Mittwoch, 14. November 2018

Brauseboys am 15.11. im La Luz: Shower Poets

Neue Entlastungen für Eltern (von Frank Sorge)

Ich finde eher, alle Eltern sollten noch jemand Kinderloses zugeordnet bekommen, so für alltägliche Aufgaben. Das könnte einfach gelegentliches Einkaufen sein, und die Kassenbons können sie dann von der Steuer absetzen. Um das attraktiv zu machen, müsste natürlich die Steuerlast für diese 'Freizeitgestressten' und 'Underperformer' entsprechend und einseitig erhöht werden. Dafür dann einfach gelegentlich für die Hoffnungsträger der Gesellschaft und deren geplagte Erbauer etwas einkaufen, gerne natürlich im Bioladen und beim Neuland-Fleischer. Das kommt ja dann allen entgegen, wenn da gleich größere Batzen beim Finanzamt gegengerechnet werden können. Im Grunde passt die Idee schön auf einen Bierdeckel, warum nur beim Supermarkteinkauf bleiben? Auf den Rand kann man noch schreiben: Weihnachten, Ostern, Geburtstag, Schulanfang (jährlich). Statt sich weiter von der Seitenlinie aus zu ereifern, über die Jugend von heute, besorgt man ihnen das gute Bildungsmaterial, und in diesem Falle schadet es wohl auch nicht, wenn man selbst vor dem Überreichen noch einmal einen Blick in die Sachen wirft. Kann ja nicht schaden.
Das trifft bei dieser Idee zu, als rührendes Ergebnis eines von mir imaginierten, inneren SPD-Erneuerungsforums doch schon viel mehr als die Idee des Gesundheitsministers. Denn bei der Rente, da rührt man ja an die Paradiese der Zukunft: Nackt und gebräunt mit Siebzig Hand in Hand am karibischen Privatstrand von der nachhaltigen Villa ins Wasser laufen - das muss man alles schnell zusammenstreichen, wenn der Beitrag steigt.
Vom FDP-Zukunftsforum, durchgeführt von zwei älteren Herren an einem Schnitzelimbiss in Wilmersdorf, dringt die Idee durch, Kinder sollten crowdgefundet werden. Aber gleichzeitig die Einschränkung: Lieber keine Ideen haben, als schlechte Ideen haben.
Und damit zurück in irgendein Funkhaus.
~#~#~#~#~#~#~#~#
Donnerstag, 15.11. /20.30 Uhr
La Luz (Oudenarder Str. 16-20, Osram-Höfe)


Die Brauseboys - Lesebühne trifft Poetry Slam

Jeden Donnerstag nehmen Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann und Heiko Werning ihre frisch geputzten Tastaturen und lassen es klappern.  Die empfohlene Wochendosis Lesebühne, seit fünfzehn Jahren jeden Donnerstag mit illustren Gästen. Im November mit Brause-Slam und tollen Slam-Gästen:

Luise (Komma Klar)
Sommertag (Song-Slammer-Duo)


Mittwoch, 7. November 2018

Brauseboys am 8.11. in der Nussbreite: Poetry Slam Wochen

Ich liebte den Döner - Fortsetzung (von Frank Sorge)

Ich liebte den Döner in Neukölln, zum Einfrieren könnt ich gleich vier bestelln.
Ich liebte den Döner in Tiergarten, wo Eichhörnchen sehnlich auf Reste warten.
Ich liebte den Döner in Rosenthal, da gibt es nur einen, man hat keine Wahl
Ich liebte den Döner in Niederschönhausen, wo eisige, soziale Winde brausen.
Ich liebte den Döner in Wittenau, selten genug, machte diesen ‘ne Frau.
Ich liebte den Döner in Wartenberg, wo essen in S-Bahnen keinen stört.
Ich liebte den Döner in Müggelheim, der Ayran danach passte nicht mehr rein.
Ich liebte den Döner in Charlottenburg-Nord, daraus lief die Soße in einem fort.
Ich liebte den Döner in Moabit, mein Atem wird schnell da zum Sperrgebiet.
Ich liebte den Döner in Karlshorst, zum Rülpsen geht man in den nahen Forst.
Ich liebte den Döner in Dahlem, da musste ich Extras nicht zahlen.
Ich liebte den Döner in Gropiusstadt, nicht viel zu meckern, er machte mich satt.
Ich liebte den Döner in Rummelsburg, der schnitt seinen Spieß wie ein Herzchirurg.

Jetzt lieb ich im Wedding den Vöner, ohne Fleisch ist der viel schöner.
Denn nach all den Dönern kann ichs nicht mehr sehen,
Der Spieß muss sich für mich nicht weiterdrehen.

(RIP Ingo Insterburg)
~#~#~#~#~#~#~#~#
Donnerstag, 8.11. /20.30 Uhr
NUSSBREITE (Seestraße 106, nahe U-Seestraße)


Die Brauseboys - Lesebühne trifft Poetry Slam

Jeden Donnerstag nehmen Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann und Heiko Werning ihre frisch geputzten Tastaturen und lassen es klappern.  Die empfohlene Wochendosis Lesebühne, seit fünfzehn Jahren jeden Donnerstag mit illustren Gästen. Im November mit Brause-Slam und tollen Slam-Gästen:

Noah Klaus (Slam Poet)
Krazy (Agentur für Sprache und Zweifel)


Dienstag, 30. Oktober 2018

Brauseboys am 1.11. im La Luz: Lesebühne trifft Poetry Slam

Ich liebte den Döner (von Frank Sorge)

Ich liebte den Döner in Weißensee, die Kruste war hart, doch der Käse wie Schnee.
Ich liebte den Döner in Friedenau, nur wo Friedenau ist, weiß ich nie so genau.
Ich liebte den Döner in Marzahn, wo immer die hungrigsten Nazis warn.
Ich liebte den Döner in Tempelhof, nur Tempelhof sonst ist ja relativ doof.
Ich liebte den Döner in Lankwitz und Britz, das Brot war so frisch und die Preise ein Witz.
Ich liebte den Döner in Westend, da habe ich gleich meine Station verpennt.
Ich liebte den Döner in Spandau, was da noch so reinkommt, weiß man nie genau.
Ich liebte den Döner in Friedrichshain, ein Sterni dazu scheint der Brauch hier zu sein.
Ich liebte den Döner in Wuhletal, nur auf der Toilette war er dann fatal.
Ich liebte den Döner in Schlachtensee, mit Tofu, damit er kein Schlachten seh.
Ich liebte den Döner in Köpenick, nur da so weit raus ist ein ganz schönes Stück.
Ich liebte den Döner im Großraum Tegel, mit kleinen Flaschen hält hier man den Pegel.
Ich liebte den Döner in Plänterwald, nur die Tomaten warn doch etwas alt.
Ich liebte den Döner in Baumschulenweg, Küsse mit Knoblauch am Heideweg.

(RIP Ingo Insterburg)
~#~#~#~#~#~#~#~#
Donnerstag, 1.11. /20.30 Uhr
La Luz (Oudenarder Str. 16-20, Osram-Höfe)


Die Brauseboys - Lesebühne trifft Poetry Slam

Jeden Donnerstag nehmen Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann und Heiko Werning ihre frisch geputzten Tastaturen und lassen es klappern.  Die empfohlene Wochendosis Lesebühne, seit fünfzehn Jahren jeden Donnerstag mit illustren Gästen. Im November mit Brause-Slam und tollen Slam-Gästen:

Frank Klötgen (SLAMMED!)
Frau Rotkohl (Slammusik)


Dienstag, 23. Oktober 2018

Brauseboys am 25.10. im La Luz: Erbst

Doppeltes Dilemma (von Frank Sorge)

Mein Sohn ist begeistert vom ferngesteuerten Auto des Kusins, wünscht sich eins zu Weihnachten. Die Zwillingsschwester schließt sich dem Wunsch an. "Willst du denn wirklich eins?" Zögern. "Du kannst dir auch was anderes wünschen." "Ja, aber dann müssen wir uns nicht streiten."
Sie sind drei Jahre, ich habe andere Konflikte erwartet. Also überhaupt Konflikte. Nicht Konfliktvermeidung.
Am nächsten Tag schreibt meine Tochter einen Wunschzettel an den Weihnachtsmann. Sie schreibt ein paar Zeichen auf ein Papier, faltet es, schreibt ihren Namen drauf. Von diesen Fantasiezeichen stimmt immerhin schon der erste Buchstabe.
"Und was wünschst du dir?"
Natürlich das Auto, wie der Kusin es bekommen hat. Vom Spätverkäufer unten im Haus - kleines Geschenk an den treuen Kunden, der Geburtstag hat. Kann man sich nicht ausdenken.
Mich treibt aber längst etwas anderes um. Es ist ein Auto. Sie ein Mädchen. Wenn ich ihr ein Auto ausreden will, und der Junge bekommt eins, stehe ich doch ziemlich dumm da. Wie sieht das denn aus? Aber wenn sie es nur haben will, weil ihr Bruder es will, ist ausreden doch legitim, finde ich. Eine ziemliche Zwickmühle. Noch dazu finde ich selbst generell Autos überhaupt nicht interessant.
"Und was wünschst du dir zu Weihnachten?", fragen wir den Sohn einen Tag später beim Essen. "Einen Roller", sagt er. Genau so einen, wie ihn die Schwester schon hat. Es fügt sich doch alles von selbst, offenbar muss man sie einfach nur machen lassen.
~#~#~#~#~#~#~#~#
Donnerstag, 25.10. /20.30 Uhr
La Luz (Oudenarder Str. 16-20, Osram-Höfe)


Die Brauseboys - Lesebühne im Wedding

Jeden Donnerstag nehmen Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann und Heiko Werning ihre frisch geputzten Tastaturen und lassen es klappern.  Die empfohlene Wochendosis Lesebühne, seit fünfzehn Jahren jeden Donnerstag mit illustren Gästen. Diese Woche:

Le-Thanh Ho (Panoptikum)
Felix Römer (Mach doch!)

Vorschau - ab nächster Woche: 


Dienstag, 16. Oktober 2018

Brauseboys am 18.10. in der NUSSBREITE: Mit Insa Kohler & Felix Kramer

Amazon weiß alles über mich (von Frank Sorge)



~#~#~#~#~#~#~#~#
Donnerstag, 18.10. /20.30 Uhr
NUSSBREITE (Seestraße 106, nahe U6-Seestraße)

Die Brauseboys - Lesebühne im Wedding

Jeden Donnerstag nehmen Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann und Heiko Werning ihre frisch geputzten Tastaturen und lassen es klappern.  Die empfohlene Wochendosis Lesebühne, seit fünfzehn Jahren jeden Donnerstag mit illustren Gästen. Diese Woche:

Insa Kohler (Rakete 2000)
Felix Kramer (Wahrnehmungssache)

Dienstag, 9. Oktober 2018

Brauseboys am 11.10. im La Luz: Mit Susanne Riedel & Christoph Theußl

Döner voll Korn (von Frank Sorge)

2035, Berlin-Wedding.
"Einen Döner, bitte!"
"Okay, mit Kalb, Huhn, Bio-Huhn, Truthahn oder Tofu?"
"Ähm... gibt es Kalb auch als Bio-Kalb?"
"Klar, Bruder, welches Brot?"
"Was habt ihr da?"
"Pide, Bio-Pide, Fair Trade Pide, Dinkel, Burger, Schrippe, Schrippe Spezial, Vollkorn."
"Vollkorn?"
"Ja, is neu."
"Dunkel?"
"Dinkel?"
"Ist es dunkel?"
"Das Dinkel?"
"Nein, das dunkle."
"Probier das mal, ist nicht so dunkel."
"Okay, dazu Ayurveda-Soße bitte."
"Geht klar! Salat alles?"
"Ohne Zwiebeln."
"Türkisch, griechisch, deutsch, Coleslaw, italienisch, Wok oder Classic?"
"Classic."
"Alles klar, Mann. Hier essen, mitnehmen, Drone oder Versand?"
"Ist Drone nicht Versand?"
"Nee, bei Versand kannst du noch Tag und Uhrzeit festlegen. Drone kommt gleich."
"Super, dann heute 20 Uhr nach Hause."
"Dann halt mal Smartphone da ran. Okay, danke. Lass dir schmecken."
~#~#~#~#~#~#~#~#
Donnerstag, 11.10. /20.30 Uhr
La Luz (Oudenarder Str. 16-20, Osram-Höfe)


Die Brauseboys - Lesebühne im Wedding


Jeden Donnerstag nehmen Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann und Heiko Werning ihre frisch geputzten Tastaturen und lassen es klappern.  Die empfohlene Wochendosis Lesebühne, seit fünfzehn Jahren jeden Donnerstag mit illustren Gästen. Diese Woche:

Susanne Riedel (Der Frühschoppen)
Christoph Theußl (Schwabinger Schaumschläger)

Dienstag, 2. Oktober 2018

Brauseboys am 4.10. im La Luz: Wärmende Worte

Schöne Worte, wenn es zu kalt wird (von Frank Sorge)

Heißsporn
Lavalampe
Brandherd
Feuerwaffe
Kernschmelze
Hitzschlag
Hochofen
Warmduscher
Tropensturm
Heißer Stuhl
Sonnencreme
Glühwein
Heizspirale
Fieberwahn

 (Zur Rückerinnerung: Schöne Worte, wenn es zu heiß ist)
~#~#~#~#~#~#~#~#
Donnerstag, 4.10. /20.30 Uhr
La Luz (Oudenarder Str. 16-20, Osram-Höfe)


Die Brauseboys - Lesebühne im Wedding

Jeden Donnerstag nehmen Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann und Heiko Werning ihre frisch geputzten Tastaturen und lassen es klappern.  Die empfohlene Wochendosis Lesebühne, seit fünfzehn Jahren jeden Donnerstag mit illustren Gästen. Diese Woche:

Clint Lukas (geht unter Menschen)
Masha Potempa (Rauchschwalben am Horizont)


~#~#~#~#~#~#~#~#
Jeden Donnerstag um 20.30 Uhr lesen die Brauseboys und Gäste im La Luz, Oudenarder Str.16-20 (Osram-Höfe), Tram M13/50,  nahe U6-Seestraße und U9-Nauener Platz. Achtung! Das La Luz öffnet jetzt etwas später um 19.30 Uhr und bietet leider keine warme Speisen mehr an. Um vorher etwas zu essen, empfehlen wir Restaurants in direktem Umkreis, z.B. das Restaurant Schäfer oder das Sam Yuk Gu.

~#~#~#~#~#~#~#~#

KULTURHINWEIS
Freitag, 5.10. /19.30 Uhr (Programm ab 18 Uhr)
Kulturfabrik Moabit (Lehrter Str. 35)

LINKE KINONACHT in der Kulturfabrik Moabit

Die LINKE KINONACHT findet am Freitag, 5. Oktober, ab 18 Uhr in der Kulturfabrik Moabit statt. Es erwartet die Besucher*innen in den Räumen der Kulturfabrik ein Programm aus Live-Musik, Party, anspruchsvollen Filmen und Diskussionsrunden. Unsere Lesung findet um 19.30 Uhr im Kleinen Saal statt. Der Eintritt ist frei!

Dienstag, 25. September 2018

Brauseboys am 27.9. im La Luz: Das geheime Finale mit Andreas Pflüger & Jenny Kittmann

Was ist denn nicht mehr kriminell? (von Frank Sorge)

Meine Kinder interessieren sich das erste Mal für Kriminalität, mit den Piraten ging es los.
“Gibt es Piraten?”
Sie tauchen im Film oder Geschichten auf, Säbel, Ohrenklappe, Plapper-Papagei.
“Nein, es gibt keine Piraten mehr”, sage ich.
Denke aber: “Oh ja, es gibt noch Piraten. Aber sie haben jetzt Sturmgewehre.”
Wie wenig Skrupel man eigentlich hat, die eigenen Kinder anzulügen, ein erstaunlicher Schalter im Hirn, denn sonst bin ich ja nicht so.
Also nur gegenüber Call-Centern vielleicht.
“Spreche ich mit Herrn Sorge?”
“Ja, das ist richtig.”
“Wir machen im Auftrag der DKSTLGOBGTSJ-Media eine Umfrage, dürften wir Ihnen kurz ein paar Fragen…”
“Ja, gerne.”
“Oh, danke.”
“Nein, doch nicht.”
Manchmal wünsche ich mir Telefonhörer zurück, die man auf die Gabel knallen kann. Jetzt macht es einfach nur ‘Piep’.
“Warum gibt es keine Piraten mehr?”
“Weil sich das nicht mehr lohnt”, sage ich, “früher konnten die sich auch besser verstecken.”
“Warum?”
“Es gab noch keine Schnellboote, keine Hubschrauber, kein Radar, keine Satelliten und auch keine richtige Polizei.”
“Warum keine Polizei?”
“Es gab noch keine Polizei wie heute, die Verbrecher ins Gefängnis stecken, das ist schon lange her, dass es solche Piraten gab.”
“Was haben die Piraten gemacht?”
“Die haben andere Schiffe überfallen, das waren Verbrecher.”
“Warum Verbrecher?”
“Andere Schiffe zu überfallen, das ist ein Verbrechen. Und wer das macht, ist ein Verbrecher.”
Es gehört eine ganze Menge Geduld dazu, die Welt zu erklären. Ich frage mich ernsthaft, wie man das macht, wenn man die Kinder nicht alle auf einmal bekommt, sondern hintereinander.
~#~#~#~#~#~#~#~#
Donnerstag, 27.9. /20.30 Uhr
La Luz (Oudenarder Str. 16-20, Osram-Höfe)


Die Brauseboys - Lesebühne im Wedding

Jeden Donnerstag nehmen Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann und Heiko Werning ihre frisch geputzten Tastaturen und lassen es klappern.  Die empfohlene Wochendosis Lesebühne, seit fünfzehn Jahren jeden Donnerstag mit illustren Gästen. Diese Woche:

Andreas Pflüger (Operation Rubikon)
Jenny Kittmann (Großstadtblues)



Der geheime Monat - Geheimnisvolles und Kriminales aus dem Wedding und dem Rest der Welt, in Kopperation mit dem CULTurMAG/CrimeMag.
~#~#~#~#~#~#~#~#
Jeden Donnerstag um 20.30 Uhr lesen die Brauseboys und Gäste im La Luz, Oudenarder Str.16-20 (Osram-Höfe), Tram M13/50,  nahe U6-Seestraße und U9-Nauener Platz. Achtung! Das La Luz öffnet jetzt etwas später um 19.30 Uhr und bietet leider keine warme Speisen mehr an. Um vorher etwas zu essen, empfehlen wir Restaurants in direktem Umkreis, z.B. das Restaurant Schäfer oder das Sam Yuk Gu.

Dienstag, 18. September 2018

Brauseboys am 20.9. in der Nussbreite: Kriminell gut

Die Zukunft ist da (von Frank Sorge)

Beim Lesen des Berliner Polizeitickers muss man mit allem rechnen, die Stadt schläft nicht, ebenso das Verbrechen. Erbaulich ist es natürlich nicht, von Überfällen, Raub und Morden zu lesen, zur Erholung sind aber auch Ordnungswidrigkeiten notiert, bei denen der Schaden gering ist. So trug sich am Wochenende eine Geschichte mit Wiedererkennungswert zu, in einem 'Jugendzentrum in der Potsdamer Straße' störte ein Punkfestival die Nachtruhe der Anwohner, und vor allem die Besucher des daneben liegenden Hostels. Kurz nach 22 Uhr nahmen daher Beamte Kontakt mit den Verantwortlichen auf und 'wiesen auf das hohe Rechtsgut der Nachtruhe hin', woraufhin das Konzert in Zimmerlautstärke weiter lief und die Berlinbesucher endlich ihre wohlverdiente Ruhe fanden. Zumindest in der Vorstellung derer, die Punkkonzerte mit solch zarten Hinweisen zu stoppen glauben. So altbekannt der Tanz mit der Polizei dort, desto zukunftsweisender eine andere Meldung. Auf der Stadtautobahn nahe Beusselstraße wurden überhöhte Geschwindigkeiten gemessen, an Platz 1: Ein Tesla mit 199 kmh. Die Zukunft ist da. 
~#~#~#~#~#~#~#~#
Donnerstag, 20.9. /20.30 Uhr
NUSSBREITE (Seestraße 106, nahe U6-Seestraße)


Die Brauseboys - Lesebühne im Wedding

Jeden Donnerstag nehmen Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann und Heiko Werning ihre frisch geputzten Tastaturen und lassen es klappern.  Die empfohlene Wochendosis Lesebühne, seit fünfzehn Jahren jeden Donnerstag mit illustren Gästen. Diese Woche:

Nadja Burkhardt (Polizistin aus Wedding)
Karl Neukauf (Komm, wir fahren Paternoster)



Der geheime Monat - Geheimnisvolles und Kriminales aus dem Wedding und dem Rest der Welt, in Kooperation mit dem CULTurMAG/CrimeMag.
~#~#~#~#~#~#~#~#
ACHTUNG AUSWEICHORT! Jeden Donnerstag um 20.30 Uhr lesen die Brauseboys und Gäste im La Luz. An diesem Donnerstag aber in der NUSSBREITE (Seestraße 106, nahe U-Seestraße), dem freundlichsten Nusslokal der Stadt.

Dienstag, 11. September 2018

Brauseboys am 13.9. im La Luz: Dieser Monat macht süchtig

Dieses Netz macht süchtig (von Frank Sorge)

'Dieses Spiel macht süchtig!' steht in einer Google-Anzeige, und nur einen Klick entfernt liegt das Teufelszeug selbst. Mein Mausfinger zuckt nervös. Aber ist es nicht irgendwie die falsche Strategie? Ist diese Werbung bei irgendeinem anderen Produkt denkbar? Dass sich Alkoholika und Tabak nicht dafür eignen, ist naheliegend ('Dieses Bier macht süchtig'), aber auch für Pudding und Schokoriegel, oder McDonalds bekommt man es nicht sinnvoll unter. Selbst für andere Internetangebote funktioniert es nicht - Facebook könnte so nicht werben, Parship nicht, Ebay usw. Warum also geht das vermeintlich hier? Oder macht ein Computerspiel grundlegend etwas falsch, wenn es nicht süchtig macht?
'Diese Serie macht süchtig" passt noch ins Muster, das hört man gelegentlich als Lob, meint es aber nicht als echte Problematik, sondern als Umschreibung dafür, dass sie spannend ist. Macht also Spannung süchtig? Spannend sieht das Vorschaubild zum Computerspiel eigentlich nicht aus.
Gelegentlich lese ich den Berliner Polizeiticker, dort gibt es immer kleine Verbrechen, die auf große Geschichten verweisen. Wenn ich einmal damit anfange, kann ich es oft tagelang nicht lassen. Gestern etwa wurde am frühen Morgen ein Busfahrer kontrolliert, der Grundschüler zu einer Klassenfahrt befördern sollte. Er hatte weder einen gültigen Führerschein, noch irgendeine Qualifikation vorzuweisen. Die Meldung lässt viele Fragen offen. Haben Eltern vor Ort Verdacht geschöpft und die Polizei informiert? Hat er den Bus falsch geparkt und wurde deshalb kontrolliert? Wie viele Fahrten hatte er schon so für das Unternehmen gemacht?
Sehr merkwürdig auch eine Meldung aus Neukölln von Mitte letzter Woche. Ein Mann betrat eine Kneipe, gab sich als Polizist aus und verlangte von allen die Ausweise zu sehen. Als sie das nicht taten, zeigte er den Hitlergruß und fing eine rechte Tirade an, inklusive Gerangel mit Gästen und Mitarbeitern. Amtsanmaßung und Volksverhetzung stehen jetzt auf seinem Bierdeckel, aber die sonstige Informationslage ist spärlich. Arbeitet er beim Verfassungsschutz, hat er sächsisch gesprochen? Das würde man wirklich gerne wissen.
~#~#~#~#~#~#~#~#
Donnerstag, 13.9. /20.30 Uhr
La Luz (Oudenarder Str. 16-20, Osram-Höfe)


Die Brauseboys - Lesebühne im Wedding

Jeden Donnerstag nehmen Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann und Heiko Werning ihre frisch geputzten Tastaturen und lassen es klappern.  Die empfohlene Wochendosis Lesebühne, seit fünfzehn Jahren jeden Donnerstag mit illustren Gästen. Diese Woche:

Rob Alef (Immer schön gierig bleiben)
Amalia Chikh (Isch bin jetzt ein Superstar)

(Foto: Andrea K.)

Der geheime Monat - Geheimnisvolles und Kriminales aus dem Wedding und dem Rest der Welt, in Kooperation mit dem CULTurMAG/CrimeMag.
~#~#~#~#~#~#~#~#
Jeden Donnerstag um 20.30 Uhr lesen die Brauseboys und Gäste im La Luz, Oudenarder Str.16-20 (Osram-Höfe), Tram M13/50,  nahe U6-Seestraße und U9-Nauener Platz. Achtung! Das La Luz öffnet jetzt etwas später um 19.30 Uhr und bietet leider keine warme Speisen mehr an. Um vorher etwas zu essen, empfehlen wir Restaurants in direktem Umkreis, z.B. das Restaurant Schäfer oder das Sam Yuk Gu.

Dienstag, 4. September 2018

Brauseboys am 6.9. im La Luz: Der geheime Monat

Manche Dinge haben Zeit (von Frank Sorge)



~#~#~#~#~#~#~#~#
Donnerstag, 6.9. /20.30 Uhr
La Luz (Oudenarder Str. 16-20, Osram-Höfe)


Die Brauseboys - Lesebühne im Wedding

Jeden Donnerstag nehmen Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann und Heiko Werning ihre frisch geputzten Tastaturen und lassen es klappern.  Die empfohlene Wochendosis Lesebühne, seit fünfzehn Jahren jeden Donnerstag mit illustren Gästen. Diese Woche:

Bodo Hechelhammer (Chefhistoriker des BND)
Johannes Kubin (Roter Faden)



Der geheime Monat - Geheimnisvolles und Kriminales aus dem Wedding und dem Rest der Welt, in Kopperation mit dem CULTurMAG/CrimeMag.
~#~#~#~#~#~#~#~#
Jeden Donnerstag um 20.30 Uhr lesen die Brauseboys und Gäste im La Luz, Oudenarder Str.16-20 (Osram-Höfe), Tram M13/50,  nahe U6-Seestraße und U9-Nauener Platz. Achtung! Das La Luz öffnet jetzt etwas später um 19.30 Uhr und bietet leider keine warme Speisen mehr an. Um vorher etwas zu essen, empfehlen wir Restaurants in direktem Umkreis, z.B. das Restaurant Schäfer oder das Sam Yuk Gu.

Dienstag, 28. August 2018

Brauseboys am 30.8. im La Luz: Mit Susanne Kristek & Lüül

Karl-Marx-Städtchen (von Frank Sorge)

Nazis
Nazis und Besorgte

Besorgte
Besorgte und Rassisten

Nazis
Nazis und Rassisten

Nazis und Besorgte und Rassisten und
Ein Heimatminister
~#~#~#~#~#~#~#~#
Donnerstag, 30.8. /20.30 Uhr
La Luz (Oudenarder Str. 16-20, Osram-Höfe)


Die Brauseboys - Lesebühne im Wedding

Jeden Donnerstag nehmen Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann und Heiko Werning ihre frisch geputzten Tastaturen und lassen es klappern.  Die empfohlene Wochendosis Lesebühne, seit fünfzehn Jahren jeden Donnerstag mit illustren Gästen. Diese Woche:

Susanne Kristek (Superklumpert)
Lüül (Gut Zu Wissen)

~#~#~#~#~#~#~#~#
Jeden Donnerstag um 20.30 Uhr lesen die Brauseboys und Gäste im La Luz, Oudenarder Str.16-20 (Osram-Höfe), Tram M13/50,  nahe U6-Seestraße und U9-Nauener Platz. Achtung! Das La Luz öffnet jetzt etwas später um 19.30 Uhr und bietet leider keine warme Speisen mehr an. Um vorher etwas zu essen, empfehlen wir Restaurants in direktem Umkreis, z.B. das Restaurant Schäfer oder das Sam Yuk Gu.

Dienstag, 21. August 2018

Brauseboys am 23.8. im La Luz: Mit Alex Breugl & Danny Dziuk

Personalisierte Werbung (von Robert Rescue)

Ich leide derzeit an Schuppen. Mein bisheriges Shampoo scheint nicht zu helfen. Vielleicht habe ich aber gar keine Schuppen, sondern was Schlimmeres, weshalb das Shampoo nicht wirken kann. Das will ich aber lieber ausschließen. Also überlege ich, ein anderes, vermeintlich besseres Haarwaschmittel zu kaufen. Im Briefkasten liegt eine Werbepost von Head&Shoulders. Vorne drauf prangt die Schlagzeile: „50% aller Deutschen haben Schuppen!“ Verdammt, warum liegt ausgerechnet heute so eine Werbung im Briefkasten? In der Werbepost befindet sich eine Probierpackung. 
Head&Shoulders, das soll ja gut sein, habe ich mal gehört. Ich bin alleine im Flur. Ich gehe reihum an den Briefkästen entlang und nehme die, meist nur locker einsteckende, Werbung heraus. Die übrigen Hausbewohner, so denke ich mir, gehören sicherlich zu den anderen 50%. Zusammen sollten die Probepäckchen eine handelsübliche Menge ergeben. Das sollte reichen und wenn nicht, dann mache ich mir weiter Gedanken.
~#~#~#~#~#~#~#~#
Donnerstag, 23.8. /20.30 Uhr
La Luz (Oudenarder Str. 16-20, Osram-Höfe)


Die Brauseboys - Lesebühne im Wedding

Jeden Donnerstag nehmen Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann und Heiko Werning ihre frisch geputzten Tastaturen und lassen es klappern.  Die empfohlene Wochendosis Lesebühne, seit fünfzehn Jahren jeden Donnerstag mit illustren Gästen. Diese Woche:

Alex Breugl (Text-Bild-Kunst)
Danny Dziuk (Wenn 2 zueinander passen)



~#~#~#~#~#~#~#~#
Jeden Donnerstag um 20.30 Uhr lesen die Brauseboys und Gäste im La Luz, Oudenarder Str.16-20 (Osram-Höfe), Tram M13/50,  nahe U6-Seestraße und U9-Nauener Platz. Achtung! Das La Luz öffnet jetzt etwas später um 19.30 Uhr und bietet leider keine warme Speisen mehr an. Um vorher etwas zu essen, empfehlen wir Restaurants in direktem Umkreis, z.B. das Restaurant Schäfer oder das Sam Yuk Gu.

Dienstag, 14. August 2018

Brauseboys am 16.8. im La Luz: Bestes Leseklima



~#~#~#~#~#~#~#~#
Donnerstag, 16.8. /20.30 Uhr
La Luz (Oudenarder Str. 16-20, Osram-Höfe)


Die Brauseboys - Lesebühne im Wedding

Jeden Donnerstag nehmen Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann und Heiko Werning ihre frisch geputzten Tastaturen und lassen es klappern.  Die empfohlene Wochendosis Lesebühne, seit fünfzehn Jahren jeden Donnerstag mit illustren Gästen. Diese Woche:

Mareike Barmeyer (Rakete 2000)
Ela Ramonis (Die Frau am Klavier)

~#~#~#~#~#~#~#~#
Jeden Donnerstag um 20.30 Uhr lesen die Brauseboys und Gäste im La Luz, Oudenarder Str.16-20 (Osram-Höfe), Tram M13/50,  nahe U6-Seestraße und U9-Nauener Platz. Achtung! Das La Luz öffnet jetzt etwas später um 19.30 Uhr und bietet leider keine warme Speisen mehr an. Um vorher etwas zu essen, empfehlen wir Restaurants in direktem Umkreis, z.B. das Restaurant Schäfer oder das Sam Yuk Gu.

Dienstag, 7. August 2018

Brauseboys am 9.8. im La Luz: Kühlende Worte

Schöne Worte, wenn es zu heiß ist (von Frank Sorge)

Eisbergsalat
Polkappen
Schneepflug
Gletscherspalte
Haubentaucher
Kühlaggregat
Duschkopf
Kaltfräse
Wolkenbruch
Kellerloch
Kernschatten
Gefrierbrand
Frostschutzmittel
Nuklearer Winter
...
~#~#~#~#~#~#~#~#
Donnerstag, 9.8. /20.30 Uhr
La Luz (Oudenarder Str. 16-20, Osram-Höfe)


Die Brauseboys - Lesebühne im Wedding

Jeden Donnerstag nehmen Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann und Heiko Werning ihre frisch geputzten Tastaturen und lassen es klappern.  Die empfohlene Wochendosis Lesebühne, seit fünfzehn Jahren jeden Donnerstag mit illustren Gästen. Diese Woche:

Daniela Böhle (Mein bisher bestes Jahr)
Stephan Serin (Ziemlich schlechteste Freunde)
Thomas Franz (Zwieback für die Seele)


~#~#~#~#~#~#~#~#
Jeden Donnerstag um 20.30 Uhr lesen die Brauseboys und Gäste im La Luz, Oudenarder Str.16-20 (Osram-Höfe), Tram M13/50,  nahe U6-Seestraße und U9-Nauener Platz. Achtung! Das La Luz öffnet jetzt etwas später um 19.30 Uhr und bietet leider keine warme Speisen mehr an. Um vorher etwas zu essen, empfehlen wir Restaurants in direktem Umkreis, z.B. das Restaurant Schäfer oder das Sam Yuk Gu.

Mittwoch, 1. August 2018

Brauseboys am 2.8. im La Luz: Erfrischende Texte

In der Bahn mal wieder (von Frank Sorge)

Neben mir in der Bahn sitzt ein Ironman. Ich ahne so etwas, obwohl er zwar sportlich, aber auch nicht unmenschlich zu sein scheint. Er hat so gute Laune. Als der Schaffner ihn nach seinem Fahrrad fragt, wir sitzen gleich am Fahrradabteil, muss der Ironman mir sogleich fröhlich auf die Nase binden, dass er das Rad gerade jetzt nicht verlieren will, wo es doch 180 km hinter sich hat. Ich habe nur eine Ahnung, dass es etwas mit einem Sportereignis zu tun haben könnte, bin aber ansonsten ganz ahnungslos. Eher erschrocken, denn er will sich mit mir unterhalten. Aber das geht mir zu weit - meen Juter, wir fahren nach Berlin, und nicht nach Plapperdokien. Ich blockiere erfolgreich weitere Gesprächsversuche, er versucht es aber auch bei allen rundherum und Vorbeilaufenden. Erst gegen Ende der Fahrt hört er auf damit und seine Miene normalisiert sich. Jetzt zu Hause realisiere ich erst, dass es dieses Adrenalin gewesen sein muss. Sport ist doch eine ziemlich anstrengende Droge.
~#~#~#~#~#~#~#~#
Donnerstag, 2.8. /20.30 Uhr
La Luz (Oudenarder Str. 16-20, Osram-Höfe)


Die Brauseboys - Lesebühne im Wedding

Jeden Donnerstag nehmen Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann und Heiko Werning ihre frisch geputzten Tastaturen und lassen es klappern.  Die empfohlene Wochendosis Lesebühne, seit fünfzehn Jahren jeden Donnerstag mit illustren Gästen. Diese Woche:

Arno Wilhelm (Schlicht & Ergreifend)
Jens Ohrenblicker (Die Welt durch die Ohren)



~#~#~#~#~#~#~#~#
Jeden Donnerstag um 20.30 Uhr lesen die Brauseboys und Gäste im La Luz, Oudenarder Str.16-20 (Osram-Höfe), Tram M13/50,  nahe U6-Seestraße und U9-Nauener Platz. Achtung! Das La Luz öffnet jetzt etwas später um 19.30 Uhr und bietet leider keine warme Speisen mehr an. Um vorher etwas zu essen, empfehlen wir Restaurants in direktem Umkreis, z.B. das Restaurant Schäfer oder das Sam Yuk Gu.

Dienstag, 24. Juli 2018

Brauseboys am 26.7. im La Luz: Sunshine Wedding

A. seine Geschichten - Rotes Kreuz (von Frank Sorge)

'Jo, heb ick früha gemacht mit dem Traktor, Fohrten hier durchn Koog. Für die Kinder. Auch aufn Weihnachtsmarkt, statt Schlitten. Do kommt ma son Kerl an, Franz hiess der, Franz Doller, ham wir immer gesecht, da kommt der dolle Franz. Der war domals beim Roten Kreuz. Sach ma, sacht der, wat nimmst du denn für deine Rundfahrt, det is ja man verdächtig, wie machst du dat? Verdächtig, denk ich, wat soll dat - nix nehm ich, wenn mir ne Oma oder ne Tante ne Mark zusteckt, reicht dat ooch für den Sprit und wat. Da sacht der Kerl zu mir, komm, kannst doch locker 5 Mark für die Fahrt nehm. Wofür dat, frag ich. Na, kannst du die vier Mark spenden, sacht der, ant Rote Kreuz. Ick guck den an und sech: Ich komm jetzt mal runter vom Traktor, und wenn du dann noch da bist, dann kannst du wat erleben!'
~#~#~#~#~#~#~#~#
Donnerstag, 26.7. /20.30 Uhr
La Luz (Oudenarder Str. 16-20, Osram-Höfe)


Die Brauseboys - Lesebühne im Wedding

Jeden Donnerstag nehmen Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann und Heiko Werning ihre frisch geputzten Tastaturen und lassen es klappern.  Die empfohlene Wochendosis Lesebühne, seit fünfzehn Jahren jeden Donnerstag mit illustren Gästen. Diese Woche:

Johannes Krätschell (Neues aus Pankow)
ichbinsoso (Abstrakte Lust)

Dienstag, 17. Juli 2018

Brauseboys am 19.7. im La Luz: Dein Wedding

Meine Vision für den Wedding (von Frank Sorge)


~#~#~#~#~#~#~#~#
Donnerstag, 19.7. /20.30 Uhr
La Luz (Oudenarder Str. 16-20, Osram-Höfe)


Die Brauseboys - Lesebühne im Wedding

Jeden Donnerstag nehmen Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann und Heiko Werning ihre frisch geputzten Tastaturen und lassen es klappern.  Die empfohlene Wochendosis Lesebühne, seit fünfzehn Jahren jeden Donnerstag mit illustren Gästen. Diese Woche:

Meikel Neid (Liebesgrüße aus Mostrich)
Doc Schoko (Stadt der Lieder)

~#~#~#~#~#~#~#~#
Jeden Donnerstag um 20.30 Uhr lesen die Brauseboys und Gäste im La Luz, Oudenarder Str.16-20 (Osram-Höfe), Tram M13/50,  nahe U6-Seestraße und U9-Nauener Platz. Achtung! Das La Luz öffnet jetzt etwas später um 19.30 Uhr und bietet leider keine warme Speisen mehr an. Um vorher etwas zu essen, empfehlen wir Restaurants in direktem Umkreis, z.B. das Restaurant Schäfer oder das Sam Yuk Gu.

Dienstag, 10. Juli 2018

Brauseboys am 12.7. im La Luz: Masterplan Vorleseabend

Ein unmögliches Szenario, aber irgendwie schön (von Robert Rescue)

„Ist zufällig ein Fliesenleger an Bord?“, ruft die Stewardess, während sie hektisch durch den Gang geht. Viele Passagiere schauen auf, aber widmen sich schnell wieder ihrer Lektüre oder ihrem Computer. Es sind alles Ärzte, Lehrer oder Unternehmer. Nur einer schaut ihr hinterher, offenbar am zögern, etwas zu sagen, bis er sich überwindet. „Ja, ich“, ruft er ihr nach. Sie eilt zu ihm und beugt sich herunter. „Sie müssen helfen, bitte. Auf der Bordtoilette beginnen sich die Fliesen zu lösen und verursachen Risse in der Bordwand“, flüstert sie. „Wir verlieren an Stabilität und der Luftdruck sinkt. Wir werden schon bald abstürzen und alle sterben.“
„Ich kann es nicht“, sagt der Fliesenleger. „Ich habe mit dem Job aufgehört. Ich habe damals, beim Bau meines Einfamilienhauses meine Frau und die zwei Kinder verloren, weil ich die Fliesen im Bad unsachgemäß angebracht hatte. Sie fielen ab und töteten meine Familie. Da habe ich mir geschworen, nie wieder eine Fliese in die Hand zu nehmen. Seitdem arbeite ich als Verkäufer in einem Baumarkt in der Pflanzenwelt. Nein, warten sie, das ist unverständlich. Ich arbeite in einem Baumarkt als Verkäufer in der Pflanzenabteilung.“
„Sie müssen uns helfen, bitte“, wiederholt die Stewardess eindringlich. „Machen Sie alles wieder gut, wenn sie uns vor dem Absturz retten. Ihre Familie wird es so wollen!“
„Sie mögen Recht haben“, sagt der ehemalige Fliesenleger nach einem Moment des Nachdenkens sichtlich erschüttert. „Ihr Tod verfolgt mich bis in meine Träume und ich wünsche mir sehnlichst Erlösung von meiner Schuld. Ich folge ihnen. Eine Frage: Haben Sie Mörtel an Bord?“
Die Stewardess nickt eifrig.
~#~#~#~#~#~#~#~#
Donnerstag, 12.7. /20.30 Uhr
La Luz (Oudenarder Str. 16-20, Osram-Höfe)


Die Brauseboys - Lesebühne im Wedding

Jeden Donnerstag nehmen Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann und Heiko Werning ihre frisch geputzten Tastaturen und lassen es klappern.  Die empfohlene Wochendosis Lesebühne, seit fünfzehn Jahren jeden Donnerstag mit illustren Gästen. Diese Woche:

Ahne (Kumpel von Gott)
Nils Heinrich (...probt den Aufstand)
Roman Israel (Minimal ist besser)


Achtung! Das La Luz öffnet jetzt etwas später um 19.30 Uhr und bietet leider keine warme Speisen mehr an. Um vorher etwas zu essen, empfehlen wir Restaurants in direktem Umkreis, z.B. das Restaurant Schäfer oder das Sam Yuk Gu.

Dienstag, 3. Juli 2018

Brauseboys am 5.7. im La Luz: Gastfreunde

Suchmaschinenpoesie: 'Kinder sollten' (von Frank Sorge)

Kinder sollten
Sich auf die Schule freuen
In der Natur spielen
Lange ohne Display aufwachsen.

Kinder sollten nicht fasten,
Mehr Obst essen,
Übernachtung bei Großeltern üben,
Sollten gesehen und nicht gehört werden.

Kinder sollten mehr Popel essen,
Öfter barfuß laufen,
Mehr spielen, als viele Kinder es heutzutage tun.

Kinder sollten mit anpacken,
Beim Fangenspiel das Stop-Signal kennen,
Kinder sollten unter Kindern sein.

Kinder sollten
Mehr in die Stadtplanung einbezogen werden,
Mehr lesen,
Viel draußen sein,
Regeln und Rituale lernen,
Rechtzeitig zur Augenuntersuchung.

(Aus Ergebnissen der Google-Suche 'Kinder sollten')
~#~#~#~#~#~#~#~#
Donnerstag, 5.7. /20.30 Uhr
La Luz (Oudenarder Str. 16-20, Osram-Höfe)


Die Brauseboys - Lesebühne im Wedding

Jeden Donnerstag nehmen Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann und Heiko Werning ihre frisch geputzten Tastaturen und lassen es klappern.  Die empfohlene Wochendosis Lesebühne, seit fünfzehn Jahren jeden Donnerstag mit illustren Gästen. Diese Woche:

Das Gastfreunde Spezial zu Ferienbeginn. Robert Rescue liest seine sonnigsten Texte und begrüßt heiße Gäste:

Hinark Husen (Der Frühschoppen)
Karsten Lampe (Couchpoetos)
Veso Portarsky (Der größte Orgasmus auf dem Balkan)
Olaf Garbow (Inclusionraggae)


~#~#~#~#~#~#~#~#
Jeden Donnerstag um 20.30 Uhr lesen die Brauseboys und Gäste im La Luz, Oudenarder Str.16-20 (Osram-Höfe), Tram M13/50,  nahe U6-Seestraße und U9-Nauener Platz. Achtung! Das La Luz öffnet jetzt etwas später um 19.30 Uhr und bietet leider keine warme Speisen mehr an. Um vorher etwas zu essen, empfehlen wir Restaurants in direktem Umkreis, z.B. das Restaurant Schäfer oder das Sam Yuk Gu.

Dienstag, 26. Juni 2018

Brauseboys am 28.6. in der Nussbreite: Elf Nüsse müsst ihr sein!

Suchmaschinengedicht: Der weiße Mann (von Frank Sorge)

Der weiße Mann sitzt im weißen Haus.
Der weiße Mann ist eine Fiktion.

Der weiße Mann wird aus dem Zentrum der Gesellschaft verdrängt.
Der weiße Mann ist tot.

Der weiße Mann ist ein Auslaufmodell.
Das merkt der weiße Mann nicht erst jetzt, sondern schon seit Jahren.

Der weiße Mann wird heute vor allem als Täter wahrgenommen.
Das Märchen vom weißen Mann.

Der weiße Mann mag Obama nicht.
Der weiße Mann will sein Zigeunerschnitzel.

Der weiße Mann fühlt sich entwertet.
Der Weiße Mann ist der Titel des höchsten Geweihten des Firun-Kultes, der üblicherweise in der Halle aus Kristall in Bjaldorn residiert.

Der weiße Mann ist an allem schuld,
Wir sind alle der weiße Mann.

(Aus Google-Suchergebnissen zur Suche "der weiße Mann")
~#~#~#~#~#~#~#~#
Donnerstag, 28.6. /20.30 Uhr
Achtung Ausweichort! NUSSBREITE (Seestraße 106, nahe U-Seestraße)


Die Brauseboys - Lesebühne im Wedding

Jeden Donnerstag nehmen Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann und Heiko Werning ihre frisch geputzten Tastaturen und lassen es klappern.  Die empfohlene Wochendosis Lesebühne, seit fünfzehn Jahren jeden Donnerstag mit illustren Gästen. 



Dienstag, 19. Juni 2018

Brauseboys am 21.6. im La Luz: Mit drei Brausen in die Mittsommernacht

Wie man Fußballfreunden das Elternsein erklärt (von Frank Sorge)

In der Halbzeitpause kannst du von deinem Platz im Stadion auch was sehen.
~#~#~#~#~#~#~#~#
Donnerstag, 21.6. /20.30 Uhr
La Luz (Oudenarder Str. 16-20, Osram-Höfe)


Die Brauseboys - Lesebühne im Wedding

Jeden Donnerstag nehmen Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann und Heiko Werning ihre frisch geputzten Tastaturen und lassen es klappern.  Die empfohlene Wochendosis Lesebühne, seit fünfzehn Jahren jeden Donnerstag mit illustren Gästen. Diese Woche begleiten euch drei Brausen in die Mittsommernacht.


Das Special zum Sommeranfang. Heiko Werning, Frank Sorge und Thilo Bock lesen ihre sommerlichsten Evergreens vor und singen dazu ihre schmissigsten Songs.

~#~#~#~#~#~#~#~#
Jeden Donnerstag um 20.30 Uhr lesen die Brauseboys und Gäste im La Luz, Oudenarder Str.16-20 (Osram-Höfe), Tram M13/50,  nahe U6-Seestraße und U9-Nauener Platz. Achtung! Das La Luz öffnet jetzt etwas später um 19.30 Uhr und bietet leider keine warme Speisen mehr an. Um vorher etwas zu essen, empfehlen wir Restaurants in direktem Umkreis, z.B. das Restaurant Schäfer oder das Sam Yuk Gu.

Mittwoch, 13. Juni 2018

Brauseboys am 14.6.: Weltmeister im Vorlesen

Scharf erkannt (von Frank Sorge)

Immer wieder schön, wenn man im Kiez erkannt wird. Eine Frau tippt mich an. "Ah, du bist ja der Paul Rescue", sagt sie erfreut, und ich nicke gleichfalls freudig. "Ganz genau", sage ich und nicke immer weiter, bis die Passantin außer Sicht ist. Dann laufe ich gegen einen Laternenpfahl.
~#~#~#~#~#~#~#~#
Donnerstag, 14.6. /20.30 Uhr
La Luz (Oudenarder Str. 16-20, Osram-Höfe)


Die Brauseboys - Lesebühne im Wedding

Jeden Donnerstag nehmen Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann und Heiko Werning ihre frisch geputzten Tastaturen und lassen es klappern.  Die empfohlene Wochendosis Lesebühne, seit fünfzehn Jahren jeden Donnerstag mit illustren Gästen. 

Mandana (liest was vor)
Eva Wunderbar (bringt Lieder mit)

Mittwoch, 6. Juni 2018

Brauseboys am 7.6.: Astronaut für Deutschland

Schwerelos durch die Nacht (von Frank Sorge)

Heute startet Alexander Gerst zur Raumstation ISS, wo er im Herbst als erster deutscher Astronaut sogar das Kommando übernimmt. 'Doch vorher verfolgt er aus dem All die Fußballweltmeisterschaft' kommentiert ein kleines Video der 'Welt' dazu. Im Grunde bleibt dem 'Astro-Alex' auch nicht anderes übrig, denn sein Treiben auf der Raumstation wird in den WM-Wochen niemand bemerken, da kann er genauso gut hier mitgucken. Einen Platz mit Überblick hat er. Und was ist so ein Astronaut denn auch schon gegen eine Fußballmannschaft, die ja mindestens aus elf waschechten Helden in viel kürzeren Hosen besteht? Die zudem richtig was leisten, ich meine, die können ihre Bälle ganz schön hart, sehr genau und wahnsinnig weit schießen. Kann der Alex das mit seinen Sternen und Planeten? Überhaupt der Weltraum? Was will man da, da ist doch nichts. Alle paar Jahrzehnte wird mal ein Fähnchen auf einem Felsen geschwenkt, ab und zu zählt man mal gemeinsam von 10 bis 0 runter. Da ist beim Fußball doch deutlich mehr los, man kann was lustig mitsingen, und es gibt insgesamt mehr Bier. Naja, trotzdem ist es ja ganz schön, dass wir einen so fähigen Astronauten für Deutschland haben. Hier die wichtigsten Glückwunsch-SMS zum Start:

'Das ist ein wichtiger Tag für die Raumfahrtagentur für Arbeit, schwerelos statt arbeitslos. Aber wir wünschen dir natürlich, dass du nach den sechs Monate Maßnahme vielleicht irgendwo auch eine Festanstellung bekommst." (A. Merkel)
'Ich sag immer: Man darf einfach nicht so abgehoben sein.' (H. Fischer)
'Seit wann jubelt man, wenn Deutsche zum IS fliegen?' (User Der_Doofe)
'Immer schön anschnallen, brauchst du noch Taschengeld?' (Mama)
'Leider kann ich doch nicht auf deinen Hund aufpassen, bei mir geht so eine leichte Allergie los. Hab ihn bei dir eingeschlossen, musst du dich irgendwie selbst kümmern, Blumen gießen geht dann blöderweise auch nicht.  Klar, ich weiß, dass du heute startest, aber eine Stunde hast du ja noch. Tut mir total leid. Die Post kann ich aber gerne noch rausnehmen.' (Nachbar)
~#~#~#~#~#~#~#~#
Donnerstag, 7.6. /20.30 Uhr
La Luz (Oudenarder Str. 16-20, Osram-Höfe)


Die Brauseboys - Lesebühne im Wedding

Jeden Donnerstag nehmen Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann und Heiko Werning ihre frisch geputzten Tastaturen und lassen es klappern.  Die empfohlene Wochendosis Lesebühne, seit fünfzehn Jahren jeden Donnerstag mit illustren Gästen. 

Andreas Krenzke (Spider)
Veras Kabinett (Schaum und Zeitgeist)

Mittwoch, 30. Mai 2018

Brauseboys am 31.5.: Sonnenschutzgrundverordnung

Sonnenschutzgrundverordnung (von Frank Sorge)

Vorneweg: Ihre Haut ist uns sehr wichtig.
Diese Verordnung enthält Vorschriften zum Schutz vor übermäßigen Sonnenlicht und Bedingungen für europaweite Regelungen zum Sonnenschutz. Bei freiem Verkehr der EU-Bürger werden mehrere Zeitzonen gekreuzt, von Nord bis Süd gibt es die unterschiedlichsten Einfallswinkel solarer Strahlung. Und nicht zuletzt fällt Sonnenlicht im Wesentlichen von fremden Himmelskörpern auf uns herab, auf die wir bislang keinen direkten, rechtlichen Zugriff haben. Die allgemeine Sonnenschutzgrundverordnung schützt das Recht auf Schatten und Verdunkelung, das Recht auf die eigene Haut ('Mein Melanin gehört mir') und vereinheitlichte Einschmierstandards.
Im Zuge des weiteren evolutionären Fortschritts hat sich Sonnenlicht als unverzichtbar gezeigt. Sonnenlicht ist allgegenwärtig, wird geschäftsmäßig genutzt, ganze Industrien sind davon abhängig, wie das Brauereiwesen (Sonnenlicht > Durst > Getränk). Höchste Zeit, eine Rechtssicherheit für alle Unternehmen und Bürger unter Europas Sonne zu schaffen. Der freie Verkehr von Sonnencremes darf weder eingeschränkt noch verboten werden. Mutwillige Störungen des Erdmagnetfeldes, der Ozonschicht und freier Wolkenbildung werden mit hohen Geldbußen geahndet.
'Schmiere dich stets so ein, dass dein Einschmieren als Teil einer allgemeinen Sonnenschutzverordnung gelten kann.'
~#~#~#~#~#~#~#~#
Donnerstag, 31.5. /20.30 Uhr
La Luz (Oudenarder Str. 16-20, Osram-Höfe)


Die Brauseboys - Lesebühne im Wedding

Jeden Donnerstag nehmen Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann und Heiko Werning ihre frisch geputzten Tastaturen und lassen es klappern.  Die empfohlene Wochendosis Lesebühne, seit fünfzehn Jahren jeden Donnerstag mit illustren Gästen. 

Uli Hannemann (Liebling der Massen)
Manfred Maurenbrecher (Wallbreaker)

Dienstag, 22. Mai 2018

Brauseboys am 24.5. in der Nussbreite: Voll Nuss

Road to Düsseldorf (von Frank Sorge)

Erdbeben im Vogtland, oder, wie es auch am Weddinger Alhambra gerade so schön steht: Die Natur findet einen Weg. Die Rückkehr gigantischer Raubsaurier, wie hier als Kinoankündigung zu sehen, müsste es nicht gleich sein, ginge aber natürlich auch. Armes Vogtland, es ist wirklich gebeutelt, und jetzt noch geschüttelt. Immer weiter herausgeputzt hingegen das fröhliche Leipzig, wo wir einen Pfingsttag verbringen. Da hier gerade das Wave-Gothic-Treffen stattfindet trägt der Heilige Geist Netzstrumpfhose und schwarze Spitze, Pfingsten hat süßen Gruftgeruch. Der mancherorts abgerissene Charme in Leipzig, der auch den Gothics in früheren Jahren gute Fotohintergründe (schwarz-weiß) hergegeben haben wird, weicht nach und nach frisch sanierten Straßen. Irgendwo habe ich im Nachklang auch den Eindruck, ich hätte fast kein Sächsisch gehört, aber vielleicht sind alle der Feiertage wegen ins Grüne geflohen.  Auf dem Leipziger Spielplatz war nur ein Mädchen verhaltensauffällig, das von ihrer Mutter englisch zurechtgewiesen und weggezerrt wurde. Kann man da nicht mal einen Heimatminister hinschicken?
Mit edel gekleideten Vampiren, die zwischen den Waggons hocken, sausen wir nach Berlin zurück. "Wir fahren jetzt nach Düsseldorf!" rufen die Kinder aus Spaß, und ich habe keine Ahnung, wie sie plötzlich darauf kommen.
~#~#~#~#~#~#~#~#
Donnerstag, 24.5. /20.30 Uhr
Nussbreite (Seestraße 106, nahe U-Seestraße)


Die Brauseboys - Lesebühne im Wedding

Jeden Donnerstag nehmen Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann und Heiko Werning ihre frisch geputzten Tastaturen und lassen es klappern.  Die empfohlene Wochendosis Lesebühne, seit fünfzehn Jahren jeden Donnerstag mit illustren Gästen. 

Susanne Riedel (Neu beim Frühschoppen)
Torsten Knoll (Nur Gleichmut ist es nie)

Mittwoch, 16. Mai 2018

Brauseboys am 17.5.: Mit Sebastian Krämer & Marco Tschirpke

Luxusschlaf (von Frank Sorge)

Müde sein zu können, ist ja auch ein Luxus, den sich nicht jeder leisten kann. In vielen Berufen ist das Ausgeschlafensein nicht nur nettes Kompliment, beim Busfahrer oder Piloten etwa wird es eindringlich verlangt. Sobald etwas Verantwortung dazugehört, versteht es sich von selbst, Wachheit vorauszusetzen. Bei genauerem Blick, ungetrübt durch Müdigkeit, kann man sogar überall mehr Fälle entdecken - die wenigsten dürfen müde sein. Einschlafende Verkäufer kassieren nicht mehr ab, wegnickende Lehrer werden von Schülern gefesselt, Döner verbrennen, und viele Köche landen selbst im Brei.  Zu schnell kann man ein Werkzeug verwechseln, sägt Falsches von Falschem, schraubt dieses an jenes, und wundert sich in der Nachschau. Ob in Omürs Autowerkstatt oder im Virchow-Klinikum, schnell sind die Konsequenzen unüberschaubar. Als Autor und Vater wiederum habe ich voll und ganz Gelegenheit und Anlass, nicht ausgeschlafen zu sein, eine Luxussituation, wie ich zugeben muss. Selbst eine Zeile wie:
'jnmkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkk' kann hier mal vorkommen, als Kapitulation vor dem einschläfernden Sirren der PC-Lüfter und als womöglich historisches Typrogramm einer ganzen Epoche, 'Stirn auf Qwertz, 21. Jahrhundert'. Süße Müdigkeit lässt sich von dieser Warte aus auch mit cremigem Honig vergleichen, allerdings erst, wenn man von diesem zu viel gelöffellllllllll
~#~#~#~#~#~#~#~#
Donnerstag, 17.5. /20.30 Uhr
La Luz (Oudenarder Str. 16-20, Osram-Höfe)


Die Brauseboys - Lesebühne im Wedding

Jeden Donnerstag nehmen Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann und Heiko Werning ihre frisch geputzten Tastaturen und lassen es klappern.  Die empfohlene Wochendosis Lesebühne, seit fünfzehn Jahren jeden Donnerstag mit illustren Gästen. 

Sebastian Krämer (Ich'n Lied)
Marco Tschirpke (Du'n Lied)

Mittwoch, 9. Mai 2018

Brauseboys-Cartoonwochen am 10.5.: Mit Hauck & Bauer und Jim Avignon

Fehlermeldung (von Frank Sorge)

Bei technischen Geräten muss man irgendwelche PDFs durchforsten, Foren durchgoogeln oder vor YouTube-Tutorials einschlafen, bis man Fehlermeldungen entschlüsselt hat. Bei Kindern sind diese oft selbsterklärend. Wir bauen mit Duplo Häuser, jeweils mit oberem Stockwerk, einem Teil des Dachs, und Balkonen. Die Männchen tummeln sich schon hier und dort, es gibt Stühle, Betten und einen Tisch.
“Und hier kann die Hello Kitty auf den Balkon”, sagt meine Tochter, “und schön eine rauchen.”
Ich zucke zusammen und mustere sie, ob es nicht vielleicht doch ein Witz war. Aber sie lässt sich nichts anmerken, es war wohl ganz ernst gemeint. Der Balkon ist schon recht voll jetzt, Hello Kitty und Hello Kitty, die Freundin von Hello Kitty, mehrere Kinder, ein Opa.
“Da kann man in Ruhe rauchen”, sagt meine Tochter wieder und Hello Kitty schlendert weiter über den Balkon.
“Kannst du ein Sofa bauen?”, fragt mich mein Sohn, und in sein Wohnzimmer stecke ich zwei Stühle zusammen.
“Und jetzt einen Fernseher”, sagt er.
“Hier ein Bier für den Papa”, ruft meine Tochter dazwischen.
Zum Glück sind wir zu Hause, weit und breit niemand, der es bemerken könnte. Es wäre sehr peinlich, müsste ich noch jemandem erklären, dass das lustigerweise bei uns ja nie so ist, wie sie das spielen. Blühende Fantasie, diese Kinder. Also eine Zigarette auf dem Balkon, okay, aber Fernsehen überhaupt nur ganz selten und wenn überhaupt Bier, dann doch nur, wenn sie längst schlafen.
“In der Kita haben wir auch Duplo gespielt.”
“Ach, ja?” hake ich nach.
Bei aller Begeisterung, dass sie schon so gut sprechen, jetzt fange ich mir doch an vorzustellen, was sie tagsüber den Erziehern so alles vorspielen könnten: “...und da kann Hello Kitty eine rauchen, und die Freundin von Hello Kitty, Hello Kitty, und die Kinder können schön eine rauchen…”
Ich gehe schnell auf den Balkon, einmal kurz durchatmen. Diese Fehlermeldung war deutlich genug.
~#~#~#~#~#~#~#~#
Donnerstag, 10.5. /20.30 Uhr
La Luz (Oudenarder Str. 16-20, Osram-Höfe)


Die Brauseboys-Cartoonwochen

Vom 19.4. - 10.5. mit wahnwitzig tollen, voll tollen und wahnsinnig lustigen Cartoonisten. Toll, toll.



Jeden Donnerstag nehmen Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann und Heiko Werning ihre frisch geputzten Tastaturen und lassen es klappern.  Die empfohlene Wochendosis Lesebühne, seit fünfzehn Jahren jeden Donnerstag mit illustren Gästen. 

Hauck & Bauer (Am Rande der Gesellschaft)
Jim Avignon (Neoangin)

Mittwoch, 2. Mai 2018

Brauseboys-Cartoonwochen am 3.5.: Mit Katharina Greve & Marceese

Die Polizei stinkt (von Frank Sorge)

“Die Polizei stinkt!”, ruft mein zweijähriger Sohn laut auf der Seestraße, wiederholt es oft und amüsiert sich sehr darüber. Passt ja zum 1.Mai, denke ich, einzelne Passanten wohl auch, aber es ist natürlich alles anders und schlimmer als ein Geruch. Ich meine da weniger die Polizei, sondern eher zum Beispiel, warum es sie geben muss. Mein Sohn im Übrigen meinte nur das Polizeiauto. Es stinken also auch die Feuerwehr, der LKW und Autos im Allgemeinen, die Evidenz ist nicht abzustreiten.
~#~#~#~#~#~#~#~#
Donnerstag, 3.5. /20.30 Uhr
La Luz (Oudenarder Str. 16-20, Osram-Höfe)


Die Brauseboys-Cartoonwochen

Vom 19.4. - 10.5. mit wahnwitzig tollen, voll tollen und wahnsinnig lustigen Cartoonisten. Toll, toll.



Jeden Donnerstag nehmen Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann und Heiko Werning ihre frisch geputzten Tastaturen und lassen es klappern.  Die empfohlene Wochendosis Lesebühne, seit fünfzehn Jahren jeden Donnerstag mit illustren Gästen.

Katharina Greve (Das Hochhaus)
Marceese (Baby Kreuzberg)

Dienstag, 24. April 2018

Brauseboys-Cartoonwochen am 26.4.: Mit OL, Satz & Pfeffer und der Blockflöte des Todes

Dönerbier Skizze (von Frank Sorge)


~#~#~#~#~#~#~#~#
Donnerstag, 26.4. /20.30 Uhr
La Luz (Oudenarder Str. 16-20, Osram-Höfe)


Die Brauseboys-Cartoonwochen

Vom 19.4. - 10.5. mit wahnwitzig tollen, voll tollen und wahnsinnig lustigen Cartoonisten. Toll, toll.



Jeden Donnerstag nehmen Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann und Heiko Werning ihre frisch geputzten Tastaturen und lassen es klappern.  Die empfohlene Wochendosis Lesebühne, seit fünfzehn Jahren jeden Donnerstag mit illustren Gästen. 

OL (Die Mütter vom Kollwitzplatz)
Satz & Pfeffer (Alle Echte Orth)
Blockflöte des Todes (Wenn Blicke flöten könnten)

Mittwoch, 18. April 2018

Brauseboys am 19.4. im La Luz: Cartoonwochen

Die neuen Trendgetränke (von Frank Sorge)


~#~#~#~#~#~#~#~#
Donnerstag, 19.4. /20.30 Uhr
La Luz (Oudenarder Str. 16-20, Osram-Höfe)


Die Brauseboys-Cartoonwochen

Vom 19.4. - 10.5. mit wahnwitzig tollen, voll tollen und wahnsinnig lustigen Cartoonisten. Toll, toll.



Jeden Donnerstag nehmen Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann und Heiko Werning ihre frisch geputzten Tastaturen und lassen es klappern.  Die empfohlene Wochendosis Lesebühne, seit fünfzehn Jahren jeden Donnerstag mit illustren Gästen. 

Rattelschneck (Uwe Freizeitroboter und andere)
Lukas Flow Meister (Gitarrenpop gegen die Resignation)

Dienstag, 10. April 2018

Brausegirls am 12.4. & 15 Jahre Brauseboys am 14.4.: Feiern!

Prophetisches aus dem Archiv (von Frank Sorge)



~#~#~#~#~#~#~#~#
Donnerstag, 12.4. /20.30 Uhr
La Luz (Oudenarder Str. 16-20, Osram-Höfe)


Die Brausegirls



Dieser Abend ist eine lieb gewonnene Tradition in der Brauseboys-Geschichte! Einmal im Jahr – am Donnerstag vor ihrer Geburtstagsshow – räumt die Boygroup den Saal und lässt die Brausegirls ran. Die Stammvorleser beschränken sich darauf, die Lese- und Singer-Songwriter-Königinnen der Stadt zu hofieren und gegen sie alt auszusehen.


~#~

Samstag, 14.4. /20 Uhr
Centre Francais (Müllestr. 74, U-Rehberge)


Die Brauseboys werden 15!

Am 20.3.2003 starteten wir unsere Mission, durch frisch aus dem Drucker gezogene Texte die Weltherrschaft zu erlangen. Seit fünfzehn Jahren haben wir seitdem jeden Donnerstag gelesen, und an diversen anderen Tages jedes Jahres noch dazu, bei uns im Wedding, auf Tour zu anderen Planeten (Trier, Münster, Bielefeld etc.) und in den wildesten Kiezen Berlins (z.B. Lübars). Nur das mit der Weltherrschaft haben wir schnell aufgegeben, gibt schon zu viele Größenwahnsinnige. Wir bleiben lieber auf unserem Teppich, den wir auch seit fünfzehn Jahren über die Bühne schleifen. Gefeiert wird zünftig mit allen.



Jubiläumsshow am Samstag, dem 14. April um 20 Uhr im Kinosaal des Centre Francais mit den Brauseboys AllStars: Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann, Heiko Werning sowie Paul Bokowski, Hinark Husen und Nils Heinrich.

Vorverkauf online noch bis Freitag über den Satyr Verlag.
Karten zum Preis von 15€ gibt es außerdem noch an der Brausegirls-Kasse