Direkt zum Hauptbereich

Brauseboys am 29.9.: Einladung

Schwerer Aufstieg

Mache Kaffee für mich und die Handwerker. Zwei Wasserspezialisten und einen Maurer. Die heiße Gabe aus der Superbohne haben sie sich wirklich verdient, der Wasserlehrling hat zum Beispiel sehr schön mein Bad geputzt. Manchmal muss man eben doch einfach abwarten, wie damals, als kurz bevor ich endlich die Fenster putzen wollte, neue eingesetzt wurden. Was hätte ich mich geärgert? Jetzt freue ich mich stattdessen, auch wenn mir etwas unsinnig erscheint, dass die Putzaktion schon gestern stattfand, obwohl sie heute mit dem Maurer wiedergekommen sind. Aber es ist eine alte Haushaltsweisheit - eine gewissenhaft hergestellte Grundsauberkeit ist nicht sofort zu erschüttern. Vielleicht waren sie auch gestern so gründlich, weil eine Nachbarin drüber trotz des offenen Fallrohrs ein fröhliches Vormittagsgeschäft in die Etagen drunter geschickt hatte. Mein Bad war später blankpoliert, die Flecken auf ihren Hemden habe ich mir aber besser nicht so genau angesehen. 
Es raschelt im Flur und Postboten haben es auch nicht leicht, stellen wir beim Kaffee fest. Vor allem, wenn sie wie hier im Haus noch an jede Haustür trotten müssen mit den Gratisblättchen. Der Lehrling erzählt, um eins draufzusetzen, wie er vor ein paar Jahren mal Quelle-Kataloge ausgetragen hat. "Siehste", sagt sein Schutzbefohlener, "und hättste in der Schule besser ufjepasst, hättste son Mist janich machen müssen. Und könntest jetzt schön in deim Sesselchen n' bisschen arbeiten." Sie verabschieden sich ins nächste Stockwerk und ich schwinge mich schön in mein Sesselchen, um endlich ein bisschen zu arbeiten. Zum Glück haben sie mich nicht gefragt, denke ich, womit ich kein Geld verdiene. 

~#~#~#~#~#~#~#~#
Donnerstag, 29.9. /20.30 Uhr
La Luz (Oudenarder Str. 16-20, Osram-Höfe)

BRAUSEBOYS

Neue Texte, Musik und Multimedia mit Paul Bokowski, Hinark Husen, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann, Heiko Werning und Gästen. 

Gäste:
Daniel Erk (Hitler-Blogger und Journalist)
www.danielerk.de
Lasse Hölck (Der Bruder der Braut)

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Brauseboys am 10.1. im La Luz: Nächstes Jahr

Zugabe 'Danke, dass ihr zuhört, und für's Verständnis. Dafür gibt es dies Geständnis: Wir können nicht ohne und mögen, wenn's euch gefällt. Was für 'ne Welt wäre es ohne uns und den Text? Wir sagen: Danke, dass ihr zuhört. Danke Publikum!' ~#~#~#~#~#~#~#~# Donnerstag, 10.1. /20.30 Uhr La Luz (Oudenarder Str. 16-20, Osram-Höfe) Die Brauseboys - Lesebühne im Wedding Seit bald sechszehn Jahren jede Woche neue Texte, Betrachtungen, Musik und belebende Heiterkeit mit Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann, Heiko Werning und Gästen. Am 10.1. begrüßen nach dem Rückblicksmarathon und seinen Erschöpfungsopfern die ausdauerndsten und virilsten Boys Heiko Werning & Frank Sorge gemütlich im Restaurant des La Luz eine freundliche Liedermacherin und einen Verfasser höchst authentischer Taxigeschichten: Eva Wunderbar (Bitte bleib) Christian Schmitz ( Der Fuchsflüsterer vom Zeltinger Platz ) ~#~#~#~#~#~#~#~#

Jan Koch

Jan wohnt schon eine Weile nicht mehr im Wedding, sondern auf dem Land. Hier wie dort verbreitet er Wohlbefinden und seine schönen Lieder.

Brauseboys am 16.7. in der Kulturfabrik Moabit: Mit Michael-André Werner & Lüül

Nur so eine Ahnung (von Frank Sorge) Wenn ich die Kinder von der Kita hole, erzählen sie immer sofort eine Sache. Offenbar das, was sie am Tag am meisten beschäftigt hat, was sie Besonderes erlebt haben, oder welche neue Frage sich gestellt hat. Man müsste diese Sätze eigentlich aufschreiben. "Weißt du, Papa?", setzt mein Sohn an, nachdem er zu mir gerannt ist. "Was denn?" "Das Weltall", sagt er, "das ist wirklich sehr groß." "Ja, stimmt", sage ich verblüfft, "sogar sehr, sehr groß, unvorstellbar groß." "Und weißt du? Man weiß gar nicht, ob es überhaupt ein Ende hat." "Ja", sage ich, "vielleicht hat es gar keins. Aber was sich Menschen auch schon lange fragen, wie es überhaupt angefangen hat." Er stutzt. "Was denken die denn?", fragt er, jetzt bin ich in der Bredouille. "Die meisten denken, es gab eine große Explosion und seitdem fliegt alles auseinander." "Nein", un