieberwahn
 (Zur Rückerinnerung: Schöne Worte, wenn es zu heiß ist) ~#~#~#~#~#~#~#~# Donnerstag, 4.10. /20.30 Uhr La Luz (Oudenarder Str. 16-20, Osram-Höfe)

Die Brauseboys - Lesebühne im Wedding
Jeden Donnerstag nehmen Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann und Heiko Werning ihre frisch geputzten Tastaturen und lassen es klappern.  Die empfohlene Wochendosis Lesebühne, seit fünfzehn Jahren jeden Donnerstag mit illustren Gästen. Diese Woche:
Clint Lukas (geht unter Menschen) Masha Potempa (Rauchschwalben am Horizont)

~#~#~#~#~#~#~#~# Jeden Donnerstag um 20.30 Uhr lesen die Brauseboys und Gäste im La Luz, Oudenarder Str.16-20 (Osram-Höfe), Tram M13/50,  nahe U6-Seestraße und U9-Nauener Platz. Achtung! Das La Luz öffnet jetzt etwas später um 19.30 Uhr und bietet leider keine warme Sp…

Brauseboys am 27.9. im La Luz: Das geheime Finale mit Andreas Pflüger & Jenny Kittmann

Was ist denn nicht mehr kriminell? (von Frank Sorge)
Meine Kinder interessieren sich das erste Mal für Kriminalität, mit den Piraten ging es los. “Gibt es Piraten?” Sie tauchen im Film oder Geschichten auf, Säbel, Ohrenklappe, Plapper-Papagei. “Nein, es gibt keine Piraten mehr”, sage ich. Denke aber: “Oh ja, es gibt noch Piraten. Aber sie haben jetzt Sturmgewehre.” Wie wenig Skrupel man eigentlich hat, die eigenen Kinder anzulügen, ein erstaunlicher Schalter im Hirn, denn sonst bin ich ja nicht so. Also nur gegenüber Call-Centern vielleicht. “Spreche ich mit Herrn Sorge?” “Ja, das ist richtig.” “Wir machen im Auftrag der DKSTLGOBGTSJ-Media eine Umfrage, dürften wir Ihnen kurz ein paar Fragen…” “Ja, gerne.” “Oh, danke.” “Nein, doch nicht.” Manchmal wünsche ich mir Telefonhörer zurück, die man auf die Gabel knallen kann. Jetzt macht es einfach nur ‘Piep’. “Warum gibt es keine Piraten mehr?” “Weil sich das nicht mehr lohnt”, sage ich, “früher konnten die sich auch besser verstecken.” “Wa…

Brauseboys am 20.9. in der Nussbreite: Kriminell gut

Die Zukunft ist da (von Frank Sorge)
Beim Lesen des Berliner Polizeitickers muss man mit allem rechnen, die Stadt schläft nicht, ebenso das Verbrechen. Erbaulich ist es natürlich nicht, von Überfällen, Raub und Morden zu lesen, zur Erholung sind aber auch Ordnungswidrigkeiten notiert, bei denen der Schaden gering ist. So trug sich am Wochenende eine Geschichte mit Wiedererkennungswert zu, in einem 'Jugendzentrum in der Potsdamer Straße' störte ein Punkfestival die Nachtruhe der Anwohner, und vor allem die Besucher des daneben liegenden Hostels. Kurz nach 22 Uhr nahmen daher Beamte Kontakt mit den Verantwortlichen auf und 'wiesen auf das hohe Rechtsgut der Nachtruhe hin', woraufhin das Konzert in Zimmerlautstärke weiter lief und die Berlinbesucher endlich ihre wohlverdiente Ruhe fanden. Zumindest in der Vorstellung derer, die Punkkonzerte mit solch zarten Hinweisen zu stoppen glauben. So altbekannt der Tanz mit der Polizei dort, desto zukunftsweisender eine andere Meldu…

Brauseboys am 13.9. im La Luz: Dieser Monat macht süchtig

Dieses Netz macht süchtig (von Frank Sorge)
'Dieses Spiel macht süchtig!' steht in einer Google-Anzeige, und nur einen Klick entfernt liegt das Teufelszeug selbst. Mein Mausfinger zuckt nervös. Aber ist es nicht irgendwie die falsche Strategie? Ist diese Werbung bei irgendeinem anderen Produkt denkbar? Dass sich Alkoholika und Tabak nicht dafür eignen, ist naheliegend ('Dieses Bier macht süchtig'), aber auch für Pudding und Schokoriegel, oder McDonalds bekommt man es nicht sinnvoll unter. Selbst für andere Internetangebote funktioniert es nicht - Facebook könnte so nicht werben, Parship nicht, Ebay usw. Warum also geht das vermeintlich hier? Oder macht ein Computerspiel grundlegend etwas falsch, wenn es nicht süchtig macht? 'Diese Serie macht süchtig" passt noch ins Muster, das hört man gelegentlich als Lob, meint es aber nicht als echte Problematik, sondern als Umschreibung dafür, dass sie spannend ist. Macht also Spannung süchtig? Spannend sieht das Vorschau…

Brauseboys am 6.9. im La Luz: Der geheime Monat

Manche Dinge haben Zeit (von Frank Sorge)


~#~#~#~#~#~#~#~# Donnerstag, 6.9. /20.30 Uhr La Luz (Oudenarder Str. 16-20, Osram-Höfe)

Die Brauseboys - Lesebühne im Wedding
Jeden Donnerstag nehmen Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann und Heiko Werning ihre frisch geputzten Tastaturen und lassen es klappern.  Die empfohlene Wochendosis Lesebühne, seit fünfzehn Jahren jeden Donnerstag mit illustren Gästen. Diese Woche:
Bodo Hechelhammer (Chefhistoriker des BND) Johannes Kubin (Roter Faden)


Der geheime Monat - Geheimnisvolles und Kriminales aus dem Wedding und dem Rest der Welt, in Kopperation mit dem CULTurMAG/CrimeMag. ~#~#~#~#~#~#~#~# Jeden Donnerstag um 20.30 Uhr lesen die Brauseboys und Gäste im La Luz, Oudenarder Str.16-20 (Osram-Höfe), Tram M13/50,  nahe U6-Seestraße und U9-Nauener Platz. Achtung! Das La Luz öffnet jetzt etwas später um 19.30 Uhr und bietet leider keine warme Speisen mehr an. Um vorher etwas zu essen, empfehlen wir Restaurants in direktem Umkreis, z.B. das

Brauseboys am 30.8. im La Luz: Mit Susanne Kristek & Lüül

Karl-Marx-Städtchen (von Frank Sorge)
Nazis Nazis und Besorgte
Besorgte Besorgte und Rassisten
Nazis Nazis und Rassisten
Nazis und Besorgte und Rassisten und Ein Heimatminister ~#~#~#~#~#~#~#~# Donnerstag, 30.8. /20.30 Uhr La Luz (Oudenarder Str. 16-20, Osram-Höfe)

Die Brauseboys - Lesebühne im Wedding
Jeden Donnerstag nehmen Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann und Heiko Werning ihre frisch geputzten Tastaturen und lassen es klappern.  Die empfohlene Wochendosis Lesebühne, seit fünfzehn Jahren jeden Donnerstag mit illustren Gästen. Diese Woche:
Susanne Kristek (Superklumpert) Lüül (Gut Zu Wissen)
~#~#~#~#~#~#~#~# Jeden Donnerstag um 20.30 Uhr lesen die Brauseboys und Gäste im La Luz, Oudenarder Str.16-20 (Osram-Höfe), Tram M13/50,  nahe U6-Seestraße und U9-Nauener Platz. Achtung! Das La Luz öffnet jetzt etwas später um 19.30 Uhr und bietet leider keine warme Speisen mehr an. Um vorher etwas zu essen, empfehlen wir Restaurants in direktem Umkreis, z.B. das Restaurant Schä…

Brauseboys am 23.8. im La Luz: Mit Alex Breugl & Danny Dziuk

Personalisierte Werbung (von Robert Rescue)
Ich leide derzeit an Schuppen. Mein bisheriges Shampoo scheint nicht zu helfen. Vielleicht habe ich aber gar keine Schuppen, sondern was Schlimmeres, weshalb das Shampoo nicht wirken kann. Das will ich aber lieber ausschließen. Also überlege ich, ein anderes, vermeintlich besseres Haarwaschmittel zu kaufen. Im Briefkasten liegt eine Werbepost von Head&Shoulders. Vorne drauf prangt die Schlagzeile: „50% aller Deutschen haben Schuppen!“ Verdammt, warum liegt ausgerechnet heute so eine Werbung im Briefkasten? In der Werbepost befindet sich eine Probierpackung.  Head&Shoulders, das soll ja gut sein, habe ich mal gehört. Ich bin alleine im Flur. Ich gehe reihum an den Briefkästen entlang und nehme die, meist nur locker einsteckende, Werbung heraus. Die übrigen Hausbewohner, so denke ich mir, gehören sicherlich zu den anderen 50%. Zusammen sollten die Probepäckchen eine handelsübliche Menge ergeben. Das sollte reichen und wenn nicht, dann …

Brauseboys am 16.8. im La Luz: Bestes Leseklima

~#~#~#~#~#~#~#~# Donnerstag, 16.8. /20.30 Uhr La Luz (Oudenarder Str. 16-20, Osram-Höfe)

Die Brauseboys - Lesebühne im Wedding
Jeden Donnerstag nehmen Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann und Heiko Werning ihre frisch geputzten Tastaturen und lassen es klappern.  Die empfohlene Wochendosis Lesebühne, seit fünfzehn Jahren jeden Donnerstag mit illustren Gästen. Diese Woche:
Mareike Barmeyer (Rakete 2000) Ela Ramonis (Die Frau am Klavier)
~#~#~#~#~#~#~#~# Jeden Donnerstag um 20.30 Uhr lesen die Brauseboys und Gäste im La Luz, Oudenarder Str.16-20 (Osram-Höfe), Tram M13/50,  nahe U6-Seestraße und U9-Nauener Platz. Achtung! Das La Luz öffnet jetzt etwas später um 19.30 Uhr und bietet leider keine warme Speisen mehr an. Um vorher etwas zu essen, empfehlen wir Restaurants in direktem Umkreis, z.B. das Restaurant Schäfer oder das Sam Yuk Gu.

Brauseboys am 9.8. im La Luz: Kühlende Worte

Schöne Worte, wenn es zu heiß ist (von Frank Sorge)
Eisbergsalat Polkappen Schneepflug Gletscherspalte Haubentaucher Kühlaggregat Duschkopf Kaltfräse Wolkenbruch Kellerloch Kernschatten Gefrierbrand Frostschutzmittel Nuklearer Winter ... ~#~#~#~#~#~#~#~# Donnerstag, 9.8. /20.30 Uhr La Luz (Oudenarder Str. 16-20, Osram-Höfe)

Die Brauseboys - Lesebühne im Wedding
Jeden Donnerstag nehmen Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann und Heiko Werning ihre frisch geputzten Tastaturen und lassen es klappern.  Die empfohlene Wochendosis Lesebühne, seit fünfzehn Jahren jeden Donnerstag mit illustren Gästen. Diese Woche:
Daniela Böhle (Mein bisher bestes Jahr) Stephan Serin (Ziemlich schlechteste Freunde) Thomas Franz (Zwieback für die Seele)

~#~#~#~#~#~#~#~# Jeden Donnerstag um 20.30 Uhr lesen die Brauseboys und Gäste im La Luz, Oudenarder Str.16-20 (Osram-Höfe), Tram M13/50,  nahe U6-Seestraße und U9-Nauener Platz. Achtung! Das La Luz öffnet jetzt etwas später um 19.30 Uhr und bietet lei…

Brauseboys am 2.8. im La Luz: Erfrischende Texte

In der Bahn mal wieder (von Frank Sorge)
Neben mir in der Bahn sitzt ein Ironman. Ich ahne so etwas, obwohl er zwar sportlich, aber auch nicht unmenschlich zu sein scheint. Er hat so gute Laune. Als der Schaffner ihn nach seinem Fahrrad fragt, wir sitzen gleich am Fahrradabteil, muss der Ironman mir sogleich fröhlich auf die Nase binden, dass er das Rad gerade jetzt nicht verlieren will, wo es doch 180 km hinter sich hat. Ich habe nur eine Ahnung, dass es etwas mit einem Sportereignis zu tun haben könnte, bin aber ansonsten ganz ahnungslos. Eher erschrocken, denn er will sich mit mir unterhalten. Aber das geht mir zu weit - meen Juter, wir fahren nach Berlin, und nicht nach Plapperdokien. Ich blockiere erfolgreich weitere Gesprächsversuche, er versucht es aber auch bei allen rundherum und Vorbeilaufenden. Erst gegen Ende der Fahrt hört er auf damit und seine Miene normalisiert sich. Jetzt zu Hause realisiere ich erst, dass es dieses Adrenalin gewesen sein muss. Sport ist doch eine zie…

Brauseboys am 26.7. im La Luz: Sunshine Wedding

A. seine Geschichten - Rotes Kreuz (von Frank Sorge)
'Jo, heb ick früha gemacht mit dem Traktor, Fohrten hier durchn Koog. Für die Kinder. Auch aufn Weihnachtsmarkt, statt Schlitten. Do kommt ma son Kerl an, Franz hiess der, Franz Doller, ham wir immer gesecht, da kommt der dolle Franz. Der war domals beim Roten Kreuz. Sach ma, sacht der, wat nimmst du denn für deine Rundfahrt, det is ja man verdächtig, wie machst du dat? Verdächtig, denk ich, wat soll dat - nix nehm ich, wenn mir ne Oma oder ne Tante ne Mark zusteckt, reicht dat ooch für den Sprit und wat. Da sacht der Kerl zu mir, komm, kannst doch locker 5 Mark für die Fahrt nehm. Wofür dat, frag ich. Na, kannst du die vier Mark spenden, sacht der, ant Rote Kreuz. Ick guck den an und sech: Ich komm jetzt mal runter vom Traktor, und wenn du dann noch da bist, dann kannst du wat erleben!' ~#~#~#~#~#~#~#~# Donnerstag, 26.7. /20.30 Uhr La Luz (Oudenarder Str. 16-20, Osram-Höfe)

Die Brauseboys - Lesebühne im Wedding
Jeden Donnerst…

Brauseboys am 19.7. im La Luz: Dein Wedding

Meine Vision für den Wedding (von Frank Sorge)

~#~#~#~#~#~#~#~# Donnerstag, 19.7. /20.30 Uhr La Luz (Oudenarder Str. 16-20, Osram-Höfe)

Die Brauseboys - Lesebühne im Wedding
Jeden Donnerstag nehmen Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann und Heiko Werning ihre frisch geputzten Tastaturen und lassen es klappern.  Die empfohlene Wochendosis Lesebühne, seit fünfzehn Jahren jeden Donnerstag mit illustren Gästen. Diese Woche:
Meikel Neid (Liebesgrüße aus Mostrich) Doc Schoko (Stadt der Lieder)
~#~#~#~#~#~#~#~# Jeden Donnerstag um 20.30 Uhr lesen die Brauseboys und Gäste im La Luz, Oudenarder Str.16-20 (Osram-Höfe), Tram M13/50,  nahe U6-Seestraße und U9-Nauener Platz. Achtung! Das La Luz öffnet jetzt etwas später um 19.30 Uhr und bietet leider keine warme Speisen mehr an. Um vorher etwas zu essen, empfehlen wir Restaurants in direktem Umkreis, z.B. das Restaurant Schäfer oder das Sam Yuk Gu.

Brauseboys am 12.7. im La Luz: Masterplan Vorleseabend

Ein unmögliches Szenario, aber irgendwie schön (von Robert Rescue)
„Ist zufällig ein Fliesenleger an Bord?“, ruft die Stewardess, während sie hektisch durch den Gang geht. Viele Passagiere schauen auf, aber widmen sich schnell wieder ihrer Lektüre oder ihrem Computer. Es sind alles Ärzte, Lehrer oder Unternehmer. Nur einer schaut ihr hinterher, offenbar am zögern, etwas zu sagen, bis er sich überwindet. „Ja, ich“, ruft er ihr nach. Sie eilt zu ihm und beugt sich herunter. „Sie müssen helfen, bitte. Auf der Bordtoilette beginnen sich die Fliesen zu lösen und verursachen Risse in der Bordwand“, flüstert sie. „Wir verlieren an Stabilität und der Luftdruck sinkt. Wir werden schon bald abstürzen und alle sterben.“ „Ich kann es nicht“, sagt der Fliesenleger. „Ich habe mit dem Job aufgehört. Ich habe damals, beim Bau meines Einfamilienhauses meine Frau und die zwei Kinder verloren, weil ich die Fliesen im Bad unsachgemäß angebracht hatte. Sie fielen ab und töteten meine Familie. Da habe ich …

Brauseboys am 5.7. im La Luz: Gastfreunde

Suchmaschinenpoesie: 'Kinder sollten' (von Frank Sorge)
Kinder sollten Sich auf die Schule freuen In der Natur spielen Lange ohne Display aufwachsen.
Kinder sollten nicht fasten, Mehr Obst essen, Übernachtung bei Großeltern üben, Sollten gesehen und nicht gehört werden.
Kinder sollten mehr Popel essen, Öfter barfuß laufen, Mehr spielen, als viele Kinder es heutzutage tun.
Kinder sollten mit anpacken, Beim Fangenspiel das Stop-Signal kennen, Kinder sollten unter Kindern sein.
Kinder sollten Mehr in die Stadtplanung einbezogen werden, Mehr lesen, Viel draußen sein, Regeln und Rituale lernen, Rechtzeitig zur Augenuntersuchung.
(Aus Ergebnissen der Google-Suche 'Kinder sollten') ~#~#~#~#~#~#~#~# Donnerstag, 5.7. /20.30 Uhr La Luz (Oudenarder Str. 16-20, Osram-Höfe)

Die Brauseboys - Lesebühne im Wedding
Jeden Donnerstag nehmen Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann und Heiko Werning ihre frisch geputzten Tastaturen und lassen es klappern.  Die empfohlene Wochen…

Brauseboys am 28.6. in der Nussbreite: Elf Nüsse müsst ihr sein!

Suchmaschinengedicht: Der weiße Mann (von Frank Sorge)
Der weiße Mann sitzt im weißen Haus. Der weiße Mann ist eine Fiktion.
Der weiße Mann wird aus dem Zentrum der Gesellschaft verdrängt. Der weiße Mann ist tot.
Der weiße Mann ist ein Auslaufmodell. Das merkt der weiße Mann nicht erst jetzt, sondern schon seit Jahren.
Der weiße Mann wird heute vor allem als Täter wahrgenommen. Das Märchen vom weißen Mann.
Der weiße Mann mag Obama nicht. Der weiße Mann will sein Zigeunerschnitzel.
Der weiße Mann fühlt sich entwertet. Der Weiße Mann ist der Titel des höchsten Geweihten des Firun-Kultes, der üblicherweise in der Halle aus Kristall in Bjaldorn residiert.
Der weiße Mann ist an allem schuld, Wir sind alle der weiße Mann.
(Aus Google-Suchergebnissen zur Suche "der weiße Mann") ~#~#~#~#~#~#~#~# Donnerstag, 28.6. /20.30 Uhr Achtung Ausweichort! NUSSBREITE (Seestraße 106, nahe U-Seestraße)

Die Brauseboys - Lesebühne im Wedding
Jeden Donnerstag nehmen Thilo Bock, Robert Rescue, Frank S…

Brauseboys am 21.6. im La Luz: Mit drei Brausen in die Mittsommernacht

Wie man Fußballfreunden das Elternsein erklärt (von Frank Sorge)
In der Halbzeitpause kannst du von deinem Platz im Stadion auch was sehen. ~#~#~#~#~#~#~#~# Donnerstag, 21.6. /20.30 Uhr La Luz (Oudenarder Str. 16-20, Osram-Höfe)

Die Brauseboys - Lesebühne im Wedding
Jeden Donnerstag nehmen Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann und Heiko Werning ihre frisch geputzten Tastaturen und lassen es klappern.  Die empfohlene Wochendosis Lesebühne, seit fünfzehn Jahren jeden Donnerstag mit illustren Gästen. Diese Woche begleiten euch drei Brausen in die Mittsommernacht.

Das Special zum Sommeranfang. Heiko Werning, Frank Sorge und Thilo Bock lesen ihre sommerlichsten Evergreens vor und singen dazu ihre schmissigsten Songs.
~#~#~#~#~#~#~#~# Jeden Donnerstag um 20.30 Uhr lesen die Brauseboys und Gäste im La Luz, Oudenarder Str.16-20 (Osram-Höfe), Tram M13/50,  nahe U6-Seestraße und U9-Nauener Platz. Achtung! Das La Luz öffnet jetzt etwas später um 19.30 Uhr und bietet leider keine war…

Brauseboys am 14.6.: Weltmeister im Vorlesen

Scharf erkannt (von Frank Sorge)
Immer wieder schön, wenn man im Kiez erkannt wird. Eine Frau tippt mich an. "Ah, du bist ja der Paul Rescue", sagt sie erfreut, und ich nicke gleichfalls freudig. "Ganz genau", sage ich und nicke immer weiter, bis die Passantin außer Sicht ist. Dann laufe ich gegen einen Laternenpfahl. ~#~#~#~#~#~#~#~# Donnerstag, 14.6. /20.30 Uhr La Luz (Oudenarder Str. 16-20, Osram-Höfe)

Die Brauseboys - Lesebühne im Wedding
Jeden Donnerstag nehmen Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann und Heiko Werning ihre frisch geputzten Tastaturen und lassen es klappern.  Die empfohlene Wochendosis Lesebühne, seit fünfzehn Jahren jeden Donnerstag mit illustren Gästen. 
Mandana (liest was vor) Eva Wunderbar (bringt Lieder mit)

Brauseboys am 7.6.: Astronaut für Deutschland

Schwerelos durch die Nacht (von Frank Sorge)
Heute startet Alexander Gerst zur Raumstation ISS, wo er im Herbst als erster deutscher Astronaut sogar das Kommando übernimmt. 'Doch vorher verfolgt er aus dem All die Fußballweltmeisterschaft' kommentiert ein kleines Video der 'Welt' dazu. Im Grunde bleibt dem 'Astro-Alex' auch nicht anderes übrig, denn sein Treiben auf der Raumstation wird in den WM-Wochen niemand bemerken, da kann er genauso gut hier mitgucken. Einen Platz mit Überblick hat er. Und was ist so ein Astronaut denn auch schon gegen eine Fußballmannschaft, die ja mindestens aus elf waschechten Helden in viel kürzeren Hosen besteht? Die zudem richtig was leisten, ich meine, die können ihre Bälle ganz schön hart, sehr genau und wahnsinnig weit schießen. Kann der Alex das mit seinen Sternen und Planeten? Überhaupt der Weltraum? Was will man da, da ist doch nichts. Alle paar Jahrzehnte wird mal ein Fähnchen auf einem Felsen geschwenkt, ab und zu zählt man…