Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Juli, 2013 angezeigt.

Brauseboys am 01.8.: Abtauen

Dinge, die ich bereue (Robert Rescue)

Ich bereue, im Alter von 21 Jahren einen Führerschein gemacht zu haben, für den ich viel Geld bezahlt habe. In den vergangenen 23 Jahren habe ich zweimal am Steuer gesessen, war beide Male angetrunken und musste daher jedes Mal nach 5 Minuten wieder den Platz räumen.

Ich bereue, vor 20 Jahren das Pen & Paper Rollenspiel »Sturmbringer« gekauft zu haben. »Sturmbringer« zählt zu einem der komplexesten Rollenspiele und es braucht Wochen, um sich in das Regelwerk einzuarbeiten. Ich habe es, mangels Mitspieler, nicht ein einziges Mal spielen können.

Ich bereue, mir bei ALDI vor geraumer Zeit einen Karton Nasenspülsalz mit 60 Dosierbeuteln gekauft zu haben, obwohl ich gar keinen Nasenspüler besitze.

Fortsetzung folgt.

Brauseboys am 25.7.: Bratwurst Feeling

Dialoge, die nur im Wedding vorkommen Teil 1: An der Imbißbude (Robert Rescue)

„Ich hätte gerne eine Bratwurst ohne Wurst.“
„Also nur Brat, ja?“
„Genau.“
„Okay. Hier bitte.“
„Da ist aber ein kleines bißchen Wurst neben dem Brat.“
„Moment, das schneide ich weg. So bitte.“
„Danke.“

~#~#~#~#~#~#~#~#
Donnerstag, 25.7. /20.30 Uhr
La Luz (Oudenarder Str. 16-20, Osram-Höfe)

Die Brauseboys
Die empfohlene Wochendosis Lesebühne, seit zehn Jahren jeden Donnerstag mit neuen Texten. Paul Bokowski, Hinark Husen, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann, Heiko Werning und Gäste lesen was vor.

Gäste:
Zuckerklub (Gute Musik): http://zuckerklub.net/
Ilka Schneider (Asiatisch gute Texte): http://www.ilkaschneider.de/
Michael-André Werner (Ansichten eines Klaus) http://www.michael-andre-werner.de/

Brauseboys am 18.07.: Mit Clint Lukas und Andreas Albrecht

Bei Klaus im Bad (Robert Rescue)

Ich glaube, er ist nicht ganz dicht.
Anders kann ich es mir nicht erklären,
daß der gesamte WC-Rand mit Toilettenspülern versehen ist,
oder WC-Tabletten oder wie man das auch immer nennt.
Wenn man spült, dann steigen einem in Sekunden die Gerüche von Meeresduft, Zedern, Zitrone, Chlor, Erdbeere, Zimt, Eukalyptus, Vanille und Dutzend anderer Düfte in die Nase.
Und es schäumt natürlich,
und zwar bis zum WC-Rand.
Wie gesagt und geschrieben,
ich glaube,
er ist nicht ganz dicht.

Skyline im Regen

Der Regen und Manhattan haben sich zusammengetan, um mir ein nassgraues Skyline-Bild von der Staten Island Ferry aus zu ermöglichen.


Und mit der Fähre kommt man ja auch an der Statue vorbei.

Kings Pharmacy

Die Gentrifizierung von Williamsburg schreitet voran.

Salt Water Taffy

Süßigkeit mit Salzwasser. Derzeit wohl nur in Delaware zu bekommen.

Brauseboys am 04.07.: Der doppelte Sebastian

Neulich im ALDI Müllerstraße (Robert Rescue)

Ausgestattet mit einer Tüte voller Pfandflaschen betrat ich die Filiale, die ich besser kannte als meine Wohnung, und ging zielstrebig in Richtung Automaten. Mit einem Mal stellte sich mir eine ältere Frau in den Weg, die einen verwirrten Eindruck machte. „Wissen sie, ob es Gerolsteiner Sprudel im Reichelt gibt?“, fragte sie plötzlich. Ich blieb stehen und überlegte zunächst, warum sie ausgerechnet mich das fragte. Im Reichelt war ich noch nie gewesen, was mir natürlich nicht anzusehen war. Was aber war an mir, dass mich die alte Dame scheinbar für kompetent hielt, diese Frage beantworten zu können? Glaubte sie, ich sei der Filialleiter? Ich überlegte, sie danach zu fragen, ließ aber davon ab. Was sollte ich ihr antworten? Ein bestimmtes „Nein“ schien mir das einfachste, aber es konnte auch sein, das ich falsch lag. Konnte mir das nicht egal sein? Ein „Woher soll ich das denn wissen?“ schien mir die deutlichste Antwort zu sei…