Direkt zum Hauptbereich

Brauseboys am 9.4. im Livestream: Grün, grüner, Gründonnerstag!

Erhaben im Zweifel (von Frank Sorge)

Es gibt bei uns in der Nähe so etwas, das man unter Umständen Spielplatz nennen könnte. Am Rande der Rehberge, umwachsen und beschattet, links und rechts des Weges. Ein paar Holzpilze zum Draufstellen, Balken zum Balancieren, drumherum Sand. Fährt man mit Kleinkindern im Fahrradanhänger daran vorbei, mit Kleinkindern, die man schon eine Wochen mit dem Drinbleiben quält, könnte man für einen Moment auf die Idee kommen, hier Rast zu machen, wenn niemand da ist. Zumal nichts abgesperrt ist, weil es genaugenommen gar nicht so recht etwas abzusperren gibt. Wenn nun diese Kinder auch noch auf die Idee kommen, sich auf die Pilze zu stellen, oder mit einer Schaufel etwas von dem Sand umzugraben, dann wäre das im Zweifel ja vielleicht doch ein Spielplatz. Wenn es bellt, wie ein Hund, wenn es riecht, wie ein Hund, muss man die Katzentheorie vielleicht fallenlassen. Aber Zweifel sind nicht für jedermann, ein unmittelbar hinter den Büschen auftauchender Jogger macht lieber ein Denunziantenfoto mit der Ordnungsamt-App. Er ist sich nicht mal zu fein, wie ein Lustmolch hinter seinem Gebüsch zu warten, bis der herangeklingelte Polizist auftritt. Der weiß aber auch nicht: "Naja, ich weiß auch nicht, ob das überhaupt als Spielplatz hier gelten kann. Es gibt ja auch keine Hinweisschilder, und überhaupt geht das ja nicht, hier was abzusperren." Gemeinsam ratlos, man einigt sich, dass man lässt, was man auch nicht klären kann, der Jogger sucht das Weite. Schön, wenn man über jeden Zweifel erhaben ist.
~#~#~#~#~#~#~#~#

Donnerstag, 9.4.20 / 20.30 Uhr
Facebook Livestream (Öffentlich, Internet)



Die Brauseboys - Lesebühne im Wedding - Streamboys!

Seit siebzehn Jahren jede Woche neue Texte, Betrachtungen, Musik und belebende Heiterkeit, seit vier Wochen im Livestream der Herzen. Wir haben großen Spaß daran, und ihr seid schuld! Ihr überschüttet uns mit Herzchen und guten Wünschen, ihr kommentiert, lauscht, spendet. Wir können nur staunen und danken, und in digitaler Demut den nächsten Donnerstag vorbereiten, den auch der Virus nicht endet. Grüner wirds nicht, als am Gründonnerstag! Live und in Farbe auf Facebook. 

Ab 20.15 Uhr einschaltbar auf unserer Facebook-Seite, auch ohne Account. Der Livestream wird archiviert und kann später nachgeschaut werden. 

Wer den Eintritt von 8,- Euro (ermäßigt 5,-) zahlen möchte, ist herzlich dazu eingeladen, via Paypal an (Achtung, neu!) hutspende@brauseboys.de zu spenden (Nicht wundern: Das ist der Paypal-Account von Volker Surmanns Satyr-Verlag).
Alternativ per Überweisung an Nils Heinrich mit Verwendungszweck 'Brauseboys'
IBAN DE52 5005 0201 1240 6229 00
BIC: HELADEF1822

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Jan Koch

Jan wohnt schon eine Weile nicht mehr im Wedding, sondern auf dem Land. Hier wie dort verbreitet er Wohlbefinden und seine schönen Lieder.

Brauseboys-Politwochen am 9.9. Open Air: Mit Bernadette La Hengst & Klaus Lederer (DIE LINKE)

Produkt oder Partei? (von Frank Sorge) In Vorbereitung eines kleines Spiels aus der Reihe der Politwochenspiele hier ein erster Test fürs Publikum. Leider sind beim Sortieren dieser Slogans die Urheber vertauscht worden. Ordnen Sie diese richtig zu. Die ganze Stadt für alle (Deutsche Bank) Hier spielt das Leben (Corel) Überraschend. Überzeugend. Anders. (GRÜNE) Die Zukunft kann kommen. (Daihatsu) Zukunft passiert nicht, wir machen sie. (Du darfst) Freude am Gestalten. (CDU) Bereit für mehr. (Bauknecht) Heute leben. (DIE LINKE) Meine Art zu leben (Cinemaxx) ~#~#~#~#~#~#~#~# Donnerstag, 9.9. /19.30 Uhr Kulturfabrik Moabit (Lehrter Str. 35) Die Brauseboys-Politwochen am 9.9. Open Air: Mit Bernadette La Hengst & Klaus Lederer (DIE LINKE) - ACHTUNG: Beginn schon 19.30 Uhr! Dieser Sommer ist wieder sehr luftig. Die Brauseboys lesen, singen und tanzen unter freiem Himmel im Hinterhof der KULTURFABRIK Moabit. Dort gibt es Erfrischungen an der Bauwagenbar und kleine Speisen vom Café Moab.

Einmal im Jahr Brausegirls: Am 12.4.

Damentennis  Ich stelle zwei Bier auf den Tresen des Spätkaufs.  "Fußball?", fragt der Verkäufer.  "Was?", frage ich. Er nickt zu den Flaschen.  "Guckst du Fußball?"  "Ach so, nein", sage ich, "sowas gucke ich nicht." Und zum Spaß füge ich an: "Ich gucke nur Damentennis."  "Damentennis?"  "Ja, klar. Sonst gucke ich kein Sport, Snooker höchstens."  "Damentennis?"  "Warum nicht?"  Ein paar Tage später stelle ich wieder zwei Bier auf den Tresen des Spätkaufs.  "Ah, und? Wie war dein Damentennis?"  "Ah ja", freue ich mich, "das hast du dir gemerkt."  "Ja, aber guck mal, Damentennis", er überlegt, "ist doch voll Scheiße, immer denkst du so, gleich seh ich was, aber dann siehst du nie was. Nur so mal kurz diese Sport-Unterwäsche."  Offenbar hat er es sich nicht nur gemerkt, sondern auch noch darüber nachgeda