Direkt zum Hauptbereich

Posts

Brauseboys am 13.1. im Slaughterhouse mit Martin Goldenbaum - Jahresrückblick-Bonustermin am 15.1. im LabSaal Lübars

Neujahrsansprache der Brauseboys (Entwurf von Frank Sorge) Bei allem Trubel vergisst man manchmal das Wesentliche. Danke, liebe Zuschauerinnen und Zuschauer überall auf der Welt, dass ihr uns auch im letzten Jahr mit den unterschiedlichsten Widrigkeiten die Treue gehalten habt, denn ohne euch, wenn man ehrlich ist, hätten wir das auch nicht geschafft. Bleibt uns erhalten, vor allem gesundheitlich! Wir freuen uns auf ein Ende der Pandemie, aber das zieht sich noch, helft bitte alle mit und lasst euch impfen. Wir Booster-Boys geben auch dieses Jahr wieder unser Bestes, euch dennoch mit Literatur, Quatsch, Satire, Liedern und erlesenen Gästen zu unterhalten. ~#~#~#~#~#~#~#~# Donnerstag, 13.1. /20 Uhr Kulturfabrik Moabit (Lehrter Str. 35) Die Brauseboys am 13.1. live im Slaughterhouse mit Martin Goldenbaum Irgendwie muss es ja weitergehen, das ist so ein Allgemeinplatz, der erstaunliche Aktualität bekommt. Erst sind unsere Jahresrückblickswochen zu Ende gegangen (letzte Chance ist noch a
Letzte Posts

Brauseboys-Jahresrückblick täglich im Schlot (4.1. - 6.1.): Auf Nimmerwiedersehen 2021 + Livestream am 6.1.

Wer noch zum Jahresrückblick kommen möchte, sollte nicht zögern, es gibt in dieser Woche noch drei Termine, freie Plätze auch für Spontanbesucher, der letzte Termin kann auch virtuell im Livestream besucht werden! -Für die Termine im Schlot gilt 2G + tagesaktueller Test. Eine Ausnahme gilt hierbei für vollständig Geboosterte, die keinen Test vorlegen müssen. Dafür kann am Platz die Maske abgenommen werden, was ja Vorteile hat. Wir bedauern den zusätzlichen Aufwand und Unannehmlichkeiten, sind aber auch wiederum dankbar, dass es auf diese Weise möglich ist, mit euch auf das Jahr zurückzublicken. Das war ein Jahr, das man am liebsten gemeinsam von hinten sieht. AUF NIMMERWIEDERSEHEN 2021 - der Jahresrückblick der Brauseboys!   Die Ampel steht auf Grün. Oder Rot. Oder Gelb. Die Brauseboys laufen aber so oder so los zu ihrer 16. Jahresbilanz. In 52 wöchentlichen Leseshows hat die Berliner Vorleseboygroup Corona getrotzt und das Jahr 2021 intensiv durchlebt und kommentiert, nun sortieren Th

Auf Nimmerwiedersehen 2021 Update: Heute und morgen (29.12./30.12.) in der ufaFabrik, ab Silvester (31.12., 16 & 20 Uhr) im Schlot

Nach den ersten beiden Auftritten in der ufaFabrik können wir berichten, dass alles nahezu perfekt ist. Eine tolle Bühne, tolle Mitarbeiterinnen, toller Ton, tolle Sitzordnung, und was unser Programm betrifft... naja, das steht in seiner Güte nicht nach und wir haben großen Spaß damit. Wäre nicht Pandemie, wäre also alles perfekt, da sie aber nunmal da ist, möchten wir noch einmal Licht ins Dickicht der Regelungen werfen, soweit sie uns betreffen: -Wir dürfen stattfinden und rechnen auch damit, dass das bis 6.1. so bleibt -Für die beiden Termine in der ufaFabrik gilt weiterhin 2G + Maskenpflicht am Platz . Daher braucht es dort keinen tagesaktuellen Test. Da Masken einen guten zusätzlichen Schutz bieten, können wir dort auch weit mehr als 100 Zuschauer beherbergen. Auch für alle, die spontan vorbeikommen, haben wir ausreichend Platz! -Für die Termine im Schlot hingegen gilt 2G + tagesaktueller Test (ausgenommen für vollständig Geboosterte). Dafür kann am Platz die Maske abgenommen werd

Brauseboys am 23.12. vom Gut Nottbeck: Warten auf das Christkind

Wir Brauseboys fühlen uns nicht nur für Humor und Satire zuständig, sondern auch für Sentiment. Deshalb senden wir am weihnachtlichen Vorabend einen besonders empfindsamen Livestream, wo sich Lachfältchen und Freudentränchen im Land der Prosa kreuzen. Unser Wichtelpaket zum Donnerstag ist hübsch verpackt auf dem Weg zu euch, noch einmal gesendet aus dem Haus Nottbeck, einem zünftigen Rittergut zwischen Oelde und Rheda-Wiedenbrück. Es lesen und singen Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann & Heiko Werning. Wir wünschen geruhsame und sichere Feiertage, denkt auch an unseren Jahresrückblick, der am 27.12. in der ufaFAbrik startet! Wenn nicht doch..., na, ihr wisst schon, wir werden es sehen! Der Livestream ist unter folgenden Adressen zu sehen: Facebook: https://www.facebook.com/brauseboys/live YouTube: https://www.youtube.com/BrauseboysTV Virtuellen Eintritt für den Stream bitte spenden an: hutspende@brauseboys.de auf PayPal oder per Banküberweisung an Volker Surmann

Brauseboys am 16.12. live vom Gutshof: Wedding von ferne

Donnerstag, 16.12. /20 Uhr Livestream aus dem Haus Nottbeck Die Brauseboys überschreiten immer wieder Grenzen für Euch. Diesmal haben wir nicht nur den Wedding verlassen, sondern gleich ganz Berlin. Wir befinden uns derzeit im Haus Nottbeck, einem zünftigen Rittergut zwischen Oelde und Rheda-Wiedenbrück, und proben unseren Jahresrückblick.  Sogar Robert Rescue wird zu uns stoßen, auch wenn er nicht ganz glaubt, dass es außerhalb des Wedding Leben gibt und zurechnungsfähiges Publikum. Noch ist er nicht bei uns, noch treffen wir Vorbereitungen, die ihm den Aufenthalt hier so angenehm wie möglich machen. Er soll sich wie zu Hause fühlen. Unauffällig werfen wir leere Verpackungen und Kippen an den Wegesrand, lehnen Matratzen an die Alleebäume und stellen unvollständige Möbel an den Straßenrand. Und weil hier nirgends Menschen sind, die einem schräg von der Seite anblöken, konditionieren wir die Schafe auf der Nachbarweide, damit sie schön aggro drauf sind, wenn Robert hier morgen eintriff

Brauseboys am 9.12. im Slaughterhouse (20 Uhr, 2G): Der letzte Tanz

Damals von Frank Sorge Also, mir hat dit der Weißkittel damals so erklärt: Kieken Se, Herr Schluppke, wenn Se een schönen Abend haben wollen, starten Se mit dem ersten Bier, oder? Dit nimmt erstma den Druck, aber nich zu hastig denn mit der zweiten Dosis, da warten Se lieber zwanzig bis vierzig Minuten. Einfach zum runterkommen. Jetzt is dit System jut vorbereitet und Sie ham ne echte Chance, den Trübsinn zu besiegen, wa? Fragen Se wieder nach ner knappen halben Stunde nach nem Boosterchen, son kleener Klarer, den schütten Se druff. Dann sind Se gewappnet für den Abend, und mehr müsste ooch eigentlich nich. Na außer, wenn die Nacht irgendwann zum Tage wird, oder wenn plötzlich vielleicht son Mutant dazukommt, den Se nich mögen, da brauchen Se dann noch wat, anjepasst an die Situation, klar. Damit Se nich die Contenance verlieren, sicher durch den Abend zu kommen. ‘Ick nehm allet, Herr Doktor’, hab ick gleich jesacht, denn dit fand ick wirklich ne jute Erklärung. ‘Kleener Hinweis nur’,

Brauseboys am 2.12. im Slaughterhouse (20 Uhr, 2G) + Livestream: Mit Amalia Chikh

Illusionen von Frank Sorge Kennt Ihr noch das Gefühl, auch nach langem Widerstand und dem Ausschöpfen aller rhetorischen Mittel, jemand anderem Recht zu geben? Oder die Verwunderung darüber, nachdem man sein Pulver rundherum verschossen hat, dass man im abziehenden Nebel auf verlorenem Posten war? Oder die Ohnmacht, mit den Sohlen direkt  hineingetreten, einer wirklich peinlich idiotischen Sache auf den Leim gegangen zu sein? Kennt ihr das noch, die Haltung, wie man sich selbst zuhört, worüber man redet, und über sich ein Urteil fällt, ausnahmsweise unbeschönigt? Erinnert Ihr euch an Argumente ohne Rosinenpicken, Strohfeuerwendungen, ohne Täter-Opfer-Umkehr, unlautere Verharmlosungen oder Totschlag-Sperrfeuer, und ohne den Nationalstolz der Weißen? Dann ist ja gut, ich dachte schon, das gäb es kaum noch mehr. Es ist noch alles da, es ist in Mehrheiten vorhanden. Das ist beruhigend und keine Illusion. ~#~#~#~#~#~#~#~# Donnerstag, 2.12. /20 Uhr Kulturfabrik Moabit (Lehrter Str. 35) Bra