Direkt zum Hauptbereich

Brauseboys am 12.5.: Lange Nacht

Russland


Den russischen Beitrag für den Eurovision Song Contest 2011 haben fünf Männer geschrieben, was man aber nicht vorher wissen muss, man merkt es sofort. Das Lied heißt “Ich krieg’ dich” und hier haben nicht nur viele Köche keine Ahnung vom musikalischen Brei, sie schaffen es schon mit ihrem Liedtext, ihr Produktionskatzengold restlos in sexistische Kackscheiße zu verwandeln. 
“Ich wähle meine Worte, wie es weise Männer tun,
und heute,
mach ich dich klar.
Ich herrsche über meine Welt, wie es große Männer tun,
und ich kämpfe,
ich kämpfe für sie.
Und du siehst so gut aus,
auf dem Boden,
machst mir dreckige Gedanken.”
Ach ja, die schönen dreckigen Gedanken, wenn die Frau auf dem Boden liegt und man nicht viel sagen muss, wenn man die Situation beherrscht wie die großen Krieger, Papa Stalin oder so. 
“Oh, oh, ich komme, um dich zu holen,
oh, oh, oh, ich renne, ich brenne,
oh, oh, ich werde dich kriegen.
ich krieg' dich,
ich kenn' dich,
du willst mich doch auch.”
Damit, und mit anderen schönen Zeilen wie “Wenn du wirklich Spaß haben willst, heute Nacht, dann schrei einfach”, rangiert Russland in der Kategorie Frauenverachtung knapp vor Irland: 
“Du wurdest wohl nicht richtig erzogen,
von all den Typen, die du schon hattest.”
Dicht gefolgt von Schweden:
“Mein Körper will dich, Mädchen,
ich krieg' dich, wenn ich berühmt bin.”

~#~#~#~#~#~#~#~#
Donnerstag, 12.5. /20.30 Uhr
La Luz (Oudenarder Str. 16-20, Osram-Höfe)

BRAUSEBOYS

Neue Texte, Musik und Multimedia mit Paul Bokowski, Hinark Husen, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann, Heiko Werning und Gästen. Und wieder ohne Hasen.

Gäste:
Kersten Flenter (Text und Stimme)
www.flenter.de
Hagen Damwerth (singt sein Ding)
http://www.myspace.com/hagen_damwerth
~#~#~#~#~#~#~#~#
KULTURHINWEISE



Samstag, 14.5. /18 und 19 Uhr
Lebensmittel Hillmann (Oranienstr. 21)

13. Lange Kreuzberger Buchnacht

18 Uhr - "Deine Sorgen möchte ich haben" - Robert Rescue und Frank Sorge stellen ihre neuen Bücher "Die interessantesten Bewerbungsgespräche meines Lebens" und "Brunnenstraße 3, Berlin" vor. Alle Lesungen hier wie immer mit Slow Food und geistigen Getränken. 

19 Uhr - Die Brauseboys: "Hello again!" - Die Brauseboys, die Weddinger Vorleseboygroup. Diesmal ohne Neuerscheinung im Gepäck, aber die ist in der Mache: Das dritte Brauseboys-Buch kommt. Im Herbst 2011. 

www.lange-buchnacht.de


KULTURHINWEISE von allen Lesebühnen?
Wir empfehlen dringend, hier bequem den KABELSALBADER zu bestellen:
http://www.kabelsalbader.de
Und hier ganz frisch das Termingezwitscher aller Bühnen zu verfolgen:
http://twitter.com/slbdr

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Brauseboys am 23.5. im Eschenbräu: Ein Lied von Schaum und Krone

Geplante Nachfolgeserien: Ein Lied von Eis und Waffel (Letzte Episode von Frank Sorge) Nach dem Sieg über den Frühsommerkönig treffen die verbliebenen Mitglieder der Eiswölfe (Haus Gelato) aus dem italienischen Norden und die Leckerbäcker von Haus Hörnchen (‘Die Saison naht’) in einem finalen Duell um den Waffeleisernen Thron auf die Königin der Teigerianer. Ihr akkugetriebenes Reittier Mixerion macht kurzen Prozess mit den kurz gebackenen Schildmuscheln der Hörnchen, und sie entgeht den Waldmeister-Minze-Geschossen, die eine Erstürmung der Stammfiliale des Eisladens ‘Bolle Bolle’ nicht verhindern können. Doch wird die Filialleiterin Hörnchen die Eisbombe zünden, die unter dem Laden schlummert? ~#~#~#~#~#~#~#~# Donnerstag, 23.5. /20.30 Uhr Eschenbräu (Triftstr. 67, nahe U-Leopoldplatz und S-Wedding) Die Brauseboys - Lesebühne im Wedding - jetzt im Eschenbräu! Seit sechszehn Jahren jede Woche neue Texte, Betrachtungen, Musik und belebende Heiterkeit. Die Wand, die W

Jan Koch

Jan wohnt schon eine Weile nicht mehr im Wedding, sondern auf dem Land. Hier wie dort verbreitet er Wohlbefinden und seine schönen Lieder.

Einmal im Jahr Brausegirls: Am 12.4.

Damentennis  Ich stelle zwei Bier auf den Tresen des Spätkaufs.  "Fußball?", fragt der Verkäufer.  "Was?", frage ich. Er nickt zu den Flaschen.  "Guckst du Fußball?"  "Ach so, nein", sage ich, "sowas gucke ich nicht." Und zum Spaß füge ich an: "Ich gucke nur Damentennis."  "Damentennis?"  "Ja, klar. Sonst gucke ich kein Sport, Snooker höchstens."  "Damentennis?"  "Warum nicht?"  Ein paar Tage später stelle ich wieder zwei Bier auf den Tresen des Spätkaufs.  "Ah, und? Wie war dein Damentennis?"  "Ah ja", freue ich mich, "das hast du dir gemerkt."  "Ja, aber guck mal, Damentennis", er überlegt, "ist doch voll Scheiße, immer denkst du so, gleich seh ich was, aber dann siehst du nie was. Nur so mal kurz diese Sport-Unterwäsche."  Offenbar hat er es sich nicht nur gemerkt, sondern auch noch darüber nachgeda