Donnerstag, 29. Juli 2010

Montag, 26. Juli 2010

Donnerstag, 22. Juli 2010

Abhänger-Playlist

Eigentlich habe ich keinen Empfang, hier an einem der vielen Enden der Welt. Ganz so weit weg von zu Haus ist dieses Ende nicht, aber es hat mich in vielerlei Hinsicht überrascht. Die allernördlichste Ecke von Rügen, da ist der Ossi im Urlaub und auch sonst noch richtig unter sich. Und das sag ich mit aller Liebenswürdigkeit, die ich ich als Neuköllner aufbringen kann, was garnicht so wenig ist. Richtich valiebt in die Ecke, sag ich als Berliner und Genmais-Vorpommersch-Verwurzelter, der natürlich schnell als Berliner auffällt. Egal wie, die Sonne war heiß und die Ostee kalt, beides hat meinen Akku schon nach ein paar Tagen ganz aufgeladen, gleichfalls den Bräunegrad erhöht und mein Phosphorgehalt wird durch den ganzen Fisch auch gestiegen sein. Weihnachtsmänner werden ja auch schon seit April produziert, leider wird meine Dunkelhäutigkeit nicht in den Dezember reichen. Aber jetzt, ihr Götter, et in Arcadia ego, meine nächtliche Letzte-Nacht-Kreptitz-Abhänger-Zelt-Netbook-Playlist:
-Soundtrack "Being John Malkovich", Track 1: Puppet Love
-Ella Fitzgerald "A Fine Romance" und "Cheek to cheek"
-Antonin Dvorak, 9. Sinfonie, "loveley bombastic"
-Hannes Wader "Heute hier, morgen dort" und vor Allem "Langeweile"
-Pink Floyd "Wish you were here", fühlt sich situativ ab und zu nach dem besten Album aller Zeiten an. Und hört sich allein vermutlich am Besten, und kurz vor dem Einschlafen.
Morgen bin ich woanders und fahrt bloß nie alle her, damit es lange bleibt, wie es ist.

Dienstag, 20. Juli 2010

Mittwoch, 14. Juli 2010

Brauseboys am 15.7.: Freizeit-Destination Wedding

Ferienbeginn in Berlin. Wohin mit den heiß gelaufenen Gliedern? Besuchen Sie den Wedding! Flanieren Sie über den sogenannten "Nauener", wo der Stadtteil am ursprünglichsten ist. Machen Sie einen kleinen Shoppingbummel über die Kö des Berliner Nordens: Die Müllerstraße. Besichtigen Sie die Osramhöfe im Berliner Traditionsbezirk Wedding. Informieren Sie sich über die einzigartige Industriearchitektur der legendären Osramwerke, staunen Sie am Fenster des Dienstgebäudes Polizeiabschnitt 35 über die mediale Dauerinstallation "Polizisten schauen fern". 
In kühlem Großraumambiente wartet am Abend ein kultureller Leckerbissen der besonderen Art auf Sie: Die einzigartige Vorleseshow einer Weddinger Institution, den selbstbetitelten "Brauseboys". Genießen Sie die spektakuläre Show bei einem kühlen Gläschen Pils oder Prosecco und den Spezialitäten der Region La Luz. 

Donnerstag, 8. Juli 2010

Brauseboys am 8.7.: Waka Waka

Okrakel

Jetzt ist Schluss mit Waka Waka. Ein Tintenfisch soll bisher alle deutschen Spiele dieser WM korrekt vorausgesagt haben und hat einen spanischen Sieg im Halbfinale prophezeit. Und der Krake hatte alle Saugnäpfe an den Tentakeln und hat Recht behalten. Was wird man demnächst günstig auf dem Trödelmarkt bekommen? Schwarz-rot-gelbe Tröten. Das Spiel ist aus und der Ball bleibt rund. Man muss ja auch mal verlieren können und ist ja auch eine Respektbekundung, wenn man verliert, weil der andere besser war. Dieses Mal konnten sich nicht mal die Schiedsrichter mit Fehlentscheidungen einmischen. 
Nur ein paar Weddinger foulen uns blonde Fußgänger auf dem Heimweg und feuern vom Balkon aus mit Schreckschusspistolen und selten gehörten Rufen wie: “Germania raus” in unsere Richtung. Da verirrt sich im Eifer das Herz der Nachbarn, daher muss ich es doch erwähnen. Dummheit ist ein Gewürz, das man auch zurückhaltender benutzen kann. 
Und bitte, Freunde der Nachbarschaft, ich meine alle, nehmt die blöden Fahnen ab, ich mag sie nicht mehr sehen. Holt sie vom Balkon, klippt sie vom Autofenster und vor Allem zieht diesen Schwarz-Rot-Gold-Scheiß von euren Seitenspiegeln. Nehmt die Papier-Ketten ab und werft die Schirmmützen in die Havel oder die Spree. Wascht euch die Wangen! Ich wäre sowieso dafür, sich mal für eine der drei Farben zu entscheiden. Schwarz geht nicht, ist ja keine Farbe, und Rot ist auch nicht so das richtige Signal. Aber nehmen wir doch Gelb, das hat kaum ein Land, aber wählt um Himmels Willen dann nicht wieder FDP, wir machen lieber die Sonnenblumen-Revolution und eine neue Hymne. Was Elektronisches von Kraftwerk, dann kommt es auch nicht mehr zu Verwirrungen in den Strophen. Die gelbe Flagge ohne alles, gelb wie die Sonne und gelb wie das Bier. Und der Krake muss noch ein Spiel voraussagen, um unfehlbar zu sein, ich wette er liegt falsch. 

Donnerstag, 1. Juli 2010