Dienstag, 29. Oktober 2019

Brauseboys am 31.10. im Eschenbräu: Mit Sebastian Krämer & Timo Brunke

Freuden des Alltags (von Frank Sorge)

Ich stelle mich an die kürzeste Kassenschlange, die im Endeffekt am längsten dauert. Logik trifft Realität. Ich sehe Menschen in anderen Schlangen vorbeiziehen und glücklich mit Taschen von dannen. Bei denen es besonders lange gedauert hat, wurden Abholer angerufen, die an den Kassengates mit Blumen auf die Überlebenden gewartet haben. Nur bei mir geht es nicht voran, es ist nicht mal wirklich zu erkennen warum. Der Kassierer ist jünger als die anderen, aber umso weniger dynamisch. Offenbar muss er viel nachfragen, der Kunde und sein Sohn vor mir haben eine gigantische Menge auf dem Band. Ein gewisses Phlegma scheint auch hier genetisch weitergegeben worden zu sein, offenbar gehen sie auch nur zweimal im Jahr einkaufen. Zu guter Letzt bezahlt Papa mit einem 500-Euro-Schein, was den Kassierer nicht wegen des Scheines selbst aus der Ruhe bringt, sondern ob der Frage, genug Wechselgeld zu haben.
Ich schlucke die Packung Kautabak, die ich aus Langeweile von den Fächern seitlich in den 'Einkauf' eingemeindet habe, und spüle die Kugeln mit ein paar Flachmännern Korn nach. Begrabt mich an der Biegung des Kassenbandes.
~#~#~#~#~#~#~#~#
Donnerstag, 31.10. /20.30 Uhr
Eschenbräu (Triftstr. 67, nahe U-Leopoldplatz und S-Wedding)

Die Brauseboys - Lesebühne im Wedding - jetzt im Eschenbräu!

Seit sechzehn Jahren jede Woche neue Texte, Betrachtungen, Musik und belebende Heiterkeit. Vorbei die Zeiten der Bierbänke, mit erweiterter Bestuhlung herrscht bei uns jetzt Lehnenpflicht, Gemütlichkeitszwang, Anlehngebot, oder so. Außerdem braucht man sich auch sonst nicht mehr bewegen, da die Getränke an den Platz kommen. Aber was an diesem Donnerstag das Beste ist? Keine verkleideten Mini-Monster, die an die Braukellerpforte klopfen. Die Gelegenheit, nicht zu Hause zu sein. Glauben wir jedenfalls. Wer bei uns verkleidet kommt, bekommt vielleicht vor Schreck ein Bier ausgegeben. Von uns nicht, aber vielleicht vom Sitznachbarn, damit man sich wegsetzt. Am 31.10. begrüßen die Horrorboys Nils Heinrich, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann und Heiko Werning:

Sebastian Krämer (Zackebuh - Schauerballaden mit Timo Brunke)
Timo Brunke (Zackebuh - Schauerballaden mit Sebastian Krämer)


Mittwoch, 23. Oktober 2019

Brauseboys am 24.10. im Eschenbräu: Laubbaum bleibt Laubbaum

Haha (von Frank Sorge)

Ich solle es ihr nachsehen, sagt die Zahnärztin, aber es gäbe da diesen Witz: Zähne super, Zahnfleisch muss raus.
Gnaha, denke ich mit aufgesperrtem Kiefer, und da ich meine Gewohnheiten kenne, glaube ich ihr nicht so wirklich. Wohlfeile Ratschläge und eine Strategie für den Holzweg nehme ich mit. Eine Woche später sieht meine eigentliche Ärztin drauf und sieht, was wirklich los ist. Der Witz, so lustig er klang, war eine Fehldiagnose. Haha.
~#~#~#~#~#~#~#~#
Donnerstag, 24.10. /20.30 Uhr
Eschenbräu (Triftstr. 67, nahe U-Leopoldplatz und S-Wedding)

Die Brauseboys - Lesebühne im Wedding - jetzt im Eschenbräu!

Seit sechzehn Jahren jede Woche neue Texte, Betrachtungen, Musik und belebende Heiterkeit. Wer jetzt nicht tagsüber mal in einen bunten Laubhaufen springt, dem ist auch nicht zu helfen. Wofür ist all das gelbe und rote Blätterwerk sonst da? Es ist umsonst zu Boden gefallen, wenn keiner ordentlich mit den Schuhen dadurch wühlt. Blockiert BSR-Laubräumer, damit sie nicht zu schnell und nicht zu gründlich arbeiten können. Nehmt etwas mit auf den Balkon, um von dort täglich noch etwas länger herabzustreuen. Wer nach einem solch aktiven Herbsttag nicht am Donnerstag Abend in unseren  Braukeller der Herzen einkehrt, dem ist natürlich zu helfen, denn es kommt im Wochentakt ja doch immer ein neuer Donnerstag. Aber nie derselbe!  Am 24.10. begrüßen Nils Heinrich, Robert Rescue, Frank Sorge und Heiko Werning:

Roman Israel (Reformbühne Heim & Welt)
Jan von im Ich (Couchpoetos)



Dienstag, 15. Oktober 2019

Brauseboys am 17.10. im Eschenbräu: Ein Korb voll mit Texten

Pause in der Schreibwerkstatt (von Frank Sorge)

Ich laufe am Waldrand entlang und finde Schirmpilze. Feine Exemplare sind es, frisch und ein Pilz pro Pfanne im Umfang. Ohne Messer in der Tasche und ohne Pfanne und Herd lasse ich sie links liegen. Bald darauf schon stakst ein eifriger Sammler aus dem Wald heran, ich glotze unverdrossen in seinen Korb. Die Füllung wie aus dem Märchenbuch. Erzähle ihm von den Schirmpilzen, pah, seine Beute ist Steinpilz pur. Seit zwanzig Jahren suche er hier und kenne die Stellen. Eine krause Glucke hätte er bislang noch nicht gefunden.
Er läuft zum Auto in Sicht, ich biege bald ab zurück zur Bleibe am Rande der Stadt. Ihr wisst schon welche, unsere. Sehe aufs Handy nach der Zeit. Der Empfang reicht hier nicht einmal zum telefonieren.
~#~#~#~#~#~#~#~#
Donnerstag, 17.10. /20.30 Uhr
Eschenbräu (Triftstr. 67, nahe U-Leopoldplatz und S-Wedding)

Die Brauseboys - Lesebühne im Wedding - jetzt im Eschenbräu!

Seit sechzehn Jahren jede Woche neue Texte, Betrachtungen, Musik und belebende Heiterkeit. Im goldenen Oktober präsentieren die Herren Boys ihre prächtigsten Textpilzköpfe und herbstlichsten Gedankenfundstücke.  Am 17.10. begrüßen Thilo Bock, Robert Rescue und Heiko Werning:

Milena Reinecke (Ich kann nicht reden)
Manfred Maurenbrecher (Pflichtgefühl gegen Unbekannt)


Mittwoch, 9. Oktober 2019

Brauseboys am 10.10. im Eschenbräu: Vorlesen ist besser als Nachlesen

Geduschtes Wissen (von Frank Sorge)

Mir gefällt es, wenn Dinge plötzlich schnell gehen. Man hat lange gegrübelt, kaum ein Ergebnis, geht duschen, und die passende Idee da. Das Dumme ist nur, dass man nicht gleich nur duschen kann, dass das Grübeln davorgehört, von dem man erlöst wird. Gelegentlich fügen sich ja auch Dinge an einem Tag zusammen, die monatelang nebenherlaufen. Ich mag diesen Punkt, wo man der Lawine den letzten Klaps gibt. Einmal fiel mir auf, dass Pass und Ausweis abgelaufen waren, und ich bekam einen Termin beim Bürgeramt 45 Minuten später. Als ich jedenfalls einen Kontrollgang zur Zahnärztin mache, der den Fortgang einer andauernden Problematik betrifft, lässt sie aus einem Gedanken heraus ein größeres Röntgenbild anfertigen, und siehe da: das Problem ist ein ganz anderes. Weil der passende Chirurg am Ende der Woche in den Urlaub geht, scheint sich die Sache plötzlich wieder zu verlangsamen, aber nein, jemand anderes sagt für den nächsten Morgen ab und gerade mal einen Tag später halte ich die vermaledeiten Weisheitszähne in den Händen und falle blutend und glücklich in den Sessel. Ob der Chirurg verstanden hat, warum ich mich so überschwänglich bedankt habe?
Im Grunde wusste ich längst, dass es daran gelegen hatte, denn ich hatte mich in den letzten Wochen auffällig viel mit Kieferknochen von Hominiden beschäftigt. Im Alter wollen unsere Kiefer breiter und ausladender werden, so verstehe ich es als Laie. Ein Vorgang, der bei Frühmenschenfunden durchaus Verwirrung auslösen kann, wenn man die Dinger nebeneinander hält. Ich dachte auch darüber nach, ob dieses genetischen Programm die Ursache unserer Probleme mit den Weisheitszähnen sein könnte. So hatte ich mir unbewusst alles offenbar schon erklärt, aber es brauchte noch die Profis, um es zu erkennen und schnell zu handeln. Jetzt schlürfe ich Gemüsebrühe aus dem Strohhalm und suche das nächste Ding zum Grübeln. Oder doch mal gleich in die Dusche. 
~#~#~#~#~#~#~#~#
Donnerstag, 10.10. /20.30 Uhr
Eschenbräu (Triftstr. 67, nahe U-Leopoldplatz und S-Wedding)

Die Brauseboys - Lesebühne im Wedding - jetzt im Eschenbräu!

Seit sechzehn Jahren jede Woche neue Texte, Betrachtungen, Musik und belebende Heiterkeit. Wie unser Gast Chio in der letzten Woche im Foto anzeigt: So voll war es. Randvoll mit allem, mit Texten, mit Themen, mit guten Launen, mit bezauberndem Publikum. Und so voll sind zufällig auch die Gläser im Eschenbräu, erstaunlich.  Am 10.10. begrüßen Thilo Bock, Nils Heinrich und Robert Rescue:

Paul Bokowski (Bitte nehmen Sie meine Hand da weg)
Georg Kostron (Lobbyist für Kraut und Rüben)


Dienstag, 1. Oktober 2019

Brauseboys am 3.10. im Eschenbräu: Coole Bühne

In Berlins coolstem Spätkauf (von Frank Sorge)

"Dicker, schon gesehen? Wir sind coolster Kiez."
"Watn Schwachsinn."
"Na, doch - kannst du hier lesen."
"Kannst du selber lesen, ich glaub kein Wort, was da steht."
"Is Englisch, Mann."
"Kannst du kein Englisch?"
"Kannst du Englisch?"
"Na, klar. Kommen doch hier ständig welche."
"Ja, weil es so cool is."
"Wenn es zwei Euro kostet, sag ich 'four Euro', so gut kann ich englisch. Wenn die dann komisch gucken, sag ich 'Thank you', und wenn sie gehen, sag ich 'Bye, bye'."
"Weil du so cool bist."
"Du sagst es."
"Aber deswegen, Mann, sind wir der coolste Kiez, verstehst du?"
"Nur spanisch."
"Weil hier Leute so cool sind wie du."
"Schwachsinn."
"Genau, Dicker. Wenn du was anderes sagen würdest, wäre es nicht cool. Deswegen aber doch, darum gehts."
"Weißt du auch, ohne es zu lesen, klar."
"Ja - weil ich richtig cool bin."
~#~#~#~#~#~#~#~#
Donnerstag, 3.10. /20.30 Uhr
Eschenbräu (Triftstr. 67, nahe U-Leopoldplatz und S-Wedding)

Die Brauseboys - Lesebühne im Wedding - jetzt im Eschenbräu!

Seit sechzehn Jahren jede Woche neue Texte, Betrachtungen, Musik und belebende Heiterkeit. Wir sind gut auf chronisches Regenwetter vorbereitet. Wir vergessen nicht mehr Schirme, als wir kaufen, wir tragen stets kleine Sonnen im Herzen, und erst recht kann uns kein Wässerchen trüben, wenn wieder Donnerstag ist. Am 3.10. begrüßen Nils Heinrich, Robert Rescue und Frank Sorge:

Chio Schuhmacher (Zuckerklub und Texte)