Direkt zum Hauptbereich

Brauseboys am 24.6. in der Kulturfabrik Moabit: Open Air + Stream

Sommerluft (von Frank Sorge)
 
Jedes Jahr erlebe ich den Moment, den Sommer das erste Mal zu riechen. Es ist nicht der Grillduft, der kommt erst später, auch nicht der Schweiß der anderen in der S-Bahn, ich verbinde damit eine ganz bestimmte Morgenluft. Es müssen schon einige süße Pollen herumschwirren, es muss schon mal heiß gewesen sein, und es muss Feuchtigkeit dazukommen. Kein schwerer Regen, höchstens ein paar dicke Tropfen in der Nacht. Dieses frühfeuchte Dunstfeld, das sich in dieser Lage bildet, fängt den Blütenduft, so stelle ich es mir vor, und kreiert damit mein Sommerdufterlebnis, einen Aerosol-Cocktail. Selten habe ich es häufiger als einmal im Jahr, aber wann kommt man auch schon mal um 5 oder 6 Uhr morgens raus an die Luft? Oder treibt sich dort immer noch rum? Ob das irgendein Mensch ähnlich erlebt wie ich, kann ich nicht sagen. Ich denke schon, aber halt etwas anders, in anderen Momenten, oder doch am Grill. Wichtig ist nur, dass das Erlebnis schön ist und einen Übergang markiert. Voran.
~#~#~#~#~#~#~#~#
Donnerstag, 24.6. /20 Uhr
Kulturfabrik Moabit (Lehrter Str. 35) +



Die Brauseboys am 24.6. mit Martin Goldenbaum: Open Air +  Stream

Das Warten auf die Freiluftsaison hat ein Ende, hier ist sie jetzt, hurra! Das erste Mal nach langen Monaten stehen wir im Homeoffice auf, schütteln die müden Glieder und treten ins Freie. Und treten im Freien auf. Da ist uns alles andere fast egal. Fußball egal, Regen egal, Coron... nein, das ist uns nicht egal. Wir wollen gesund bleiben, und dass ihr gesund bleibt, das wollen wir auch. Also unternehmen wir alles, damit das so sein kann. Erst dann, aber dann endlich, tritt jemand von uns ans Mikrofon und beginnt die erste Moderation vor physisch anwesendem Publikum in diesem Jahr. Wir sind so aufgeregt, ob wir das alles noch können. Was macht man, wenn alle lachen? Ist das nicht total irritierend? Wir werden sehen, kommt dazu, oder schaltet nochmal aus sicherer Entfernung den Livestream an, und lauscht bei dieser Premiere den Texten von Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge & Volker Surmann, und noch viel aufmerksamer den Liedern unseres Gastes Martin Goldenbaum!

Die aktuellsten Infos zur Sicherheit vor Ort gibt es auf unserer Homepage - derzeit ist noch ein negativer Schnelltest zum Besuch erforderlich, außer für Geimpfte und Genesene, vorne im Café der Kufa ist bis 20 Uhr ein Testzentrum eingerichtet. Siehe: www.brauseboys.de 

Das Café Moab hat wieder einen kleinen Essensstand errichtet, die ersten vier Donnerstage im Windlicht der Kufa wird es außerdem einen Livestream geben. Wie gewohnt auf unserer Facebook-Seite, aber auch parallel auf YouTube und Twitch.

Virtuellen Eintritt für den Stream bitte spenden an:
hutspende@brauseboys.de auf PayPal
oder per Banküberweisung an Volker Surmann mit Verwendungszweck "Brauseboys":
IBAN DE32 1009 0000 7093 4270 03 (Volksbank Berlin)

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Jan Koch

Jan wohnt schon eine Weile nicht mehr im Wedding, sondern auf dem Land. Hier wie dort verbreitet er Wohlbefinden und seine schönen Lieder.

Brauseboys am 10.1. im La Luz: Nächstes Jahr

Zugabe 'Danke, dass ihr zuhört, und für's Verständnis. Dafür gibt es dies Geständnis: Wir können nicht ohne und mögen, wenn's euch gefällt. Was für 'ne Welt wäre es ohne uns und den Text? Wir sagen: Danke, dass ihr zuhört. Danke Publikum!' ~#~#~#~#~#~#~#~# Donnerstag, 10.1. /20.30 Uhr La Luz (Oudenarder Str. 16-20, Osram-Höfe) Die Brauseboys - Lesebühne im Wedding Seit bald sechszehn Jahren jede Woche neue Texte, Betrachtungen, Musik und belebende Heiterkeit mit Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann, Heiko Werning und Gästen. Am 10.1. begrüßen nach dem Rückblicksmarathon und seinen Erschöpfungsopfern die ausdauerndsten und virilsten Boys Heiko Werning & Frank Sorge gemütlich im Restaurant des La Luz eine freundliche Liedermacherin und einen Verfasser höchst authentischer Taxigeschichten: Eva Wunderbar (Bitte bleib) Christian Schmitz ( Der Fuchsflüsterer vom Zeltinger Platz ) ~#~#~#~#~#~#~#~#

Einmal im Jahr Brausegirls: Am 12.4.

Damentennis  Ich stelle zwei Bier auf den Tresen des Spätkaufs.  "Fußball?", fragt der Verkäufer.  "Was?", frage ich. Er nickt zu den Flaschen.  "Guckst du Fußball?"  "Ach so, nein", sage ich, "sowas gucke ich nicht." Und zum Spaß füge ich an: "Ich gucke nur Damentennis."  "Damentennis?"  "Ja, klar. Sonst gucke ich kein Sport, Snooker höchstens."  "Damentennis?"  "Warum nicht?"  Ein paar Tage später stelle ich wieder zwei Bier auf den Tresen des Spätkaufs.  "Ah, und? Wie war dein Damentennis?"  "Ah ja", freue ich mich, "das hast du dir gemerkt."  "Ja, aber guck mal, Damentennis", er überlegt, "ist doch voll Scheiße, immer denkst du so, gleich seh ich was, aber dann siehst du nie was. Nur so mal kurz diese Sport-Unterwäsche."  Offenbar hat er es sich nicht nur gemerkt, sondern auch noch darüber nachgeda