Direkt zum Hauptbereich

Brauseboys am 16.12. live vom Gutshof: Wedding von ferne

Donnerstag, 16.12. /20 Uhr
Livestream aus dem Haus Nottbeck


Die Brauseboys überschreiten immer wieder Grenzen für Euch. Diesmal haben wir nicht nur den Wedding verlassen, sondern gleich ganz Berlin. Wir befinden uns derzeit im Haus Nottbeck, einem zünftigen Rittergut zwischen Oelde und Rheda-Wiedenbrück, und proben unseren Jahresrückblick. 
Sogar Robert Rescue wird zu uns stoßen, auch wenn er nicht ganz glaubt, dass es außerhalb des Wedding Leben gibt und zurechnungsfähiges Publikum. Noch ist er nicht bei uns, noch treffen wir Vorbereitungen, die ihm den Aufenthalt hier so angenehm wie möglich machen. Er soll sich wie zu Hause fühlen. Unauffällig werfen wir leere Verpackungen und Kippen an den Wegesrand, lehnen Matratzen an die Alleebäume und stellen unvollständige Möbel an den Straßenrand. Und weil hier nirgends Menschen sind, die einem schräg von der Seite anblöken, konditionieren wir die Schafe auf der Nachbarweide, damit sie schön aggro drauf sind, wenn Robert hier morgen eintrifft. 

Zwischen unseren Proben nehmen wir uns natürlich die Zeit, für Euch zu lesen und womöglich sogar zu singen. Kein Donnerstag ohne die Brauseboys! Aufgrund unseren derzeitigen Ortswechsels findet der Abend eben hier statt, Und damit Ihr nicht auch noch nach Westfalen kommen müsst, könnt Ihr diesen Abend im Stream verfolgen. Erfahrt die neuesten News Eurer Lieblingsboys und klickt Euch in einen unserer Kanäle bei Facebook, YouTube oder Twitch.

Solltet Ihr tatsächlich in der Gegend sein, könnt Ihr gerne am Freitag vorbeikommen. Um 19 Uhr findet hier eine Vorpremiere von „Auf Nimmerwiedersehen 2021“ statt. Der einzig einhundertprozentig garantierte Termin vor Publikum. Wobei wir natürlich weiterhin optimistisch sind, Euch ab dem 27.12. auch in Berlin begrüßen zu dürfen. Wir jedenfalls sind voll freudiger Erwartung!

Der Livestream ist unter folgenden Adressen zu sehen:

Virtuellen Eintritt für den Stream bitte spenden an:
hutspende@brauseboys.de auf PayPal
oder per Banküberweisung an Volker Surmann mit Verwendungszweck "Brauseboys":
IBAN DE32 1009 0000 7093 4270 03 (Volksbank Berlin)
~#~#~#~#~#~#~#~#
Jeden Donnerstag um 20 Uhr lesen & singen Thilo Bock, Nils Heinrich, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann, Heiko Werning und Gäste. Ab 13.1.22 wieder im Slaughterhouse in der Kulturfabrik Moabit. 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Heiligabend mit den Brauseboys

Was ich mache, wenn ich nicht den Newsletter schreibe 1.) Eine Strichliste anlegen, wie oft ich das Wort Blitzeis im Radio höre. Überlegen, wie ich mit den Varianten "Blitzendes Eis", "Blitzkrieg", "Blitzer" und "geblitzt wird" umgehen soll. 2.) Pfefferkörner kaufen und in die Pfeffermühle bis zum Rand einkullern lassen, dann eine Brötchenhälfte mit Kassler und Käse belegen und mit Pfefferschrot schwärzen. Mich am frischen Duft der zerrissenen Splitter berauschen. 3.) Aus dem Fenster sehen. Auf der verbliebenen Schneedecke im Hof ist ein Vogel herumgelaufen, offenbar von schwerer innerer Verwirrung betroffen hat er stundenlang in vielfältigen Kreisen sein verstörendes Schneegemälde gemalt. 4.) Zeitung lesen und über Kopenhagen informieren. Der sudanesische Sprecher und "Bremser" heißt Lumumba Stanislaus Di-Aping. Die Ladezeit der Facebook-Fanseite von Thorsten Schäfer-Gümbel ist enorm. Er sagt: "Dem Schneckentempo

Sarah Bosetti

Las bei uns ihre Texte vor, filmt aber auch sehenswert .

Brauseboys Live + Stream am 24.2. (20 Uhr, 2G) im Slaughterhouse: Mit Felix Jentsch

Russisches Roulett (von Frank Sorge) Ralle: Dit is' Ding, wa? Mit die Ukraine? Dieter: Wat ham die denn für ne Inzidenz? Ralle: Nich Corona, Dieter, Invasion. Dieter: Jibts ne neue Mutante? Ralle: Alte Mutante, Sowjet-Style. Dieter: Und jetzt ham die mehr Medaillen, oder wat? Ralle: Nich Olympia, Dieter, die Russen. Dieter: Ja, die hatten die meisten, oder? Ralle: Nee, dit war früher mal, die warn jarnich dabei, also doch, aber nich als Russland. Dieter: Ach, jenau, wegen Doping. Wie hieß do' gleich der chinesische Jesundheitsminister? Ralle: Janz olle Kamelle, Dieter. Minister ham die ooch, gloob ick, janich mehr, macht allet Putin. Dieter: Der kann Karate, wa? Ralle: Judo. Dieter: Und wat sacht der jetzt? Ralle: Versteh ick nich, aber wat er macht, sieht man ja. Panzer, Soldaten, Raketen, die janze Grenze lang een Uffmarsch. Een abjekartetet Spiel, sag ick dir. Dieter: Ick kenn nur Russisch Roulett. Ralle: Jenau, so ähnlich kommt mir dit vor, nur mit alle Patronen drin. Sag