Mittwoch, 27. September 2017

Brauseboys am 28.9.: Ich war noch niemals in Jamaika

real,-Estate (von Frank Sorge)

„Guten Tag, hätten Sie kurz Zeit? Ich möchte Ihnen etwas empfehlen.“
„Ich würde mir ja selba empfehlen, da nich druff einzujehn, aber in Ordnung – weil heute verkaufsoffener Sonntag is.“
„Es ist doch aber Mittwoch?“
„Junger Mann, ick weeß, ‘Carpe Diem’ erscheint Ihnen jetzt noch wie’n Witz, aber dit ändert sich. Ihre Zeit looft ab.“
„Wohnen Sie hier im Kiez?“
„Seh ick aus wie’n Tourist? Ick helf’ Ihnen mal: Wat wolln Se mir denn empfehlen?“
“Eine neue Wohnung! Hier gleich über dem Supermarkt.“
„Uffm Supermarkt? Seh’ ick aus wie ‘ne Taube?“
„Was?“
„Ne Taube.“
„Ne Taube?“
„Sind Se taub?“
„Nein, aber ich verstehe nicht ganz...“
„Sind Sie ‘ne Taube?“
„Der Vogel? Ich denke nicht.“
„Sehn Se, da ham wir endlich wat jemeinsam. Also warum soll ick uffm Dach wohnen?“
„Eine günstige Miete, ein Parkplatz, zentrale Lage und… direkten Supermarktanschluss! Na, wie wär’s?“
„Ach, wenn der Weg zum Einkoofen wegfällt, beweg’ ick mich janich mehr. Nee, ehrlich, uff som Blechdach wohnen wär mir ooch’n bisschen zugig.“
„Aber wir bauen da doch Wohnungen drauf.“
„Ach so, sagen Se dit doch gleich. Jibs da ooch Treuepunkte uff die Miete?“
„Öh, vielleicht.“
„Na, klärn Se dit mal.“
~#~#~#~#~#~#~#~#
Donnerstag, 28.9. /20.30 Uhr
La Luz (Oudenarder Str. 16-20, Osram-Höfe)


Die Brauseboys - Frische Texte
Jeden Donnerstag nehmen Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann und Heiko Werning ihre frisch geputzten Tastaturen und lassen es klappern.  Die empfohlene Wochendosis Lesebühne, seit vierzehn Jahren jeden Donnerstag mit illustren Gästen.

Klaus Bittermann (Edition Tiamat)
Musik von Christos und Andreas (Garküche des Grauens)