Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Mai, 2009 angezeigt.

Matthias Reuter

Außerdem reiste der Klavierkabarettist Matthias Reuter zu uns in den Wedding.

Daniela Böhle und Bernard Christiansen

Überraschend verstärkte uns Vorleser Bernard aus den Niederlanden, ganz geplant freuten wir uns über den Besuch der Tegeler Nachbarin Daniela Böhle.

Spider und Hinark

Auch Spider(buntes Hemd) besuchte uns das erste Mal in der neuen Hütte und befand sie für schön. Hinark(graues Hemd) hält offenbar unter demselben(Hemd) etwa in Herzhöhe ein Buch versteckt. Nur welches?

Marlen Pelny

Vor vielen Jahren heftete sie "Augenpost" an Laternenpfähle und Ampelmasten. Ihren Gedichten unterlegte sie schöne Akkorde.

Blauhaus und Hahn

Dieses Mal eröffneten wir mit den Brauseboys feat. Thilo Bock das "Erwachsenenprogramm" der Langen Buchnacht in Kreuzberg. Durchaus auch inhaltlich, anwesende Kinderohren wurden jedenfalls nicht geschont. Stichwort Schlager-Nackt-Party.
Trotz der frühen Zeit (17.30 Uhr) herrschte schnell Fülle im Blauhaus und Hof, im Bratwurst- und Lammhodenduft machten wir dann gegen 19 Uhr Platz und verteilten uns quer durch die Stadt.



"War ziemlich cool", spricht eine Zuschauerin in die Kamera. RBB Aktuell berichtete.



Ich kam nicht weit. Aber warum in die Ferne schweifen, wenn der Goldene Hahn so nah liegt. Hier liest gerade Thomas Kapielski u.a. aus seinem neuen Buch "Mischwald", das jetzt hier aufgeschlagen eine Weile auf meinem Schreibtisch herumlungern wird.

Sarah Schmidt und Frank Klötgen

Hier mal in der Gästegalerie-Fassung unsere Lesegäste an diesem Donnerstag. Sarah berichtete von wunderlichen Anrufen alter Damen und Frank öffnete wieder sein lyrisches Füllhorn Gedächtnis. Das nächste Mal müssen unsere Gäste nach links gucken - von euch aus also nach rechts.

Signierstunde

Das Signieren von Büchern gehört zu unseren Lieblingsbeschäftigungen. In den Zwischenzeiten kann man im La Luz auch sehr gut einfach mal die Beine baumeln lassen.

Blockflöte des Todes

Die Blockflöte des Todes, oder auch ganz bürgerlich Matthias Schrei. Hier mit lässigem Stirnband aus Kabel.

Scharri

Der Herr Philipp "Scharri" Scharrenberg besuchte uns aus dem schönen Stuttgart und zeigte Bestleistungen in den Disziplinen: Auswendiges Gedicht, Lied am Klavier und Vorgelesen.

V. Kampf- und Feiertag der Arbeitslosen

Zum fünften Mal bereits ging es auch heute am 2.Mai einmal die Schönhauser Allee hoch und wieder runter. Auf dem Hinweg allerdings mit Abstecher über die Kastanienallee, damit auch viele Kaffeetrinker und Kaffeetrinkerinnen aufgerüttelt werden konnten von den friedlich demonstrierenden Massen (etwa 1 Million, die Polizei spricht von 1,5 Millionen).


Ich selbst trug ein kleines Schild mit der Formel "Arbeit gleich Kraft durch Pi mal Radius", eine Mitdemonstrantin bot an, das Schild für 20.000 in einer Galerie zu verkaufen. "Für 20.000 was?", fragte ich und sie meinte nur, das müsse man dann noch mal sehen. Zur Kundgebung vor den Schönhauser Konsumtempelarcaden fanden sich außerdem eine Reihe Samstagsshopper mit ein, denen kritische Ratschläge mit auf den Weg gegeben wurden. Unter anderem hier von dem überzeugend und weise sprechenden Agitator Jürgen Witte.

Zum Hexenfest

Waren bei uns in der neuen Lesestätte zu Gast: Micha Ebeling und Martingo.


Wieder ein Abend zum richtig Eingewöhnen ins La Luz, ein langer und schöner Einstand war der erste Monat im neuen und wunderschönen Leseort, der uns hier ein wunderbar gemütliches Raumschiff bereitet hat, in dem wir jeden Donnerstag neu für zwei Stunden plus x die Sphären wechseln können. Manch einer wird noch in die Walpurgisnacht entschlichen sein später.