Direkt zum Hauptbereich

Brauseboys-Jahresrückblick im Kookaburra: Noch vom 8.-11.1.

Die letzte Runde (von Frank Sorge)

"So, Leute, letzte Runde."
"Eh? War die nich schon?"
"Dit war die vorletzte."
"Behaupteste jetzt."
"Willste dich beschwern?"
"Nee, janich."
"Kann ooch ruhig die vorvorletzte werden."
"Kann immer passiern."
"Also letzte?"
"Ja."
"Für mich is irgendwie jede die erste."
"Du schon wieder."
"Du ja ooch."
"Wieso ick?"
"Na, du ja ooch schon wieder. Wie jestern."
"Wie morgen."
"Versprochen."
~#~#~#~#~#~#~#~#



"Aufgepasst, Ihr Umweltsäue!" Heiko Werning zum Satirestreit beim WDR

~#~#~#~#~#~#~#~#

Satire und Liedgut, dazu bewegte Bilder – ein Multimediaereignis! 

Was kam 2019 nicht alles unter die Räder? Weltklima, Menschenverstand, Mieter. Doch der gemeine Berliner hat andere Probleme, für ihn ist klar: Die Apokalypse rollt auf E-Rollern heran. Und das ist erst der Anfang! Erzengel Greta hat in die siebte Posaune geblasen, nun sind die Dämonen entfesselt: Boris Johnson renaturiert den Ärmelkanal zum Styx, der böse Wolf lauert arglosen Deutschen zwischen den Windrädern auf, Bodo Ramelow verwandelt Thüringen in die sozialistische Vorhölle.

Die Brauseboys versuchen in all dem Tosen den Überblick zu halten: Arktis und Amazonasbecken, Kurdistan und Kalifornien; wo brennt die Welt am besten? Und wieso noch mal fackelte Jair Bolsonaro Notre Dame ab? Hinterließ nicht Andrea Nahles mit ihrem YouTube-Hit „Die Zerstörung der SPD“ verbrannte Erde? Floh sie deshalb mit einem Segelboot über den Atlantik?

In ihren wöchentlichen Leseshows haben Thilo Bock, Nils Heinrich, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann und Heiko Werning das Jahr 2019 intensiv beobachtet, nun präsentiert die Weddinger Vorlese-Boygroup ihren Jahresrückblick.

Die letzte Runde Rückblick noch vom 8.-11.1. täglich um 20 Uhr im Kookaburra (Schönhauser Allee 184)
~#~#~#~#~#~#~#~#
Die nächsten Termine:

08.01.20 / 20 Uhr
09.01.20 / 20 Uhr
10.01.20 / 20 Uhr
11.01.20 / 20 Uhr (NUR NOCH WENIGE KARTEN)

~#~#~#~#~#~#~#~#
Ab 16.1.2020 lesen wieder jeden Donnerstag um 20.30 Uhr Thilo Bock, Nils Heinrich, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann, Heiko Werning und Gäste im Eschenbräu. Bis dahin findet man uns mit dem Jahresrückblick im Kookaburra.

Kommentare

Alfred Schwarzmüller hat gesagt…
Toller Promotiontext. Respekt!
Sehr lustig und satirisch gut in die Realität eingeschachtelt.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Brauseboys am 10.1. im La Luz: Nächstes Jahr

Zugabe 'Danke, dass ihr zuhört, und für's Verständnis. Dafür gibt es dies Geständnis: Wir können nicht ohne und mögen, wenn's euch gefällt. Was für 'ne Welt wäre es ohne uns und den Text? Wir sagen: Danke, dass ihr zuhört. Danke Publikum!' ~#~#~#~#~#~#~#~# Donnerstag, 10.1. /20.30 Uhr La Luz (Oudenarder Str. 16-20, Osram-Höfe) Die Brauseboys - Lesebühne im Wedding Seit bald sechszehn Jahren jede Woche neue Texte, Betrachtungen, Musik und belebende Heiterkeit mit Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann, Heiko Werning und Gästen. Am 10.1. begrüßen nach dem Rückblicksmarathon und seinen Erschöpfungsopfern die ausdauerndsten und virilsten Boys Heiko Werning & Frank Sorge gemütlich im Restaurant des La Luz eine freundliche Liedermacherin und einen Verfasser höchst authentischer Taxigeschichten: Eva Wunderbar (Bitte bleib) Christian Schmitz ( Der Fuchsflüsterer vom Zeltinger Platz ) ~#~#~#~#~#~#~#~#

Jan Koch

Jan wohnt schon eine Weile nicht mehr im Wedding, sondern auf dem Land. Hier wie dort verbreitet er Wohlbefinden und seine schönen Lieder.

Brauseboys am 16.7. in der Kulturfabrik Moabit: Mit Michael-André Werner & Lüül

Nur so eine Ahnung (von Frank Sorge) Wenn ich die Kinder von der Kita hole, erzählen sie immer sofort eine Sache. Offenbar das, was sie am Tag am meisten beschäftigt hat, was sie Besonderes erlebt haben, oder welche neue Frage sich gestellt hat. Man müsste diese Sätze eigentlich aufschreiben. "Weißt du, Papa?", setzt mein Sohn an, nachdem er zu mir gerannt ist. "Was denn?" "Das Weltall", sagt er, "das ist wirklich sehr groß." "Ja, stimmt", sage ich verblüfft, "sogar sehr, sehr groß, unvorstellbar groß." "Und weißt du? Man weiß gar nicht, ob es überhaupt ein Ende hat." "Ja", sage ich, "vielleicht hat es gar keins. Aber was sich Menschen auch schon lange fragen, wie es überhaupt angefangen hat." Er stutzt. "Was denken die denn?", fragt er, jetzt bin ich in der Bredouille. "Die meisten denken, es gab eine große Explosion und seitdem fliegt alles auseinander." "Nein", un