Direkt zum Hauptbereich

Brauseboys am 3.12. im Livestream: Worte des Jahres

Ein ferner Blick (von Frank Sorge)

"Wenn ich erwachsen bin", sagt mein Sohn, der fünf ist, "dann soll dieses Virus aber vorbei sein!" Denn er wolle nach Kanada fliegen. Erst lächelt man da, und denkt, das sollte doch klappen. Dreizehn Jahre, so lange rechnet keiner damit, noch im Lockdown zu sein. Auf der anderen Seite: Nur ein paar Jahrzehnte vorher hätten wir jetzt einen Trabbi bestellt, damit der Sohn mit der Volljährigkeit überhaupt zum Flughafen fahren kann. Kanada hätte auch ausfallen müssen, zumindest bis vor dreißig Jahren. Und dann noch die Sache mit dem Flughafen selbst. Dreizehn Jahre, das reicht bei manchen Flughäfen nicht, von Spatenstich bis Eröffnung, und ausgerechnet bei dem, der am nächsten ist, war es ja so. Kann also alles noch schiefgehen, überlege ich, bevor ich antworte. Dreizehn Jahre sind nichts. "Ja, das klappt sicher, so lange dauert das nicht", sage ich und versuche, überzeugend zu klingen. Als er sich anderen Dingen widmet, sehe ich aus dem Fenster und wage einen kurzen Blick in die Ferne. Ja, das klappt, antworte ich jetzt erst mir selbst.
~#~#~#~#~#~#~#~#
Donnerstag, 3.12.20 / 20 Uhr



Die Brauseboys - Weddinger Lesebühne im Livestream

Die Kaulquappen im Echsenstudio entwickeln sich prächtig, es wurden erste Vierbeiner gesichtet. Je nach Länge des Bühnen-Lockdowns werden wir Ihnen vielleicht noch beim Landgang helfen. Während wir ihnen bei Wachsen zusehen, könnt ihr uns jeden Donnerstag zuschauen und hören. Vielleicht wachsen wir ja auch noch. Im Service-Teil gibt es außerdem die neuesten Informationen zu unserem Jahresrückblick. Mit frischen Texten, neuen Befürchtungen, distanzierter Heiterkeit. Seid dabei, klickt auf die virtuellen Herzen und lauscht den Avataren von Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann & Heiko Werning

Die Donnerstage im Dezember lesen wir im Livestream. Wie gewohnt auf unserer Facebook-Seite, diese Woche erstmalig parallel auf YouTube und Twitch. Kommentare lesen und antworten schaffen wir allerdings nur auf dem Original-Facebookstream.

Parallel auf YouTube: https://youtu.be/O5Qo0rGI6pE
Gleichzeitig auf Twitch: https://www.twitch.tv/brauseboys

Virtuellen Eintritt (8 €/5 € ermäßigt) und solidarische Spenden gerne per PayPal an hutspende@brauseboys.de oder Überweisung an Volker Surmann: DE32 1009 0000 7093 4270 03 - jeweils mit Betreff 'Brauseboys'.
~#~#~#~#~#~#~#~#
Auf Nimmerwiedersehen 2020 - die Corona-Solipakete!

Wir Brauseboys wissen zurzeit nicht, wann wir das nächste Mal auftreten können. Auch nicht, ob unser Jahresrückblick “Auf Nimmerwiedersehen 2020″ überhaupt noch stattfinden kann. Klar ist: Selbst wenn wir alle Vorstellungen hätten spielen dürfen, dann nur vor einem Drittel des Publikums vom letzten Jahr – sprich: auch nur mit einem Drittel der Einnahmen. Das ist hart. Die Verlängerung des Lockdowns macht natürlich alles noch schlimmer.


Damit nicht Franks Kinder demnächst Pfandflaschen sammeln müssen, Heiko seine Echsen verspeisen muss, Thilo Bock nur noch der Weg in die Literaturwissenschaft bleibt, Robert wieder bei Heilbutt Magenta im Jobcenter sitzt, Nils Gags für Dieter Nuhr schreiben muss und Volker romantische Katzenkalender verlegen muss, haben wir hier ein paar Brauseboys-Corona-Solipakete geschnürt, die Ihr – ähnlich wie beim Crowdfunding – erwerben könnt. Was davon nicht an die Verlage für den Einkauf der jeweiligen Produkte geht, bekommen wir und hilft uns durch die Corona-Krise, die leider auch durchs Portemonnaie geht. Dafür gibt’s von uns: Bücher, CDs, Plakate, Raritäten oder selbst gekochte Marmelade. – Wenn das kein Angebot ist!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Jan Koch

Jan wohnt schon eine Weile nicht mehr im Wedding, sondern auf dem Land. Hier wie dort verbreitet er Wohlbefinden und seine schönen Lieder.

Brauseboys am 10.1. im La Luz: Nächstes Jahr

Zugabe 'Danke, dass ihr zuhört, und für's Verständnis. Dafür gibt es dies Geständnis: Wir können nicht ohne und mögen, wenn's euch gefällt. Was für 'ne Welt wäre es ohne uns und den Text? Wir sagen: Danke, dass ihr zuhört. Danke Publikum!' ~#~#~#~#~#~#~#~# Donnerstag, 10.1. /20.30 Uhr La Luz (Oudenarder Str. 16-20, Osram-Höfe) Die Brauseboys - Lesebühne im Wedding Seit bald sechszehn Jahren jede Woche neue Texte, Betrachtungen, Musik und belebende Heiterkeit mit Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann, Heiko Werning und Gästen. Am 10.1. begrüßen nach dem Rückblicksmarathon und seinen Erschöpfungsopfern die ausdauerndsten und virilsten Boys Heiko Werning & Frank Sorge gemütlich im Restaurant des La Luz eine freundliche Liedermacherin und einen Verfasser höchst authentischer Taxigeschichten: Eva Wunderbar (Bitte bleib) Christian Schmitz ( Der Fuchsflüsterer vom Zeltinger Platz ) ~#~#~#~#~#~#~#~#

Einmal im Jahr Brausegirls: Am 12.4.

Damentennis  Ich stelle zwei Bier auf den Tresen des Spätkaufs.  "Fußball?", fragt der Verkäufer.  "Was?", frage ich. Er nickt zu den Flaschen.  "Guckst du Fußball?"  "Ach so, nein", sage ich, "sowas gucke ich nicht." Und zum Spaß füge ich an: "Ich gucke nur Damentennis."  "Damentennis?"  "Ja, klar. Sonst gucke ich kein Sport, Snooker höchstens."  "Damentennis?"  "Warum nicht?"  Ein paar Tage später stelle ich wieder zwei Bier auf den Tresen des Spätkaufs.  "Ah, und? Wie war dein Damentennis?"  "Ah ja", freue ich mich, "das hast du dir gemerkt."  "Ja, aber guck mal, Damentennis", er überlegt, "ist doch voll Scheiße, immer denkst du so, gleich seh ich was, aber dann siehst du nie was. Nur so mal kurz diese Sport-Unterwäsche."  Offenbar hat er es sich nicht nur gemerkt, sondern auch noch darüber nachgeda