Direkt zum Hauptbereich

Brauseboys am 3.6. im Livestream: Von innen betrachtet

Fast schon ein Lied (von Frank Sorge)

Ist es nicht komisch?
Wenn man was versteht,
ist es fürs Handeln oft
schon viel zu spät.

Das Alter, in dem man
Erkenntnisse hat,
da machen Organe
und Glieder schon schlapp.

Eigentlich wäre es gut umgekehrt,
das Alter sehr dumm, aber ganz unbeschwert,
die Jugend sehr ernst, geistig nicht einholbar,
die Erde ein Ort, wo man gerne mal war.
~#~#~#~#~#~#~#~#
Donnerstag, 3.6. /20 Uhr


Die Brauseboys im Livestream am 3.6.: Zu viel Sonne ist auch nicht gut

Nach dem Impfneid kommt der Draußenneid, guck mal, die dürfen schon draußen, die sitzen schon draußen, die tanzen schon draußen, die lesen schon draußen. Wir müssen noch drinnen bleiben, eine letzte Strecke, ein paar Meter. Aber man muss auch sagen, zu viel Sonne ist nicht gut. Gerade Frühlingsstrahlung wird schnell unterschätzt, und wir gehören zu den Vernünftigen. Sollen doch alle erstmal schnell losrennen, wo es ganz dringend ist, wir kommen dann nach. Wenn sich alles etwas beruhigt hat, wenn nicht alles so überhitzt und ungeregelt ist. Wir werden auch nicht jünger, obwohl es nach außen, auf der Bühne, natürlich immer so scheint. Drei Wochen bleiben wir noch im Echsenstudio, was ja auch, 1,2,3 wieder vorbei sein wird. Bis dahin sind wir die Bastion gegen das allzu Hastige, das Überstürzte, gegen Hals-über-Kopf und Kopf-durch-die-Wand. Wir geben digital noch einmal alles und rechnen damit, dass auch viele von euch das gemächliche Tempo der Eingewöhnung in neue Realitäten schätzen. Es ist Land in Sicht, steuern wir gemeinsam drauf zu! Aber halt gemütlich, mit Bedacht. Schaltet an, seid dabei, und lauscht den Avataren von Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann & Heiko Werning

Die nächsten Donnerstage lesen wir weiter im Livestream. Wie gewohnt auf unserer Facebook-Seite, aber auch parallel auf YouTube und Twitch. Geplante Rückkehr in das Windlicht der Kufa: 24.6.!


Virtuellen Eintritt (regulär 8€/5€) bitte spenden an:
hutspende@brauseboys.de auf PayPal
oder per Banküberweisung an Volker Surmann mit Verwendungszweck "Brauseboys":
IBAN DE32 1009 0000 7093 4270 03 (Volksbank Berlin)



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Jan Koch

Jan wohnt schon eine Weile nicht mehr im Wedding, sondern auf dem Land. Hier wie dort verbreitet er Wohlbefinden und seine schönen Lieder.

Brauseboys-Politwochen am 9.9. Open Air: Mit Bernadette La Hengst & Klaus Lederer (DIE LINKE)

Produkt oder Partei? (von Frank Sorge) In Vorbereitung eines kleines Spiels aus der Reihe der Politwochenspiele hier ein erster Test fürs Publikum. Leider sind beim Sortieren dieser Slogans die Urheber vertauscht worden. Ordnen Sie diese richtig zu. Die ganze Stadt für alle (Deutsche Bank) Hier spielt das Leben (Corel) Überraschend. Überzeugend. Anders. (GRÜNE) Die Zukunft kann kommen. (Daihatsu) Zukunft passiert nicht, wir machen sie. (Du darfst) Freude am Gestalten. (CDU) Bereit für mehr. (Bauknecht) Heute leben. (DIE LINKE) Meine Art zu leben (Cinemaxx) ~#~#~#~#~#~#~#~# Donnerstag, 9.9. /19.30 Uhr Kulturfabrik Moabit (Lehrter Str. 35) Die Brauseboys-Politwochen am 9.9. Open Air: Mit Bernadette La Hengst & Klaus Lederer (DIE LINKE) - ACHTUNG: Beginn schon 19.30 Uhr! Dieser Sommer ist wieder sehr luftig. Die Brauseboys lesen, singen und tanzen unter freiem Himmel im Hinterhof der KULTURFABRIK Moabit. Dort gibt es Erfrischungen an der Bauwagenbar und kleine Speisen vom Café Moab.

Brauseboys am 10.1. im La Luz: Nächstes Jahr

Zugabe 'Danke, dass ihr zuhört, und für's Verständnis. Dafür gibt es dies Geständnis: Wir können nicht ohne und mögen, wenn's euch gefällt. Was für 'ne Welt wäre es ohne uns und den Text? Wir sagen: Danke, dass ihr zuhört. Danke Publikum!' ~#~#~#~#~#~#~#~# Donnerstag, 10.1. /20.30 Uhr La Luz (Oudenarder Str. 16-20, Osram-Höfe) Die Brauseboys - Lesebühne im Wedding Seit bald sechszehn Jahren jede Woche neue Texte, Betrachtungen, Musik und belebende Heiterkeit mit Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann, Heiko Werning und Gästen. Am 10.1. begrüßen nach dem Rückblicksmarathon und seinen Erschöpfungsopfern die ausdauerndsten und virilsten Boys Heiko Werning & Frank Sorge gemütlich im Restaurant des La Luz eine freundliche Liedermacherin und einen Verfasser höchst authentischer Taxigeschichten: Eva Wunderbar (Bitte bleib) Christian Schmitz ( Der Fuchsflüsterer vom Zeltinger Platz ) ~#~#~#~#~#~#~#~#