Direkt zum Hauptbereich

Brauseboys am 29.4.: Geschmackssachen

Vermutlich liegt es an der knalligen Frühlingssonne, dass ich den Namen des anvisierten Real-Supermarktes zunehmend irreal finde. Irgendeine Prüfstelle für Geschäftsnamen wird es ja geben, oder Markennamen generell, und da könnte ich mir vorstellen, dass Mitarbeiter zuerst auch gestutzt haben. "Real? Sie wollen ihre Supermärkte wirklich Real nennen?" "Ja, wirklich Real", haben der oder die Real-Gründer dann wohl geantwortet, "Kunden mögen etwas echtes, etwas reales, gerade in Zeiten des Internet." Und wäre ich dabeigewesen, hätte ich vielleicht noch angemerkt: "Und es ist ja eine gute Sache, wenn man versichert wird, dass der Supermarkt, den man ansteuert, auch wirklich da ist. Ob man bei Spar spart oder bei Plus mehr bekommt, muss ja erst bewiesen werden, dass der Real aber real ist, merkt man schon beim ersten Besuch."
Dennoch könnte die Frage erlaubt sein, ob Real nicht einfach nur ein Kürzel für die Namen der Gründer ist: Richard Engler und Alice Lubockowic etwa, oder auch die Kurzform einer längeren Beschreibung: Realisierung eines arschgewöhnlichen Ladenkonzepts. Surreal erscheint mir vor Ort plötzlich, dass er da ist und so funktioniert, wie er funktioniert. Gigantische Mengen an leicht verderblichen bis hin für alle Ewigkeit konservierten Lebensmitteln, an deren Herstellung die ganze Welt beteiligt ist, von der Bärlauch-Stinkeleberwurst aus Brandenburg über die Hass-Avocado aus Isreal, bzw. Israel, bis zu realen Schalen mit etwas ganz Besonderem, wie das Schild zeigt: Geschmackserdbeeren.

~#~#~#~#~#~#~#~#
Donnerstag, 29.4. /20.30 Uhr
La Luz (Oudenarder Str. 16-20, Osram-Höfe)

BRAUSEBOYS-THEMENWOCHEN: Im Rausch der Sinne

Sinnliche Texte, Musik und Multimedia mit Paul Bokowski, Hinark Husen, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann & Heiko Werning. Sieben Donnerstage, sieben Sinne.

Sinn der Woche: Schmecken

Gäste:
Tobias Geigenmüller (1-A-Wortgourmet)
http://tobias-geigenmueller.de/
Marco Tschirpke (Drei-Sterne-Klangkoch)
http://www.marco-tschirpke.de/

Kommentare

Holger hat gesagt…
Plus jibbet nicht mehr, das ist jetzt netto. Also nicht Netto, sondern netto. Und janz früher hatte Plus schonmal 'ne Metarmophose durchgemacht. Denn ursprünglich hieß die Kette auch mal real. Da gab's das jetzige reale REAL - glaub ich - noch nicht.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Jan Koch

Jan wohnt schon eine Weile nicht mehr im Wedding, sondern auf dem Land. Hier wie dort verbreitet er Wohlbefinden und seine schönen Lieder.

Brauseboys am 10.1. im La Luz: Nächstes Jahr

Zugabe 'Danke, dass ihr zuhört, und für's Verständnis. Dafür gibt es dies Geständnis: Wir können nicht ohne und mögen, wenn's euch gefällt. Was für 'ne Welt wäre es ohne uns und den Text? Wir sagen: Danke, dass ihr zuhört. Danke Publikum!' ~#~#~#~#~#~#~#~# Donnerstag, 10.1. /20.30 Uhr La Luz (Oudenarder Str. 16-20, Osram-Höfe) Die Brauseboys - Lesebühne im Wedding Seit bald sechszehn Jahren jede Woche neue Texte, Betrachtungen, Musik und belebende Heiterkeit mit Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann, Heiko Werning und Gästen. Am 10.1. begrüßen nach dem Rückblicksmarathon und seinen Erschöpfungsopfern die ausdauerndsten und virilsten Boys Heiko Werning & Frank Sorge gemütlich im Restaurant des La Luz eine freundliche Liedermacherin und einen Verfasser höchst authentischer Taxigeschichten: Eva Wunderbar (Bitte bleib) Christian Schmitz ( Der Fuchsflüsterer vom Zeltinger Platz ) ~#~#~#~#~#~#~#~#

Einmal im Jahr Brausegirls: Am 12.4.

Damentennis  Ich stelle zwei Bier auf den Tresen des Spätkaufs.  "Fußball?", fragt der Verkäufer.  "Was?", frage ich. Er nickt zu den Flaschen.  "Guckst du Fußball?"  "Ach so, nein", sage ich, "sowas gucke ich nicht." Und zum Spaß füge ich an: "Ich gucke nur Damentennis."  "Damentennis?"  "Ja, klar. Sonst gucke ich kein Sport, Snooker höchstens."  "Damentennis?"  "Warum nicht?"  Ein paar Tage später stelle ich wieder zwei Bier auf den Tresen des Spätkaufs.  "Ah, und? Wie war dein Damentennis?"  "Ah ja", freue ich mich, "das hast du dir gemerkt."  "Ja, aber guck mal, Damentennis", er überlegt, "ist doch voll Scheiße, immer denkst du so, gleich seh ich was, aber dann siehst du nie was. Nur so mal kurz diese Sport-Unterwäsche."  Offenbar hat er es sich nicht nur gemerkt, sondern auch noch darüber nachgeda