Direkt zum Hauptbereich

Brauseboys am 21.6.: Mit Ball ab 20 Uhr


Abwarten und Bier trinken

In zwei Wochen ist der Spuk wieder vorbei, das Gros der Flaggen und der Dekotand kommt in die Mottenkiste. Irgendwer hat gewonnen und die anderen haben verloren. Das wird in ein großes Buch namens “Fußballgeschichte” eingetragen und das kommt obenauf. Dann wird die Kiste geschlossen und in den Jahren darauf immer mal wieder geöffnet, entleert und wieder gefüllt und geschlossen. Ein paar zehn Jahre weiter kommt die Kiste in ein Fan-Archiv, das ein paar Jahrhunderte später sich selbst überlassen wird, bis die Jahrtausende drauf den Zugang verschütten und die Kammer versiegeln. Wind, Wetter und die Naturkräfte sausen und brausen für ein paar Äonen, hunderttausende Jahre, die sich zu ein paar Millionen summieren, bis die nächste bewußte Spezies die Kammer aufstöbert. Dort werden die Archäologen eine Kiste ausfindig machen, mit längst verblasstem Kultmaterial. Obenauf eine heilige Schrift kryptischen Inhalts, die auch Experten lange nicht entschlüsseln können, weswegen sie von den Esoterikern der Zukunft zur Berechnung kommender Weltuntergänge benutzt werden wird. Wenn die Entschlüsselung doch endlich geschafft sein wird, wird das Ergebnis die Welt ernüchtern. Eine Reihe von Ergebnissen eines beliebten Ballspiels der Vorzeit, wird es heißen, ohne jede Relevanz für uns heute.

~#~#~#~#~#~#~#~#
Donnerstag, 21.6. /20 Uhr
Ausweichort: MASTUL (Liebenwalder Str. 33, nahe Osram-Höfe)

Planänderung wegen Menschen, die dem Ball hinterherrennen:
Die Brauseboys mit Fußball-Schauing

Wir Brauseboys ziehen uns auch im Juni keine Trikots über, geben uns aber den noch zeitgleich ausstehenden Viertel- und Halbfinalterminen der EM gegenüber geschlagen. Aber natürlich finden wir trotzdem statt, ausnahmsweise schon mit Kurzprogramm ab 20 Uhr und mit anschließendem Fußball-Schauing im schauen Mastul. Der Eintritt ist frei. 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Jan Koch

Jan wohnt schon eine Weile nicht mehr im Wedding, sondern auf dem Land. Hier wie dort verbreitet er Wohlbefinden und seine schönen Lieder.

Brauseboys am 10.1. im La Luz: Nächstes Jahr

Zugabe 'Danke, dass ihr zuhört, und für's Verständnis. Dafür gibt es dies Geständnis: Wir können nicht ohne und mögen, wenn's euch gefällt. Was für 'ne Welt wäre es ohne uns und den Text? Wir sagen: Danke, dass ihr zuhört. Danke Publikum!' ~#~#~#~#~#~#~#~# Donnerstag, 10.1. /20.30 Uhr La Luz (Oudenarder Str. 16-20, Osram-Höfe) Die Brauseboys - Lesebühne im Wedding Seit bald sechszehn Jahren jede Woche neue Texte, Betrachtungen, Musik und belebende Heiterkeit mit Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann, Heiko Werning und Gästen. Am 10.1. begrüßen nach dem Rückblicksmarathon und seinen Erschöpfungsopfern die ausdauerndsten und virilsten Boys Heiko Werning & Frank Sorge gemütlich im Restaurant des La Luz eine freundliche Liedermacherin und einen Verfasser höchst authentischer Taxigeschichten: Eva Wunderbar (Bitte bleib) Christian Schmitz ( Der Fuchsflüsterer vom Zeltinger Platz ) ~#~#~#~#~#~#~#~#

Einmal im Jahr Brausegirls: Am 12.4.

Damentennis  Ich stelle zwei Bier auf den Tresen des Spätkaufs.  "Fußball?", fragt der Verkäufer.  "Was?", frage ich. Er nickt zu den Flaschen.  "Guckst du Fußball?"  "Ach so, nein", sage ich, "sowas gucke ich nicht." Und zum Spaß füge ich an: "Ich gucke nur Damentennis."  "Damentennis?"  "Ja, klar. Sonst gucke ich kein Sport, Snooker höchstens."  "Damentennis?"  "Warum nicht?"  Ein paar Tage später stelle ich wieder zwei Bier auf den Tresen des Spätkaufs.  "Ah, und? Wie war dein Damentennis?"  "Ah ja", freue ich mich, "das hast du dir gemerkt."  "Ja, aber guck mal, Damentennis", er überlegt, "ist doch voll Scheiße, immer denkst du so, gleich seh ich was, aber dann siehst du nie was. Nur so mal kurz diese Sport-Unterwäsche."  Offenbar hat er es sich nicht nur gemerkt, sondern auch noch darüber nachgeda