Direkt zum Hauptbereich

Brauseboys-Jahresrückblick vom 2.-6.1. täglich um 20 Uhr im Schlot: Auf Nimmerwiedersehen 2023 (Livestream am 6.1.)

Auf Nimmerwiedersehen 2023 - Der Jahresrückblick

Frohes Neues! Wir sind sehr gut gelaunt reingekommen mit unserem Jahresrückblick und danken der ufaFabrik für die erste Staffel, jetzt geht es im Schlot weiter. Silvester hat es dort auch schon gerummst und gebrummt. Ihr seid einfach Premiumzuschauer, danke für diesen schönen Einstand im Schlot. Da es schon Nachfragen gab: Ja, es gibt wieder einen Livestream, an diesem Samstag (6.1., 20 Uhr). Das ist durchaus praktisch, denn vor Ort ist der Tag ausverkauft. Platz ist vor allem noch am Dienstag und Mittwoch, oder bei unseren Gastspielen in Lübars und Karlshorst.

„Barbenheimer“ hat es vorgemacht: Vereint kann man auch rosarote Welten sprengen. Klar ist: In 2023 hat es viel zu oft geknallt. Mit einem Knall darf das Jahr auch gerne enden. Die Brauseboys drücken auf den rosa Knopf. Diese Termine gibt es noch:


02.01.23, 20 Uhr, Kunstfabrik Schlot, Berlin (Karten verfügbar)

03.01.23, 20 Uhr, Kunstfabrik Schlot, Berlin (Karten verfügbar)

04.01.23, 20 Uhr, Kunstfabrik Schlot, Berlin (nur noch wenige Karten)

05.01.23, 20 Uhr, Kunstfabrik Schlot, Berlin (Ausverkauft)

06.01.23, 20 Uhr, Kunstfabrik Schlot, Berlin (Ausverkauft)

06.01.23, 20 Uhr, YouTube (Livestream)

11.01.24, 19:30 Uhr Kulturhaus Karlshorst (Karten verfügbar)

13.01.24, 19:00 Uhr, LabSaal, Lübars (Karten verfügbar)


Satire und Liedgut von Klavier, Ukulele und Blatt, bewegte Bilder von der Wand – gewohnt multimedial präsentieren die Brauseboys ihren traditionellen Jahresrückblick. Ein Abend zwischen Barbenheimer, Wagenkneidel und Prigotin, Ampelkrieg und Löwenschwein.


Auf Nimmerwiedersehen 2023: Livestream am 6.1. (20 Uhr)

Für alle Auswärtigen und alle Opfer der aktuellen Infektionswellen, einfach für alle, die nicht vor Ort sein konnten, streamen wir die letzte Show aus der Kunstfabrik Schlot live hier auf YouTube.

Wir freuen uns über virtuellen Eintritt in Form einer Spende hutspende@brauseboys.de auf PayPal oder per Banküberweisung an Volker Surmann mit Verwendungszweck "Brauseboys": IBAN DE32 1009 0000 7093 4270 03 (Volksbank Berlin)

(Herzlichen Dank auch an Roland Schröder & Sylvie Nelle für schöne Bühnenfotos)


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Heiligabend mit den Brauseboys

Was ich mache, wenn ich nicht den Newsletter schreibe 1.) Eine Strichliste anlegen, wie oft ich das Wort Blitzeis im Radio höre. Überlegen, wie ich mit den Varianten "Blitzendes Eis", "Blitzkrieg", "Blitzer" und "geblitzt wird" umgehen soll. 2.) Pfefferkörner kaufen und in die Pfeffermühle bis zum Rand einkullern lassen, dann eine Brötchenhälfte mit Kassler und Käse belegen und mit Pfefferschrot schwärzen. Mich am frischen Duft der zerrissenen Splitter berauschen. 3.) Aus dem Fenster sehen. Auf der verbliebenen Schneedecke im Hof ist ein Vogel herumgelaufen, offenbar von schwerer innerer Verwirrung betroffen hat er stundenlang in vielfältigen Kreisen sein verstörendes Schneegemälde gemalt. 4.) Zeitung lesen und über Kopenhagen informieren. Der sudanesische Sprecher und "Bremser" heißt Lumumba Stanislaus Di-Aping. Die Ladezeit der Facebook-Fanseite von Thorsten Schäfer-Gümbel ist enorm. Er sagt: "Dem Schneckentempo

Sarah Bosetti

Las bei uns ihre Texte vor, filmt aber auch sehenswert .

Brauseboys Live + Stream am 24.2. (20 Uhr, 2G) im Slaughterhouse: Mit Felix Jentsch

Russisches Roulett (von Frank Sorge) Ralle: Dit is' Ding, wa? Mit die Ukraine? Dieter: Wat ham die denn für ne Inzidenz? Ralle: Nich Corona, Dieter, Invasion. Dieter: Jibts ne neue Mutante? Ralle: Alte Mutante, Sowjet-Style. Dieter: Und jetzt ham die mehr Medaillen, oder wat? Ralle: Nich Olympia, Dieter, die Russen. Dieter: Ja, die hatten die meisten, oder? Ralle: Nee, dit war früher mal, die warn jarnich dabei, also doch, aber nich als Russland. Dieter: Ach, jenau, wegen Doping. Wie hieß do' gleich der chinesische Jesundheitsminister? Ralle: Janz olle Kamelle, Dieter. Minister ham die ooch, gloob ick, janich mehr, macht allet Putin. Dieter: Der kann Karate, wa? Ralle: Judo. Dieter: Und wat sacht der jetzt? Ralle: Versteh ick nich, aber wat er macht, sieht man ja. Panzer, Soldaten, Raketen, die janze Grenze lang een Uffmarsch. Een abjekartetet Spiel, sag ick dir. Dieter: Ick kenn nur Russisch Roulett. Ralle: Jenau, so ähnlich kommt mir dit vor, nur mit alle Patronen drin. Sag