Freitag, 29. April 2011

Donnerstag, 28. April 2011

Sylvia und Christoph



Auf den ersten Blick scheint es nicht so einleuchtend, zwei Chansonsänger auf einmal einzuladen. Nun ergab es sich aber, dass sich beide auch noch gut kannten und sich überaus wohlklingend sowie hervorragend ergänzten. Christoph Sauer und Sylvia, die Unvollendete.

Mittwoch, 27. April 2011

Brauseboys am 28.4.: Hinter die Löffel

Wo der Wolf jagt, wächst der Wald

Als mir gar nichts mehr zum Thema Hase einfallen will, läuft mir plötzlich eine Tierdokumentation über den Bildschirm. Ein Hase hoppelt durch den Wald und ist durch seine bloße Existenz ein Puzzlestein zur Wiederansiedlung von Wölfen. Denn das hüpfende Nahrungsangebot ist in diesem Fall reich genug, um die Jäger zu versorgen. Und auch die anderen Jäger sind froh, die mit dem grünen Hut, wenn sie Verstärkung bei der Populationskontrolle bekommen, denn die Nahrung braucht ja auch selber Nahrung und ein altes russisches Sprichwort sagt: Wo der Wolf jagt, wächst der Wald. So könnten alle zufrieden sein, und der Wald, die Wölfe und die Jäger sind es wohl auch. Nur der Hase hat das Nachsehen, dem man ja schlecht begreiflich machen kann, dass es gut sein soll, wenn er aufgegessen wird. Und er dann nicht mehr so lustig durch das Bild hoppeln kann wie gerade eben. In einer Grundschule in Schleswig-Holstein hat es ein Kaninchen schon hinter sich, denn es wurde von einem Lehrer im Rahmen des Unterrichts geschlachtet und danach auf dem Schulhof gegrillt. Eine Unterschriftenliste von Schülern gegen die Tötung wurde offenbar ignoriert, alle durften sich aber vorher noch streichelnd von dem Kaninchen verabschieden. Da rauschte es sehr im Blätterwald, aber sicher ist, die Kinder haben eine Menge gelernt über diesen Wolf mit den zwei Beinen. 

Mittwoch, 20. April 2011

Brauseboys am 21.4.: Der Hase in dir

Entdecke den Hasen in dir - Teil 1

Gebt euch Hasennamen

Nun, da die Photonenschleuder draußen alle Schalter hin zu pausenlosem Drang nach Beischlaf umgelegt hat, habt Ihr eine weitere Gelegenheit, das Hasen-Sein zu erkundigen. Gebt euch Hasennamen und dann tut, was auch die Hasen tun und wie es die Hasen tun. Das Internet hält eine Menge Namensvorschläge für den Rammler von heute bereit, ruft ihn Alf, Bobo, Flecki, Gismo, Mümmel, Zottel, Tapsi, Rambo oder Spock. Und er rufe sie Schneeball, Knöpfchen, Dolly, Mimi, Aida, Fluffy, Fienchen oder Trixi. 

Schlagt Haken

Haken schlagen ist einfach. Man springt in die Höhe und dreht sich dabei. Dann rennt man weiter geradeaus. Im übertragenen Sinne werden Haken gerne von Verkäufern in Verkaufsgesprächen geschlagen. 
“Möchten Sie dieses Auto kaufen?”
“Nein, ich habe kein Geld.”
“Aber jetzt haben sie weder Geld noch Auto, zu einem kann ich ihnen wenigstens verhelfen.” 
“Das lohnt doch nicht für mich allein.”
“Vielleicht sind Sie ja allein, weil sie kein Auto haben, haben Sie darüber mal nachgedacht? Stellen Sie sich vor, jetzt träte ihre Traumfrau um die Ecke und fragt vielleicht, ob sie sie mitnehmen können.” 
“Zu mir?”
“Nicht so schnell, vielleicht ein Stück in ihre Richtung, aber bevor es überhaupt so weit kommen kann, müssen Sie sagen: Ich habe kein Auto, tut mir leid. Und dann sagt sie, es täte ihr auch leid und vielleicht sieht man sich ja nochmal. Aber nein, sie sehen sich nicht nochmal.” 
“Aber die U-Bahn ist doch viel kommunikativer, ich könnte Ihr anbieten, auf meine Umweltkarte mitzufahren.” 
“Da sind Sie doch nie allein, die ganzen Augen und Ohren, da trauen Sie sich garantiert nicht, nach ihrer Telefonnummer zu fragen.” 
“Das kann man ja später über Facebook machen.”
“Aber sehen Sie denn nicht seit Monaten und vielleicht Jahren die Paare, die gemeinsam mit Kind, Kegel und einem Großeinkauf in ihrem Privatpanzer ins Wochenende fahren? Macht sie das nicht neidisch? Ein Puzzleteil kann ich Ihnen wie gesagt anbieten, ohne dass Sie jetzt im eigentlichen Sinne Geld brauchen. Eine Investition in Sachen Familie, ich sag es Ihnen.” 

Sassenbau

Für die nächste Übung brauchen Sie ein wenig Zeit, aber auch nicht viel mehr. Eine Sasse ist die Kuhle, in der ein Hase die überzähligen Stunden des Tages verbringt. Gehen Sie aufs Sofa und bewegen sich etwa eine Stunde nicht, stehen sie dann kurz auf und betrachten die entstandene Sasse. Dann einfach wieder an die selbe Stelle und weiterbauen. Alternativ können Sie ihre Mulde auch in eine Matratze drücken. 

Sonntag, 17. April 2011

Donnerstag, 14. April 2011

Mittwoch, 13. April 2011

Brauseboys am 14.4.: Hasen im Rausch

Hasenbahn

Vor dem Hauptbahnhof habe ich es jetzt auch endlich das erste Mal gehört, sonst bislang nur von Kabarettisten. Nie in echt. Aber da steht er im Anzug und ruft in sein Handy: "Die Bahn mal wieder." Ach schön. 
Der Zug rollt los und nimmt Fahrt auf. Es schwirren die großen Häuser an den Fenstern vorbei, dann die kantigen Häuserzeilen, dann die kleinen Häuser. Kaum blicke ich auf den ersten hellgrün bestäubten brandenburgischen Acker, da sehe ich sie, fünf Kaninchen. 
Jemand betritt in Hamm den Zug, sieht kurz durch den noch nicht ganz ausgelasteten Wagen und sagt laut: "So was liebe ich ja". Aber was? "So was liebe ich ja, Menschen." "So was liebe ich ja, Züge." Ob er auch in ein ausverkauftes Kino auf seinen Platz geht und laut "So was liebe ich ja" sagt, bevor er sich setzt? Oder auf ein Konzert - kaum biegt er nach dem Kartenkauf um die Ecke zur Bühne, vor der sich schon ein paar hundert Menschen versammelt haben, da stemmt er die Arme in die Hüften und ruft: "So was liebe ich ja." 
Hasen sind Einzelgänger, habe ich gelesen, außerdem hätten sie im Gegensatz zu den Kaninchen größere Löffel und längere Hinterläufe. Große Löffel und lange Beine. 
Die Zugbegleiterin gibt bereitwillig Auskunft. "Da gehen Sie dann auf Bahnsteig 5." "Aha, ja", die ältere Frau scheint noch nicht frei von Zweifeln. "Aha, Gleis 5, das gibt es ja dann nicht zweimal, oder?" 

Donnerstag, 7. April 2011

Mittwoch, 6. April 2011

Brauseboys am 7.4.: Hasenmonat

Der Hasengeborene und der Wedding (astrologische Ausführungen von Volker Surmann) 

Die häuslichen Hasen legen viel Wert auf eine vertraute Umgebung (Wedding) und Sicherheit (Wedding). Sie haben einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn und setzen sich häufig für Benachteiligte (Wedding) und Minderheiten ein (Wedding). Ihr Streben nach Gerechtigkeit kann sie so vereinnahmen, dass sie auch nicht vor Selbstopferung zurückschrecken (Wedding). 
Hasengeborene wirken oft zurückhaltend, beinahe schüchtern, doch man sollte sie nie unterschätzen (Wedding). Sie sind raffiniert und schlau (Wedding) und neigen manchmal zu Verschlagenheit und Hinterlist (Wedding).