Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Oktober, 2020 angezeigt.

Brauseboys am 22.10. im Kufa-Café + Livestream: Mit Axl Makana

Was 2020 noch alles schiefgehen könnte (von Frank Sorge)
Teil 4, BER-Eröffnung
Wenn wir dereinst an diese Zeiten zurückdenken, werden wir uns womöglich auch an diese paradoxe Geschichte erinnern, dass ausgerechnet im Pannenjahr 2020 der Berliner Flughafen fertig wurde. In all dem Elend, das die Pandemie gebracht, ist es ein Funken der Hoffnung gewesen. Selbst was längst abgeschrieben und aufgegeben war, kann noch fertig werden. Auch wenn ein mühevoller Weg hinter einem liegt, kann die Zukunft rosig sein. Vielen Menschen gab das Mut, den sie sonst nicht mehr hätten aufbringen können, eine Zuversicht im letzten Moment vor der Selbstaufgabe, der letzte Strohhalm, um seelisch nicht unterzugehen. Aber was, wenn es nun doch nicht klappt, aus irgendeinem Grund? Vielleicht ungenügenden Luftfiltern, die zwar jetzt Rauch schlucken, aber dafür effektiv Aerosole verteilen. Oder irgendeinem Bauverzug durch mutierte Gen-Würmer auf den Startbahnen, die Beton fressen, oder einen Finanzierungs-Skandal, d…

Brauseboys am 15.10. in der Kulturfabrik: Mit Tilman Birr

Was 2020 noch alles schiefgehen könnte (von Frank Sorge)
Teil 3, Aliens
Viele können es ja kaum erwarten, endlich auf intelligentes Leben außerhalb unserer Erde zu treffen. Mir geht das zum Beispiel so, wenn ich im Fernsehen Berichte über Querdenkerdemos sehe. Es wäre wirklich ein Fortschritt, wenigstens im Rest des Weltalls vernunftbegabtes Leben zu finden. Aber nicht 2020. Lasst uns die Seti-Bemühungen einstellen, vielleicht auch die Voyager-Sonde mit dieser verräterischen Goldplakatte, auf der die Postadresse unseres Heimatplaneten steht, per Fernzündung zur Explosion bringen, und alle mal nachts wenigstens ein paar Monate das Licht ausschalten. Das hilft auch dem Klima. Bestimmt sind sie im Prinzip ganz nett, diese Aliens, aber wenn sie uns gerade in diesem Zustand antreffen, sehe ich schwarz für einen Sitz in der Intergalaktischen Allianz der Milchstraße. Ich sag mal: Der erste Eindruck zählt doch sehr. Ihr da draußen, Trappist 1,2,3 und so weiter, Bürger der Galaxis, lasst uns noc…

Brauseboys am 8.10. in der Kulturfabrik Moabit: Sternstunden

Ersetze Sperrstunde durch Sternstunde (von Frank Sorge)
Wir saßen auf mondbeschienener Terrasse - die Sternstunde war überschritten. Die Sternstunde war stets knapp vor der Abfahrt der letzten Gondel. Das 'Jägerheim' hat schon geschlossen, die Sternstunde war um Mitternacht. Die Sternstunde war nicht mehr zeitgemäß.  Nur die erwachsenen Männer des Dorfes besuchten die Krüge, wo sie bei Bier und Branntwein zusammen saßen; die Sternstunde war früh. Die Sternstunde war spät, die Luft im kleinen Schankraum stickig vom Zigarettenrauch und den Küchendünsten. Keine fünf Minuten und ein schnelles Getränk später hatte sich der Biergarten komplett gelehrt, die Sternstunde war ausgerufen. Die Sternstunde war zuletzt ein großes Thema in der Stadt. Die Sternstunde war erreicht und jeder ging seiner Wege.
(Ergebnisse der Google-Suche: "die sperrstunde war") ~#~#~#~#~#~#~#~#
Donnerstag, 8.10.20 / 20 Uhr Kulturfabrik Moabit (Café), Lehrter Str. 35


Die Brauseboys - Weddinger Lesebühne in Moabit …